Bewertung
196 Stimmen
Die Villa Borghese ist der größte öffentliche Park Roms. Er bietet eine angenehme Zuflucht vor den oft hektischen Straßen der Stadt. Der Park verfügt über einen See, Tempel, Brunnen, Statuen und mehrere Museen.
Der Park befindet sich nördlich von der Spanischen Treppe. Haupteingänge sind an der Piazzale Flaminio (nähe Piazza del Popolo) und der Porta Pinciana am Ende der Via Veneto.

Geschichte

Brunnen auf dem Borghese Park in Rom
Villa Borghese-Park

Eingang zur Villa Borghese an Piazzale Flaminio
Eingang zur Villa Borghese

Asklepios-Tempel, Villa Borghese
Asklepios-Tempel
Das Gebiet war zunächst ein Weinberg im 16. Jahrhundert. Im Jahre 1605 verwandelte Kardinal Scipione Caffarelli-Borghese, ein Neffe von Papst Paul V., den Weinberg in einen Park.

Landschaftsarchitekt Domenico Savino da Montepulciano entwarf einen herkömmlichen Park mit geometrischen Formen, der erste Park dieser Art in Rom. Eine Villa wurde von dem Architekten Flaminio Ponzio gebaut, nach einer Skizze von dem Kardinal selbst.

Der Park wurde später in einer natürlicheren Art angelegt. Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde ein künstlicher See in der Mitte des Parks angelegt. Auf der Insel im See, wurde ein kleiner ionischer Tempel gebaut. Er ist Asklepios, dem Gott der Heilkunst gewidmet.

Ein öffentlicher Park

In Jahr 1903 erhielt die Stadt Rom die Villa Borghese von der Familie Borghese und öffnete den Park für die Öffentlichkeit. Der 80 Hektar große Park ist heutzutage mit breiten schattigen Gassen, mehreren Tempeln, wunderschönen Brunnen und vielen Statuen ausgestattet.

1911 Weltausstellung

Im Jahr 1911 wurde die Weltausstellung in diesem Park abgehalten. Mehrere Pavillons, errichtet von einigen der teilnehmenden Länder, existieren noch heute. Das eindrucksvollste davon ist die British School, nach einem Entwurf von Edwin Lutyens gebaut. Andere Gebäude vertraten Österreich, Dänemark, Ägypten und Schweden.

Park der Museen

Villa Borghese
Galleria Borghese

Galleria Nazionale d'Arte Moderna, Villa Borghese
Galleria Nazionale d'Arte Moderna
Getauft der "Park der Museen", beherbergt der Villa Borghese Park auch mehrere Museen.

Das bekannteste ist das Museo e Galleria Borghese, untergebracht in der Villa Borghese, das Gebäude nach dem der Park benannt ist. Es verfügt über eine Sammlung von Skulpturen mit einigen wichtigen Werken von Canova und Bernini, einschließlich dessen Meisterwerk "Raub der Proserpina“. Die Galleria Borghese beherbergt auch eine Sammlung von Gemälden von mehreren Meistern wie Tizian, Rubens und Raffael.

Die Galleria Nazionale d'Arte Moderna befindet sich auf dem Gelände der Weltausstellung von 1911. Das Museum besitzt eine Sammlung von Gemälden des 19. und 20. Jahrhunderts. Es enthält hauptsächlich Werke von italienischen Künstlern.

Nicht weit von der Galleria Nazionale d'Arte Moderna ist das nationale Museum für etruskische Kunst. Es zeigt eine Sammlung von Objekten aus Vor-römischer Zeit, meist etruskische, ausgegraben in der Umgebung um Rom. Das Museum befindet sich in der Villa Giulia, eine Villa erbaut im Jahre 1553, als Sommerresidenz, für Papst Julius II.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Arco di Settimio Severo, Villa Borghese
Arco di Settimio Severo

Der Park enthält auch ein Amphitheater (die Piazza di Siena), ein aus dem 18. Jahrhundert Triumphbogen (der Arco di Settimio Severo) und einen botanischen Garten.

Vielleicht bemerken Sie auch die Triton Statuen, die genauso aussehen wie die auf der Fontana del Moro (Mohrenbrunnen) an der Piazza Navona. Die Originale wurden von der Piazza in den Park verschoben, die Tritons am Piazza Navona Brunnen sind eigentlich Nachbildungen aus dem 19. Jahrhundert.
537
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com