Bewertung
130 Stimmen
San Franciscos Chinatown ist nicht nur das älteste, sondern auch die berühmteste und größte Chinatown in den USA. Dank der vielen geschmückten Häuser, Geschäften und Restaurants ist die Gegend einer der beliebtesten Touristenattraktionen der Stadt.

Entstehung Chinatowns

San Franciscos Chinatown wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet und zog Immigranten, hauptsächlich aus der chinesischen Provinz Guangdong, an. Sie wurden von der Central Pacific Railroad eingestellt und gründeten sehr bald eine eigene Stadt in der Metropole.
Chinatown, San Francisco
Grant Avenue


Gegen Ende des 19. Jahrhunderts jedoch gab es Rassenunruhen in San Francisco und die US-Regierung verabschiedete das Chinese Exclusion Act, ein Gesetz, das Zulassungen für chinesische Arbeitskräfte in Amerika verringerte und folglich die Bevölkerung von Chinatown beeinträchtigte. Darüber hinaus wurde die Umgebung in 1906 weitgehend im Feuer, verursacht durch das Große Erdbeben, zerstört.

Trotz Rückschlägen begann Chinatown bald sich neu zu beleben. In den 1920er Jahren wurden immer mehr Gebäude mit Pagodendächern ausgestattet und die Strassenlaternen wurden mit Drachenmustern verziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Rassengesetze zurückgenommen und in den 1950er Jahren begann Chinatown sehr schnell zu wachsen. Die Gegend war nicht nur für chinesische Einwanderer interessant, es lockte auch Touristen, die mehr über chinesische Kultur erfahren wollten, an. Chinatown ist auch heute eine wichtige Touristenattraktion, und zieht angeblich mehr Besucher als die Golden Gate Bridge an.

Zu Besuch in Chinatown

Chinatown, San Francisco
Viele Gäste besuchen Chinatown um die einzigartigen Geschäften, Restaurants und die Kultur der Region zu erkunden. Die meisten Geschäfte befinden sich in der Grant Street, die zentrale Achse des Touristikgebiets. Alle Laternen hier sind mit bunten chinesischen Motiven versehen und Touristen drängeln auf den schmalen Bürgersteigen entlang der vielen Souvenirläden, Imbisse und Kräuterläden. Das Eingangstor zu Chinatown befindet sich ebenfalls auf Grant Street.

Die vielen Tempel in Chinatown sind eine weitere Besucherattraktion. Die meisten befinden sich auf der oberen Ebene von Reihenhäusern, damit sie dem Himmel näher sind. In Waverly Place - bekannt als "die Straße der bemalten Balkone" - sind nicht weniger als drei Tempel, darunter der bekannte Tin-How-Tempel. Dieser wurde in 1852 gegründet und ist der älteste in den Vereinigten Staaten. Dieser ist jetzt in einem Gebäude aus dem Jahre 1911 untergebracht.

Portsmouth Plaza, Chinatown, San Francisco
Portsmouth Plaza
Neben den Tempeln gibt es in Chinatown viele interessante Gebäude, wie die alte St.-Marien-Kirche, eine katholische Kirche aus dem Jahre 1854 und die älteste Kathedrale in San Francisco. Es gibt die Bank-of-Canton – das Gebäude wurde im Jahre 1909 als Telefonzentrale erbaut - die Telephonisten sprachen mehrere chinesischen Dialekte - als auch das historische Sing-Chong-Building, das erste Bauwerk, das nach dem Erdbeben von 1906 errichtet wurde.

Portsmouth Plaza ist der zentrale öffentliche Platz in Chinatown, einer der wenigen Freiflächen in dieser überfüllten Nachbarschaft. Alle Gebäude hier sind im Pagodenstil gehalten. Der Platz ist sehr beliebt bei Kindern und älteren Menschen, sie versammeln sich hier regelmäßig, um Brettspiele zu spielen.

Eingangstor zur Chinatown

Tor von Chinatown in San Francisco
Chinatown-Tor
Das meistfotografierte Bauwerk in Chinatown ist zweifellos das große Eingangstor, auch als Dragon-Gate (Drachentor) bekannt. Es befindet sich in der Grant Street am südlichen Rand von Chinatown.

Das Tor wurde im Jahre 1970 von Clayton Lee entworfen, zeremonielle Tore in chinesischen Dörfern dienten ihm als Vorlage. Das Tor ist mit Figuren von Fischen und Drachen geschmückt und wird von zwei großen Löwen-Statuen flankiert. Es hat drei Portale. Das große Hauptportal ist für Würdenträger gedacht, die beiden kleineren Pforten gelten der Allgemeinbevölkerung.
540
sf
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com