Piazza Venezia

Venedig-Platz
Bewertung
56 Stimmen
Jeder der Rom besucht, wird früher oder später am Piazza Venezia landen. Dieser Platz befindet sich im Herzen von Rom, am Ende der Via del Corso. Von hier ist es nur ein kurzer Spaziergang zu einigen der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Roms.
Piazza Venezia, Rom
Piazza Venezia
Im Gegensatz zu einigen sympathischeren römischen Piazzi, wie dem Piazza del Popolo oder dem Piazza Navona, beherrscht chaotischer Verkehr den Platz. Auch wenn Sie hier nicht in der Lage sind zu entspannen, gibt es einige Sehenswürdigkeiten rund um den Platz, welche einen Besuch wert sind.

Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II.

Das Wahrzeichen welches den Piazza Venezia dominiert, ist Il Vittoriano, ein König Viktor Emanuel II. Gewidmetes Denkmal, dem ersten König von Italien. Der Bau des riesigen Denkmals aus weißem Marmor – errichtet im frühen 20. Jahrhundert neben dem kapitolinischen Hügel – hat das Aussehen des Platzes,
Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II.
Denkmal für Viktor Emanuel II.
(Il Vittoriano)
welcher zur gleichen Zeit drastisch vergrößert wurde, vollständig verändert.

Viele historische Gebäude auf dem Hügel wurden abgerissen, einschließlich eines Klosters. Ein Gebäude – der Palazzetto Venezia – wurde sogar verlegt, damit es nicht die Sicht auf das Denkmal von der Via del Corso versperrt.

Das Vittoriano Denkmal wurde zu Recht für einen Stilbruch mit der bestehenden Architektur kritisiert. Es ist dennoch einen Besuch wert, wenn auch nur für die herrliche Aussicht, welche man von oben hat.

Palazzo Venezia

Palazzo Venezia
Palazzo Venezia
Blickt man von Il Vittoriano in Richtung Piazza Venezia, können Sie den Palazzo Venezia auf der linken Seite sehen. Das Gebäude, welches dem Platz seinen Namen gab, wurde zwischen 1455 und 1464 von Kardinal Pietro Barbo erbaut, welcher später Papst Paul II. wurde. Es ist eines der ältesten bürgerlichen Renaissance-Gebäude in Rom.

Der Palast wurde als päpstliche Residenz genutzt, bis Papst Pius IV. das Gebäude an Venedig übergab und es von da an als Botschaft genutzt wurde. Im Jahr 1916 wurde der Palazzo Venezia von der italienischen Regierung erworben. Benito Mussolini nutzte das Gebäude als seinen Hauptsitz und vom Balkon des Palastes sprach er zu seinem Volk.

Palazzo Generali, Piazza Venezia
Palazzo Generali
Das Gebäude ist heute Sitz des Museo del Palazzo Venezia, einem Museum mit einer Sammlung von historischer ornamentaler Kunst, einschließlich Tapisserie, Gemälden der frühen Renaissance, Keramiken, Rüstungen und Skulpturen.

Palazzo Generali

Direkt gegenüber des Palazzo Venezia befindet sich der Palazzo Generali, welcher zwischen 1906 und 1911 als eine faktische Kopie des Palazzo Venezia erbaut wurde. Das Gebäude ersetzt zwei Paläste, welche im Jahr 1900 für den
Bonaparte Palast
Palazzo Bonaparte
Ausbau des Platzes abgerissen wurden.

Palazzo Bonaparte

Auf der rechten Seite des Palazzo Venezia befindet sich ein weiterer Palast, der Palazzo Bonaparte. Er ist nach Letizia Bonaparte benannt, der Mutter von Kaiser Napoleon I. Nachdem Napoleon Bonapartes Reich fiel, gewährte Papst Pius VII. seiner Mutter Asyl. Sie residierte in diesem Palast aus dem 17. Jahrhundert, bis sie im Jahr 1836 starb.
525
rome
de
x
© 2018 www.aviewoncities.com