Santa Maria in Trastevere

Basilika Santa Maria in Trastevere
Bewertung
31 Stimmen
Diese Basilica minor, welche ursprünglich aus dem frühen dritten Jahrhundert stammt, ist eine der ältesten Kirchen in Rom. Sie ist vor allem für ihre prächtigen Mosaiken aus dem zwölften und dreizehnten Jahrhundert bekannt, welche das Innere und Äußere des Gebäudes verzieren.
Santa Maria in Trastevere, Rom
Santa Maria in
Trastevere

 Innere der Kirche Santa Maria in Trastevere, Rom
Kirchenraum

Statue auf dem Portikus der Santa Maria in Trastevere, Rome
Statue auf dem Portikus
Die Basilika Santa Maria in Trastevere war vielleicht sogar die erste Kirche in Rom, in der eine öffentliche Messe abgehalten wurde. Vor dem dritten Jahrhundert fanden Messen oft heimlich in unterirdischen Katakomben statt.

Vorgeschichte

Die Basilika gilt als die erste Kirche zu Ehren Marias, der Mutter Jesu. Sie ist unbestritten eine der ältesten Kirchen der Stadt. Der Grundrissplan und die Wandstruktur gehen zurück bis zur Mitte des vierten Jahrhunderts.

Es wird angenommen, dass die erste Kirche vor Ort im Jahre 220, auf Anordnung von Papst Kallixtus I., errichtet wurde. Für den Bau der Kirche wurde dieser Standort gewählt, weil eine Legende besagt, dass hier, im Jahre 38 v. Chr., ein Strom aus reinem Öl aus der Erde floss. Dieses Ereignis wurde später als Ankündigung der Ankunft Christi beschrieben. Einer anderen Version der Legende zufolge floss das Öl am Tag der Geburt Christi. Die Aufschrift "fons olei" (lateinisch für Ölquelle), auf dem Boden in der Nähe des Altars, markiert diese Stelle.

Die Kirche wurde im vierten und achten Jahrhundert restauriert und im Jahre 1140 wurde sie, unter Papst Innozenz II., auf ihrem alten Fundament im romanischen Stil neu errichtet. Ihr originaler Basilika-Grundriss blieb unverändert. Viele der Materialien, die für den Wiederaufbau von Santa Maria in Trastevere verwendet wurden, stammten aus den antiken Caracallathermen. Im achtzehnten Jahrhundert wurden einige kleinere Umbauten vorgenommen, wie z.B. das Hinzufügen eines Portikus im Jahre 1702. Dieser wurde von Carlo Fontana kreiert und ist mit Statuen von vier Päpsten geschmückt.

Mosaike

Mosaik an der Fassade der Santa Maria in Trastevere in Rom
Mosaik an der Fassade

Mosaik in der Apsis von Santa Maria in Trastevere, Rom
Mosaik in der Apsis
Der attraktivste Teil dieser Kirche sind die vielen authentischen Mosaike, die im zwölften und dreizehnten Jahrhundert hinzugefügt wurden. Die Mosaike an der Fassade zeigen Maria und zehn Frauen. Die Frauen mit den brennenden Lampen waren Jungfrauen, während die anderen Witwen waren. Die beiden winzigen Menschen zu Marias Füßen stellen die Finanziers des Kirchengebäudes dar.

Das Apsis-Gewölbe stellt die Krönung der Maria dar, die gezeigt wird, wie sie auf einem Thron neben Christus sitzt. Sie sind von Heiligen und Papst Innozenz II. umgeben, welcher ein Modell der Kirche hält. Unter ihnen befinden sich Lämmer und Szenen aus dem Leben der Maria, welche im Jahre 1291 von Pietro Cavallini geschaffen wurden. Kardinal Bertoldos Stefanischi, der die finanziellen Mittel für die Fertigung dieses Mosaiks zur Verfügung gestellt hat, wird in einer Szene weiter unten dargestellt, wie er vor der Gestalt der Maria und den Aposteln Petrus und Paulus niederkniet.

Mehr im Inneren

Die Decke der Santa Maria in Trastevere
Die Decke

Avilakapelle, Santa Maria in Trastevere
Avilakapelle
In der Kirche gibt es viel mehr zu bewundern als nur Mosaike. Schauen Sie einfach mal nach oben und Sie werden die vergoldete Holzdecke sehen, die mit dem wunderschönen Gemälde "Himmelfahrt der Jungfrau" verziert ist. Das Gemälde wurde im Jahre 1616 von Domenichino kreiert. Wenn Sie nach unten schauen, erblicken Sie einen gemusterten Fußboden aus Marmor - authentische Cosmaten. Die antiken ionischen Säulen, die das Kirchenschiff stützen, waren mit Figuren von ägyptischen Göttern dekoriert. Leider wurden sie im Jahre 1865 nach einer Anordnung von Papst Pius IX. entfernt. Die interessanteste Kapelle in der Kirche ist die Avilakapelle. Diese barocke Kapelle wurde um 1678-1685 von Antonio Gherardi, für seinen Patron Francesco Avila, geschaffen. Die Kapelle hat eine kuppelförmige Decke, die mit Engeln geschmückt ist.

Piazza di Santa Maria in Trastevere

Brunnen an der Piazza di Santa Maria in Trastevere
Der Brunnen
Die Kirche befindet sich auf einem kleinen Platz, dem Piazza di Santa Maria in Trastevere. Der Platz befindet sich im Herzen von Trastevere, einem Viertel am Westufer des Tibers, südlich des Vatikans.

Vor der Kirche, in der Mitte der Piazza di Santa Maria in Trastevere, steht ein attraktiver achteckiger Brunnen. Seine aktuelle Version stammt aus dem Jahr 1692 und wurde von Carlo Fontana kreiert. Er ersetzt einen älteren Brunnen, der hier wahrscheinlich im achten Jahrhundert von Papst Adrian I. installiert wurde. Der Brunnen ist für die Einheimischen ein beliebter Treffpunkt.
  • Nächste Sehenswürdigkeit: EUR
3130
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com