Trevi-Brunnen

Fontana di Trevi
Bewertung
914 Stimmen
Der Trevi-Brunnen ist der berühmteste und wohl schönste Brunnen in Rom. Dieses eindrucksvolle Monument vereinnahmt den kleinen Trevi-Platz auf dem Quirinal.
Trevi-Brunnen

Aqua Virgo

Trevi-Brunnen
Der Trevi-Brunnen liegt am Ende des Aqua Virgo, eines im Jahre 19 v. Chr. von Agrippa, Schwiegersohn des Kaisers Augustus, erbauten Aquädukts. Das Aquädukt leitet Wasser aus den Salone-Quellen über ca. 21 km nach Rom und versorgt so die Brunnen im historischen Zentrum der Stadt.

Der Legende nach soll Agrippa eine Gruppe Soldaten auf die Suche nach einer Quelle in der Nähe Roms geschickt haben. Eine Jungfrau (virgo) soll den Soldaten die Quelle gezeigt haben, daher der Name des Aquädukts.

Der Bau des Brunnens

Neptun-Statue, Trevi-Brunnen
Neptun
Bereits im 15. Jahrhundert wurde hier während des Pontifikats Nikolaus V. ein kleiner Trevi-Brunnen errichtet. 1732 beauftragte Clemens XII. Nicola Salvi mit dem Bau eines großen Brunnens am Trevi-Platz als Ersatz für den bestehenden Brunnen. Ein vorheriges Projekt zur Errichtung eines Brunnens nach einem Entwurf von Bernini wurde bereits ein Jahrhundert früher nach dem Tode Papst Urbans VIII. unterbrochen. Salvi stützte sein theatralisches Meisterwerk auf Berninis Entwurf, sollte die Fertigstellung seines monumentalen Barockbrunnens allerdings nicht mehr erleben. Der Trevi-Brunnen wurde erst 1762 eingeweiht, 11 Jahre nach Salvis Tod.

Der Brunnen

Das unruhige Pferd, Trevi-Brunnen
Das unruhige Pferd

Das ruhige Pferd, Trevi Fountain
Das ruhige Pferd
Der Brunnen im Stile eines eindrucksvollen Triumphbogens wurde an der Wand des Palazzo Poli errichtet. Er ist 20 Meter breit, 26 Meter hoch und vereinnahmt mehr als die Hälfte des Platzes.

Die zentrale Figur des Brunnens ist der Meeresgott Neptun in einer großen Nische. Er fährt in einem muschelförmigen Streitwagen, der von zwei Hippokampen gezogen wird. Jedes Meerespferd wird von einem Triton geführt. Eines der Pferde ist ruhig und gehorsam, das andere störrisch. Damit stehen sie für die wankelmütige Stimmung des Meeres. Die Statuen sind Werke Pietro Braccis.

Eine Statue zu Neptuns Linker steht für den Überfluss, die Statue zu seiner Rechten repräsentiert die Heilsamkeit. Beide Statuen stammen von Filippo della Valle.

Über den beiden allegorischen Statuen liegen Basreliefs. Das linke zeigt Agrippa, den General, der das Aquädukt erbauen ließ,
Die Attika der Trevi-Brunnen in Rome
Die Attika der Trevi-Brunnen
von dem der Brunnen mit Wasser versorgt wird. In der Abbildung erläutert er Augustus seinen Plan für das Aquädukt. Das rechte Basrelief zeigt den Augenblick, in dem die Jungfrau auf die Quelle deutet. Die allegorischen Statuen vor der Attika stellen die vier Jahreszeiten dar. An der Spitze thront das Wappen Papst Clemens' XII.

Wasser fließt über künstliche Felsen in ein großes, halbkreisförmiges Becken, welches für das Meer steht. Jeden Tag fließen ca. 80 Millionen Liter Wasser durch den Brunnen. Es wird zur Versorgung mehrerer anderer Brunnen in Rom wiederverwendet, darunter der Vierströmebrunnen, der Schildkrötenbrunnen und der Fontana della Barcaccia vor der Spanischen Treppe.

Eine Münze werfen

Trevi-Platz
Die überfüllten Platz
Der Tradition zufolge kommt man eines Tages wieder nach Rom zurück, wenn man eine Münze ins Wasserbecken des Brunnens wirft. Sie sollten sie mit der rechten Hand über die linke Schulter (bzw. mit der linken Hand über die rechte Schulter) werfen, dem Brunnen den Rücken zugewandt. Sie dürfen nicht über die Schulter spitzen, wenn Sie die Münze werfen – glücklicherweise ist der Brunnen aber so groß, dass sie eigentlich gar nicht daneben werfen können.
532
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com