Vatikanische Museen

Musei Vaticani
Bewertung
307 Stimmen
Links
Was als nur eine kleine Sammlung von Skulpturen begann, verwandelte sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem Komplex der weltweit schönsten Museen, mit einer der schönsten Kunstsammlungen auf dem Planeten.

Geschichte der Museen

Vatikanische Museen, Rom
Vatikanische Museen
Die Vatikanischen Museen wurden unter der Schirmherrschaft von zwei Päpsten des 18. Jahrhunderts gegründet - Clemens XIV. (1769-1774) und Pius VI. (1775-1799) -, welche zu den ersten gehörten, die Kunstsammlungen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben und somit die Förderung der Kultur unter den Massen förderten. Passenderweise wurde das erste Gebäude in dem Museumskomplex, das Pio-Clementino Museum, nach diesen zwei Päpsten benannt.

Galleria delle carte geografiche, Vatikanische Museen
Galleria delle
carte geografiche
Als die Jahrzehnte vergingen, haben mehr Päpste beigetragen, zu der bereits beeindruckenden Sammlung von verschiedenen Kunstwerken, die sich im Besitz des Vatikans befinden und gezeigt werden.

Heute gibt es 13 Museen in etwa 14 Vatikanischen Palästen, welche in den Führungen durch den Vatikanischen Museen-Komplex eingeschlossen sind. Der Gebäudekomplex an sich ist einen Besuch wert, da alle Zimmer und Flure großzügig mit Marmor und Fresken geschmückt sind.

Die Museen

Die vielen Museen, die den Vatikan-Komplex ausmachen, sind sehr vielfältig. Dennoch ist jedes interessant zu erkunden und welches Ihnen am meisten gefallen wird, hängt stark von Ihren künstlerischen Vorlieben ab.

Cortile della Pigna, Vatikanische Museen
Cortile della Pigna

Laokoon-Gruppe, Vatikanische Museen, Rom
Laokoon

Kybele-Statue, Vatikanische Museen, Rom
Kybele

Antinoos als Osiris, Vatikanische Museen
Antinoos
Das Gregorianisch-Ägyptische Museum wurde im Jahr 1839 von Papst Gregor XVI. gegründet, welcher ein ausgeprägtes Interesse an Ägypten hatte. Mit neun Räumen reichen die Kunstobjekte in diesem Museum von Stelen und Hieroglyphen von ca. 2500 v. Chr., hin zu römischen Repliken von ägyptischen Statuen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr.. Nicht verpassen sollte man hier die Sammlung von Mumien aus etwa 1000 v. Chr., die in der Nekropolis von Deir el-Bahari in Theben gefunden wurden.

Das Gregorianisch-Etruskische Museum wurde durch den gleichen Papst gegründet. Hier finden Sie Utensilien aus der vorrömischen Zeit wie eine Sammlung von Terrakotta-Vasen. Das Highlight der Sammlung ist eine Reihe von Objekten, welche in einer Nekropolis gefunden wurden, unter ihnen ein Thron und ein Wagen.

Die Vatikanische Pinakothek, eines der neueren Museen – eröffnet im Jahr 1932 – ist technisch gesehen eine Bildergalerie. Die Gemälde erstrecken sich in einem Alter vom 12. bis 19. Jahrhundert und ganze Räume den Werke von so bedeutenden Künstlern wie Raffael und Caravaggio gewidmet. Es gibt auch eine einzigartige Ausstellung von religiösen Ikonen aus dem 15. bis 19. Jahrhundert.

Gegründet von Pius XI. im Jahr 1926, verfügt das Missionarisch-Ethnologische Museum über Objekte religiöser Natur aus vier geografischen Regionen - Asien, Ozeanien, Afrika und Amerika. Ungefähr 80,000 Stücke machen die gesamte Kollektion für dieses bestimmte Museum aus.

Die größten Sammlungen der Vatikanischen Museen sind solche mit antiker römischer und griechischer Kunst. Einige der berühmtesten Kunstobjekte können im Pio-Clementino Museum gefunden werden, wie zum Beispiel die berühmte Laokoon-Gruppe, die Apoxyomenos und der Apollo von Belvedere. Ein weiteres interessantes Museum mit römischer Kunst, ist das Museo Gregoriano Profano, wo Sie eine Reihe von römischen Repliken der ursprünglichen griechischen Statuen finden können.

Andere Museen beinhalten die Sammlung moderner religiöser Kunst, welche von Papst Paul VI im Jahr 1973 gegründet wurde und sich über 55 Ausstellungssäle erstreckt: das Museo Pio Cristiano (mit dem christlichen und hebräischen Lapidarium), Wandteppiche, Keramiken, Miniatur-Mosaiken, Museo Sacro, Museo Gregoriano Profano und das Historische Vatikanische Museum, welches einen faszinierenden Blick bietet auf die lange und manchmal turbulente Geschichte des Vatikans.

Sixtinische Kapelle und Stanzen des Raffael

Sixtinische Kapelle, Vatikanische Museen, Rom
Sixtinische Kapelle

Stanzen des Raffael, Vatikanische Museen
Stanzen des Raffael
Einer der Höhepunkte der Vatikanischen Museen ist die berühmte Sixtinische Kapelle, wo Besucher nicht nur Michelangelos prachtvolle Decken- gemälde, sondern auch eine Vielzahl von anderen wunderbaren Kunstwerken, darunter "Das Jüngste Gericht" an der Altarwand, vom gleichen Künstler genießen können (bringen Sie Ferngläser für eine bessere Sicht mit).
Die Deckenmalereien, welche Szenen aus dem Alten Testament zeigen, zählen zu den weltweit bekanntesten Kunstwerken und ziehen bis zu 20.000 Menschen täglich an.
Darüber hinaus enthalten die vier Räume, welche als Stanzen des Raffael bekannt sind und einst die Residenz von Papst Julius II. war, die Werke von Raffael und anderen aus seiner Schule.

Treppe

Treppenhaus in den Vatikanischen Museen
Treppe in Vatikanischen Museen
Vor dem Verlassen des Museums haben Sie die Chance, eine der weltweit bekanntesten Treppen zu bewundern. Von Giuseppe Momo im Jahr 1932 entworfen, besteht die Treppe aus einer Doppelhelix: eine führt hinauf und eine hinunter. Die schöne Bronze-Treppe ist mit päpstlichen Wappen verziert.
  • Nächste Sehenswürdigkeit: Palatin
534
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com