Bewertung
10 Stimmen
Gemein bekannt als “The Haight” ist San Franciscos Stadtteil Haight-Ashbury eng verknüpft mit der Hippie Subkultur der 1960er von der man auch heute noch viel erkennen kann.

Frühe Geschichte

Haight-Ashbury, San Francisco
Straßenecke Haight und Ashbury
Als San Francisco noch eine junge Stadt war, war das Gebiet das als Haight-Ashbury bekannt war, voll mit Farmen und offener Landschaft. Als aber die Haight Straßenbahnlinie fertiggestellt wurde, erlebte der Stadtteil einen Boom durch den er mit der Zeit zu einer begehrten Mittel- und Hochstandsgegend mit vielen schönen Wohnungen wurde. Er war auch einer der wenigen Gegenden die 1906 von den Feuern nach dem berühmten Erdbeben in San Francisco verschont wurde.

Während und nach der Weltwirtschaftskrise, ging es mit Haight-Ashbury stark bergab und nach einem leichten Anstieg nach dem zweiten Weltkrieg um 1950, war es zu einer unbeliebten Wohngegend mit vielen leerstehenden Häusern geworden.

Die Hippies

Haight-Ashbury, San Francisco
Haight Straße
Schon bald lockten die leer- und billig zum Verkauf stehenden Häuser und viele günstig zu vermietenden Wohnungen eine Gruppe von jungen Leuten (viele davon Antikonformisten, sog. “Beatniks”) an die später als Hippies bekannt wurden. Mitte der 60er war Haight-Ashbury eine Hochburg der Hippie Subkultur. Es war auch als Zentrum für den Gebrauch von illegalen Drogen bekannt und wurde zur Behausung für viele der psychedelischen Rockgruppen des Jahrzehnts, wie z.B. “Jefferson Airplane” und “The Grateful Dead”.

Als 1967 der “Sommer der Liebe” (“Summer of Love”) anbrach, war Haight-Ashbury “der” Platz zum leben wenn man ein Hippie war. Tausende junger Leute waren mittlerweile von überall aus dem Land her in die Gegend gezogen. Haight-Ashbury bekam eine Menge negativer Aufmerksamkeit konservativer Gruppen, denen der Lebensstil eines Hippies missfiel und die herabschauend San Francisco als einen Ort betrachteten in der diese böhmische Art zu leben wucherte.

Red Victorian, Haight-Ashbury, San Francisco
Red Victorian
Seitdem war die Nachbarschaft nie wieder die Gleiche und einige Anhänger der Flower Power Generation machen es sich auch noch 40 Jahre später in “The Haight” gemütlich.

Haight-Ashbury Heute

Haight-Ashbury ist kein Zufluchtsort mehr für Hippies aber einiges der Kultur ist immer noch erkennbar in den vielen altmodischen Bekleidungsgeschäften, Gebrauchtwarenläden und Cafen die um den Stadtteil verteilt sind.

Heutzutage unterteilen die Ansässigen “The Haight“ in zwei Gegenden: “Upper” und “Lower” (Ober- und Unter-“Haight”). “The Upper Haight” erstreckt sich von Stanyan bis Masonic und ist eine eher gehobene Einkaufsgegend die sowohl Touristen als auch wohlhabende Ortansässige anlockt. “The Lower Haight” beheimatet im Kontrast dazu eine Vielzahl von Tanzlokalen und ist ein beliebter Anlaufpunkt des Nachtlebens.
834
sf
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com