Bewertung
3870 Stimmen
Das Kolosseum ist das vielleicht eindrucksvollste Bauwerk des Römischen Reiches. Das größte Gebäude seiner Zeit wurde ursprünglich als flavisches Amphitheater bezeichnet.
Obwohl der monumentale Bau mittlerweile stark verfallen ist, bietet er noch heute einen eindrucksvollen und wunderschönen Anblick.
Das Kolosseum in Rom
Das Kolosseum

Das flavische Amphitheater

Im Jahre 72 n. Chr. begann der Bau des Kolosseums auf Befehl des Kaisers Vespasian, Begründer der flavischen Dynastie. Fertiggestellt wurde es 80 n. Chr., ein Jahr nach dem Tode Vespasians. Das große Amphitheater wurde an einem künstlichen See errichtet, der Teil eines großen Parks war, welchen bereits Nero im Zentrum Roms hatte anlegen lassen. Das Gelände umfasste auch das Goldene Haus (Domus Aurea) und den nahegelegenen Koloss des Nero. Die riesenhafte Statue des ehemaligen Kaisers war es, die dem Gebäude seinen Namen verlieh.

Das Gebäude

Maßstabsgetreues Modell des Kolosseum im kaiserlichen Rom
Das Kolosseum im antiken Rom

Kolosseum, Rom
Das Kolosseum Heute
Das elliptische Gebäude ist gewaltig, mit seinem Durchmesser von 188 Metern bzw. 156 Metern und einer Höhe von über 48 Metern. Im Kolosseum fanden ca. 55 000 Zuschauer Platz, die das Gebäude durch nicht weniger als 80 Eingänge betreten konnten.

Das Bauwerk umfasst vier Obergeschosse, wobei das oberste Stockwert die Sitzplätze für Zuschauer niederen Standes und Frauen enthielt. Das unterste Stockwerk wiederum war prominenten Bürgern vorbehalten. Die Räumlichkeiten mit den mechanischen Einrichtungen und Käfigen für wilde Tiere lagen unterirdisch. Die Käfige konnten angehoben werden, wodurch es möglich war, die Tiere inmitten der Arena erscheinen zu lassen.

Velarium

Das Kolosseum in der Nacht
Das Kolosseum in der Nacht
Zum Schutz der Zuschauer vor der Sonne war das Kolosseum mit einer riesigen Plane überdacht, auch Velarium genannt. Sie war an großen Masten auf dem Kolosseum befestigt und mithilfe langer Seile im Boden verankert. Eine Gruppe von etwa 1000 Männern war nötig, um die Plane anzubringen.

Brot und Spiele

Die Kaiser nutzten das Kolosseum, um das Volk mit kostenlosen Spielen zu unterhalten. Diese Spiele galten als Prestige- und Machtsymbol und waren für die Kaiser ein Mittel, ihre Popularität zu stärken.
Innenraum des Kolosseums
Innenraum des Kolosseums
Spiele wurden über den ganzen Tag hinweg abgehalten, oft sogar mehrere Tage am Stück. Für gewöhnlich begannen sie mit witzigen Auftritten und Zurschaustellungen exotischer Tieren. Gegen Ende folgten für gewöhnlich Kämpfe um Leben und Tod, entweder zwischen Gladiatoren oder zwischen Tieren und Gladiatoren. Die Kämpfer waren meist Sklaven, Kriegsgefangene oder Verurteilte Verbrecher, doch gelegentlich nahmen auch freie römische Bürger oder gar Kaiser an dem Spektakel teil.
Das Kolosseum bei Nacht
Das Kolosseum
bei Nacht

Einweihung

Titus, Vespasians Nachfolger, ließ zur Einweihung des Bauwerks im Jahre 80 n. Chr. hunderttätige Spiele abhalten. Im Zuge dessen wurden ca. 9000 wilde Tiere niedergemetzelt.

Die Ruine

Die Südseite des Kolosseums stürzte im Jahr 847 durch ein Erdbeben ein. Teile des Gebäudes – unter Anderem die Marmorfassade – wurden später zum Bau anderer Monumente verwendet, darunter der Petersdom.
509
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com