Bewertung
59 Stimmen
Der größte und bekannteste Park in San Francisco ist der 411 Hektar großte Golden Gate Park. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1870 zurück, als das Areal voller wilder Sanddünen war. Zu dieser Zeit war diese Gegend noch weit außerhalb der durch die Stadt erschlossenen Gebiete.

Geschichte

Golden Gate Park, San Francisco
Golden Gate Park
1870 wurde William Hammond Hall, ein Bauingenieur, mit dem Entwurf für den Park beauftragt. Er ließ sich durch Frederick Law Olmsted, den Kopf hinter dem Central Park in New York, inspirieren. Er erschuf einen hügeligen Park mit unterschiedlichen Landschaften wie Seen, Wiesen, Kämmen und gewundenen Wegen. Um die Sanddünen in eine bewaldete Parklandschaft umzuwandeln wurden innovative Techniken für die Sandrückgewinnung angewandt und ein Damm wurde gebaut, um den Park vor dem Meer zu schützen.
1871 wurde William Hall zum ersten Leiter des neuen Parks ernannt. Ihm folgte 1887 John McLaren, ein gebürtiger Schotte. McLaren pflanzte in seinen 56 Jahren als Leiter des Parks tausende Bäume und machte den Park zu dem,
Conservatory of Flowers, Golden Gate Park
Conservatory of Flowers
was er heute ist.

Hauptattraktionen

Die Hauptattraktionen des Parks befinden sich an der im Osten gelegenen Seite. Hier findet man das Convervatory of Flowers (dt. Konservatorium der Blumen) und auch den Japanese Tea Garden (japanischer Teegarten). Nebenan liegt das M.H. De Young Museum.

Das Conservatory of Flowers, ein Gewächshaus im viktorianischen Stil, wurde dem Palmenhaus in den Kew Gardens in London nachempfunden. Es wurde zwischen 1876 und 1883 gebaut und beherbergt eine Sammlung an tropischen Pflanzen und Blumen.

Das M.H. De Young Museum hat seinen Ursprung in der California Midwinter International Exposition von 1894. Das Museum der schönen Künste,
Japanischer Teegarten, Golden Gate Park
Japanischer Teegarten
eigentlich nur temporär für die Ausstellung gebaut, war so erfolgreich, dass es zu einem permanenten Museum wurde. Das Museum besitzt eine weitreichende Sammlung, inklusive Gemälden aus der Laurance-Rockefeller-Sammlung.

Ein weiteres Überbleibsel dieser Ausstellung von 1894 ist der japanische Teegarten. Dem Erfolg des japanischen Dorfes der Ausstellung folgend wurde ein japanischer Teegarten angelegt, um den japanischen Lebensstil zur Schau zu stellen. Dieser Garten umfasst 2 Hektar und bietet ein Teehaus, Skulpturen, Teiche, Brücken und viele in Japan heimische Pflanzen.

Weitere Attraktionen

Holländische Windmühle, Golden Gate Park
Königin Wilhelmina Garten
Der Golden Gate Park bietet viele weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, zum Beispiel eine Büffelkoppel, einen Rosengarten, das Steinhart-Aquarium und den Botanischer Garten. In der Nordwestecke des Parks liegt sogar ein holländischer Garten samt Windmühle. Der Park ist auch aufgrund seiner Sporteinrichtungen beliebt, angeboten werden hier z.B. Tennis, Pétanque, Golf, Fliegenfischen, Radfahren, Inlineskaten, Bogenschießen, Handball und Pferdereiten. An Wochenenden werden die Wiesen des Parks von vielen Besuchern für Picknicks verwendet.
  • Nächste Sehenswürdigkeit: Pier 39
548
sf
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com