Quirinalsplatz

Piazza del Quirinale
Bewertung
23 Stimmen
Ein weiterer herrlicher Platz der Stadt – der Piazza del Quirinale (Quirinalsplatz) – liegt nahe dem gleichnamigen Palast, Sitz des italienischen Präsidenten. Im Zentrum des Platzes steht der Dioskurenbrunnen.
Palazzo del Quirinale, Rom
Piazza del Quirinale
Der Quirinalsplatz und der Quirinalspalast liegen auf dem Quirinalshügel, dem höchsten der sieben Hügel Roms. Von diesem höchsten Punkt der Stadt bietet sich eine ausgezeichnete Aussicht auf den Petersdom.

Neben der Aussicht allerdings bietet der Platz noch weitere Sehenswürdigkeiten, darunter Gebäude an drei Seiten und klare Sicht auf die darunterliegende Stadt an der vierten Seite.

Der Obelisk und der Brunnen des Castor und Pollux

Obelisk and Statuen von Castor und Pollux, Quirinalsplatz, Rom
Caster und Pollux
Das Bauwerk des Piazza, das für gewöhnlich zuerst die Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist der riesige Obelisk mit Brunnen inmitten des Platzes. Dieser sogenannte Dioskurenbrunnen umfasst 5,5 Meter hohe Statuen von Castor und Pollux als Pferdezähmer. Diese Statuen – römische Nachbildungen griechischer Originale aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. – standen einst am Eingang der konstantinischen Bäder. Der 14 Meter hohe zentrale Obelisk hütete einst einen Ehrenplatz am Eingang des Augustusmausoleums.

Die Statuen wurden hier im Jahre 1588 durch Papst Sixtus V. aufgestellt. Der Obelisk wurde 1786 hinzugefügt, das Granitbecken des Brunnens im Jahr 1818. Das Becken wurde von Rafael Stern unter Verwendung eines antiken römischen Beckens entworfen, das einst am Forum Romanum als Tränke genutzt worden war.

Quirinalspalast

Wer den Brunnen zu Genüge bewundert hat, blickt Richtung Norden auf den Quirinalspalast, Sitz des italienischen Präsidenten. 1573 durch Papst Gregor XIII. als Sommerresidenz des Pontifikats errichtet, wurde er nach der Vereinigung Italiens 1870 zur offiziellen königlichen Residenz, später Amtssitz des Präsidenten.

Palazzo della Consulta, Quirinalsplatz, Rom
Palazzo della Consulta
Die Fassade, die sich Besuchern vom Piazza aus bietet, wurde von Domenico Fontana entworfen; die große Kapelle des Palastes stammt von Carlo Maderno.

Neben dem Präsidentenpalast liegt der Palazzo della Consulta, im Jahr 1734 von Ferdinando Fuga für Papst Clemens XII. und den päpstlichen Hof erbaut. Dieser kunstvoll verzierte Palast beherbergt nun den Corte Costituzionale, das italienische Verfassungsgericht.

Das dritte Gebäude am Platz ist der Palazzo Pallavicini-Rospigliosi, 1603 von der Borghese-Familie eröffnet. Der Bau dieses Palastes vernichtete die letzten Überreste der konstantinischen Bäder. Diese letzten von vielen der berühmten öffentlichen Bäder des alten Roms waren hier im 4. Jahrhundert von Kaiser Konstantin I. erbaut worden.
827
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com