Bewertung
161 Stimmen
Links
Als kleinstes Land der Welt nimmt die Vatikanstadt eine Fläche von 0,44 km² ein und ist vollständig von Rom umgeben. Die Vatikanstadt dient Millionen gläubiger Katholiken weltweit als spirituelles Zentrum.
Schweizer Garde im Vatikan
Schweizer Garde
Mauern der Vatikanstadt
Mauern der Vatikanstadt
Allerdings ist die Vatikanstadt auch ein Touristenmagnet, beherbergt sie doch einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Roms – darunter den Petersdom und die Vatikanische Museen, wo auch die Sixtinische Kapelle steht.

Für gewöhnlich als Stadtstaat oder “Heiliger Stuhl” bezeichnet, hat der Vatikan etwa 800 Einwohner, von denen keiner ständig wohnhaft ist. Die Bevölkerung dieses winzigen Gebiets um den Petersdom ändert sich fortwährend: Sie besteht aus Priestern, Nonnen, Gardisten, hochrangigen Würdenträgern und natürlich dem Papst.

Die Geschichte der Vatikanstadt

Im Inneren der Vatikanstadt
Vatikanstadt
Die Vatikanstadt war nicht immer so klein. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts umfasste der Kirchenstaat ca. 44,000 km². Im Zuge des nächsten Jahrzehnts und des Kampfes um die Italienische Einheit allerdings wurde die Mehrheit dieser Gebiete Bestandteil Italiens.

Die Macht des Papstes wurde gestutzt und das päpstliche Hoheitsgebiet auf den Vatikan beschränkt. 1929 gewährten die Lateranverträge dem Heiligen Stuhl Autonomie und schrieben offiziell das winzige Staatsgebiet fest, das jedes Jahr Millionen Besucher anzieht. Der Stadtstaat wird durch sein eigenes Militär geschützt, die sonderbar gekleidete Schweizer Garde.

Der Petersplatz

Petersplatz, Vatikan
Petersplatz von der Kuppel des Petersdoms aus gesehen
Petersplatz
Besucher betreten die Vatikanstadt über den ausfallenden Petersplatz. Der Platz wurde während der Pontifikate Alexanders VII. Und Clemens' IX. (1657-1667) von Bernini angelegt. Auf dem elliptischen Platz finden sich Besucher von riesigen Kolonnaden umgeben. 284 dorische Säulen sind in vier Reihen angeordnet, gekrönt von insgesamt 140 Heiligenstatuen.

Im Zentrum des Platzes thront ein 25,31 Meter hoher ägyptischer Obelisk, einst im Jahre 38 n. Chr. von Caligula aus Heliopolis im Nildelta nach Rom überführt. Brunnen stehen auf beiden Seiten des Obelisken. Der Rechte wurde von Carlo Maderno erstellt und von Bernini platziert, der Andere ist eine Schöpfung Carlo Fontanas.

Tausende Gäste versammeln sich regelmäßig auf dem Platz, um den Segen des Papstes zu empfangen oder in Massen an religiösen Feiertagen wie Weihnachten und Ostern teilzuhaben.

Der Petersdom

Petersdom, Rom
Petersdom
Der Petersdom ist das Prachtstück der Vatikanstadt und die bedeutendste Kirche der Welt. Ihr Grundstein wurde vor über 500 Jahren gelegt, im Jahre 1506. Die herrlichen Altare und Denkmäler sind in dieser Kirche zu zahlreich, um sie alle zu erwähnen. Man muss allerdings kein Kunstliebhaber sein, um vom Inneren dieser atemberaubenden Basilika beeindruckt zu sein. Dazu gehört neben weiteren Werken des renommierten Bildhauers und Architekten Gian Lorenzo Bernini auch Michelangelos Pietà.

Die riesige Kuppel des Petersdoms ist über einen Aufzug erreichbar, der zunächst aufs Dach führt. Erst von dort aus führen 323 Stufen geradewegs zur besten Aussicht auf Rom, die in der Stadt nur zu haben ist.
Schweizer Garde, Vatikanstadt
Schweizer Garde

Die Schweizer Garde

Am Eingang zum Petersdom finden sich in der Regel einige der berühmten Schweizer Gardisten. Seit Papst Julius II. im Jahre 1506 helvetische Soldaten dazu eingeladen hat, der kleinen vatikanischen Armee beizutreten, dienen sie als Wachen des Vatikans und insbesondere des Papstes. Alle Anwärter der Garde müssen schweizer Katholiken sein und dem Papst einen Treueeid schwören. Der Eid wird am 26. Mai abgenommen, dem Jahrestag der Plünderung Roms im Jahre 1527, als die Schweizer Garde Papst Clemens VII. während seiner Flucht auf die Engelsburg beschützte. Von 189 Gardisten überlebten nur 42.

Das Vatikanische Museum

Innenhof des vatikanischen Museen
Innenhof

Governatorat der Vatikanstadt
Governatorat
Der Vatikan beherbergt auch die umfangreiche Vatikanische Museen, das eine der eindrucksvollsten Kunstsammlungen der Welt umfasst. Hier sind einige der berühmtesten Kunstwerke ausgestellt, darunter die Wand- und Deckengemälde der Sixtinischen Kapelle, die Stanzen des Raffael, die Laokoongruppe und der Apollo von Belvedere. Ein Rundgang durch die Museen ist für jeden Besucher ein Muss.

Orientierung im Vatikan

Die Vatikanstadt ist ein eindrucksvoller Ort, also sollte man dafür sorgen, nichts zu verpassen. Auf der linken Seite des Platzes liegt das vatikaneigene Touristenbüro, ein hervorragender Startpunkt. Hier lassen sich Rundgänge durch die Gärten des Vatikans buchen und Karten kaufen, genauso wie Touristenführer für eigene Rundgänge über den Platz, durch die Basilika und durch die Museen.
Maßstabsgetreues Modell des Vatikanstadt in die Vatikanische Museen
Modell der Vatikanstadt in die Vatikanische Museen

533
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com