Mosesbrunnen

Fontana dell'Acqua Felice
Bewertung
7 Stimmen
Der Mosesbrunnen war der Erste unter einer Vielzahl riesiger Brunnen, die in Rom errichtet wurden. Benannt ist der Brunnen nach der großen Mosesstatue in seiner Mitte.
Mosesbrunnen, Rom
Mosesbrunnen, Rom
Mosesbrunnen

Relief auf dem Mosesbrunnen in Rom
Eines der Reliefs
Der Brunnen wurde auf Geheiß Papst Sixtus' V. erbaut, um den Endpunkt des Acqua Felice zu kennzeichnen, eines antiken Aquädukts, das 1587 zur Trinkwasserversorgung des Stadtteils restauriert worden war.

Offiziell heißt der Brunnen Fontana dell'Acqua Felice – nach dem Papst, dessen bürgerlicher Name Felice Peretti lautete. Der Papst spielte eine Schlüsselrolle bei der Verschönerung Roms durch vielerlei öffentliche Bauten. Allerdings beschädigte er dabei auch zahllose antike Denkmäler, darunter das Kolosseum und die Tempel auf dem Forum Romanum, aus denen er den nötigen Marmor zur Errichtung des Petersdoms gewinnen ließ.

Der Brunnen

Der Mosesbrunnen wurde zwischen 1587 und 1588 von Domenico Fontana erbaut. Er entwarf einen Triumphblendbogen mit drei großen Nischen. Die Statue des Moses steht in der mittleren Nische, auf jeder Seite flankiert von Reliefdarstellungen biblischer Szenen.

Vor den großen, klassischen Säulen, welche die Nischen bilden, stehen vier wasserspeiende Löwen. Dabei handelt es sich um Nachbildungen ägyptischer Löwenstatuen – die Vorbilder sind in den Vatikanischen Museen erhalten.

Über den Nischen liegt ein großes Gebälk mit einer lateinischen Inschrift und würdigt die Restaurierung des antiken Aquädukts. Gekrönt wird das Denkmal von einem Schwanenhals-Giebeldreieck, in das mittig das päpstliche Wappen eingebettet ist, flankiert von zwei Engeln.

Die Mosesstatue

Statue von Moses auf dem Mosesbrunnen in Rom
Mosesstatue
Die zentrale Mosesstatue verleiht dem riesenhaften Brunnen seinen Namen. Die imposante Skulptur wurde von Prospero Antichi erschaffen, auch als Prospero Presciano bekannt.

Der Legende nach versuchte der Bildhauer, sich mit Michelangelo zu messen, der in der nahegelegenen San Pietro in Vincoli-Kirche ebenfalls eine Mosesstatue erschuf. Der Bildhauer allerdings beging den Fehler, kein Modell zu erstellen und meißelte die Statue aus einem Marmorblock, der am Boden lag, anstatt aufrecht zu stehen – was zu falschen Proportionen führte. Als die Statue der Öffentlichkeit enthüllt wurde, wurde sie verspottet, und Prospero Antichi soll vor Kummer Selbstmord begangen haben.

Vermutlich ist diese Geschichte überspitzt dargestellt. Dass die Statue aber verspottet wurde, ist gesichert. Anwohner bezeichnen sie als “Il Mosè ridicolo”, den lächerlichen Moses. Historiker sind sich allerdings darüber im Klaren, dass Antichi die Statue nicht allein erstellt hat. Der Großteil der Arbeit wurde vermutlich von Leonardo Sormani verrichtet, der die Statue auch fertiggestellt hat.
1003
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com