Bewertung
6 Stimmen
Links
Das MuseumsQuartier (MQ) ist eine große, moderne Anlage aus Museen und Kulturstätten in Wien. Hinter der langen Barockfassade der ehemaligen kaiserlichen Stallungen finden sich ständige und vorübergehende Ausstellungen moderner Kunst wie auch Kulturzentren für Tanz, Kunst und Architektur.
Fischer-von-Erlach-Flügel, MuseumsQuartier, Wien
Fischer-von-Erlach-Flügel
Der Weg hinein durch eines der Tore des Fischer-von-Erlach-Flügels (der ehemaligen Stallungen) führt auf einen großen Innenhof, in Richtung zweier moderner Bauten des Wiener Architekturbüros Ortner & Ortner.

Die modernen Würfel (die 2001 unter großem öffentlichem Aufsehen eröffnet wurden und eine Reihe moderner Kunstmuseen beherbergen) stehen in scharfem Kontrast zu den Stallungen, die hier bereits 1725 errichtet wurden. Die Kombination ist erstaunlich wirkungsvoll, und auch der Innenhof selbst – der sogenannte Haupthof – wirkt ansprechend.

Leopold Museum, MuseumsQuartier, Wien
Leopold Museum
In den beiden auffälligen modernen Gebäuden liegen zwei der bekanntesten Einrichtungen des MuseumsQuartiers: das Leopold Museum und das MUMOK. Weitere Kultureinrichtungen sind über die große, renovierte Stallungsanlage verteilt.

Leopold Museum

Der stärkste Publikumsmagnet des MQ ist das Leopold Museum in einem großen, weißen Würfel, der mit Kalkstein verkleidet ist. Die Grundlage seiner Sammlung wurde von Rudolf Leopold zusammengetragen, der eine eindrucksvolle Zahl an Kunstwerken aus dem 19. und 20. Jahrhundert angehäuft hatte.
Besonders begeisterten ihn die Werke Wiener Künstler wie Klimt, Kokoschka und Schiele, was schließlich zur weltgrößten Sammlung aus Werken von Egon Schiele führte.

MUMOK

MUMOK, MuseumsQuartier, Wien
MUMOK
Das MUMOK – das Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien – ist das wichtigste Museum moderner und zeitgenössischer Kunst in Österreich und besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Es liegt in einem modernen Bauwerk aus dunkelgrauem Basalt gegenüber dem weißen Leopold Museum. Seine umfangreiche – und regelmäßig auf den neuesten Stand gebrachte – Sammlung ist über fünf Stockwerke verteilt, davon zwei Untergeschosse.
Zu den Höhepunkten gehören Stücke aus dem Wiener Aktionismus (einer Wiener Künstlerbewegung der 1960er) und weiterer moderner Kunstströmungen wie dem Fluxus, dem Neuen Realismus und der Pop Art.

Weitere Kultureinrichtungen

Über die gesamte riesige Anlage des MuseumsQuartiers sind ca. 20 verschiedene Kultureinrichtungen verteilt, neben mehreren Restaurants, schicken Museumscafés und Geschäften. Einen guten Ausgangspunkt bietet das Besucherzentrum im Fischer-von-Erlach-Flügel,
Halle E+G, MuseumsQuartier, Wien
Halle E+G
wo auch ein aktuelles Programmheft des MQ erhältlich ist.

Manche Einrichtungen zielen auf ein bestimmtes Publikum ab, so etwa das Quartier 21, das vorübergehende Ausstellungen von Nachwuchskünstlern abhält. Weitere Wechselausstellungen finden in der Kunsthalle Wien statt, wo internationale moderne Kunst gezeigt wird. Halle E+G, die ehemalige Winterreitschule, bietet zahlreiche Konzerte und Vorstellungen an. Auch finden sich ein Architekturzentrum (Az W), ein Tanzzentrum (Tanzquartier), ein Theater für junge Menschen (Dschungel Wien) und sogar ein Mathezentrum (math.space). Einen Überblick über alle Angebote des MuseumsQuartiers liefert stets auch deren Webseite.
3468
vienna
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com