Bewertung
85 Stimmen
Der 64 Meter hohe Coit Tower auf dem Telegraph Hill ist ein Monument, das den Feuerwehrmännern von San Francisco gewidmet ist. Im Inneren ist der Turm mit großen und farbenfrohen Wandmalereien verziert.

Geschichte

Coit Tower, San Francisco
Coit Tower

Wandbild in der Coit Tower auf dem Telegraph Hill, San Francisco
Wandmalerei

Coit Tower auf dem Telegraph Hill
Der Coit Tower wurde 1933 mit Geldmitteln von Lillie Hitchcock Coit erbaut. Sie war eine eher exzentrische Persönlichkeit, die am besten für ihre Unterstützung der örtlichen Feuerwehr bekannt war. Als sie starb hinterließ sie ein Drittel ihres Reichtums für die Verschönerung der Stadt. Das Resultat war der Coit Tower, der sowohl als Gedenkstätte für Lillie Hitchcock Coit dient und zugleich aber auch den Feuerwehrmännern der Stadt gewidmet ist. Der Betonturm wurde von Arthur Brown Jr. entworfen, der wohl am besten für seine umwerfende City Hall bekannt sein dürfte.

Wandmalereien

Das Innenleben des zylindrischen Turms ist mit einer Vielzahl an Wandmalereien geschmückt von denen die meisten das Leben in Kalifornien während der Weltwirtschaftskrise darstellen. Diese Malereien sind das Ergebnis eines Projekts, das Teil des sogenannten “New Deal” war, durch den die Bundesregierung eine große Zahl an Projekten startete um so viele Jobs wie möglich zu erschaffen für die unzähligen Arbeitslosen.

Insgesamt arbeiteten 25 Maler und 19 Helfer an dem Projekt, welches unter anderem einen Bankraub, eine Hafenszene und einen Blick in ein Kaufhaus zeigt. Einige der Wandmalereien sorgten zu der damaligen Zeit für Kontroversen, da sie als “zu linksorientiert” angesehen wurden. Dank ihrer historischen Bedeutsamkeit sind die Wandmalereien nun allerdings als historische Schätze geschützt.

An der Spitze des Coit Tower befindet sich eine Aussichtsplattform mit einer atemberaubenden 360° Aussicht über San Francisco.

Telegraph Hill

Der Coit Tower befindet sich auf dem 87 Meter hohen Telegraph Hill, der zwischen Fisherman's Wharf und dem Financial District liegt. 1850 befand sich an dieser stelle ein Mast mit zwei beweglichen Armen, der als Signalisierungseinrichtung diente. Die hölzernen Arme wurden bewegt um das Eintreffen von Schiffen anzudeuten. 1853 ersetzte man die Einrichtung mit einer elektrischen Telegraphenstation, daher auch der Name des Hügels.

Pioneer Park

Blick von der Aussichtsplattform
Blick von der Aussichtsplattform
Um den Turm herum liegt der Pioneer Park. Dieser wurde 1876 von einigen Geschäftsmännern gekauft um den Hügel vor weiteren Bauprojekten zu schützen. Sie schenkten das Gelände der Stadt unter der Bedingung, dass das Areal zu einem Park werden würde.

Der Coit Tower kann erreicht werden, indem man die Greenwich Steps oder die reizvollen Filbert Steps in der Montgomery Street hinaufgeht.
542
sf
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com