Bewertung
237 Stimmen
Ursprünglich im 2. Jahrhundert als ein Mausoleum für den Kaiser Hadrian errichtet, wurde die Engelsburg später in eine riesige Burg umgebaut in die Päpste in gefährlichen Zeiten flüchten konnten.

Engelsburg

Engelsburg, Rome
Engelsburg
Die Engelsburg, am rechten Flussufer des Tibers gelegen, durchlebte sogar nach Roms Standard eine turbulente Geschichte. Während den langen Jahren seiner Existenz nutzte man das Gebäude zuerst als Mausoleum, dann bekam es Teil der Stadtmauer und später wurde es als Festung genutzt, bevor es die päpstliche Residenz und schließlich eine Kaserne und ein Militärgefängnis wurde. Aktuell ist es ein nationales Museum.

Hadrian's Mausoleum

Modell des Mausoleum Hadrians in Rom
Mausoleum von Hadrian
Die Engelsburg wurde ursprünglich von Kaiser Hadrian als ein Mausoleum erbaut und beherbergte die Überreste von Hadrian und seinen Nachfolgern bis zu Caracalla.

Der Bau des Mausoleums startete im Jahre 123 n. Chr. und wurde in 139 n. Chr. fertiggestellt. Dies während der Herrschaft von Hadrian's Nachfolger, Antoninus Pius.

Das Gebäude besteht aus einem 89 Meter weitem quadratischem Fundament, auf der ein von Säulen umgebener zylindrischer Tambour mit einem Durchmesser von 64 Metern gesetzt wurde. Der Tambour war von einem erdigen Hügel überdeckt, auf der eine Statue mit Hadrian auf einem Viergespann stand.

Das Mausoleum wurde mit dem Neubau der Engelsbrücke mit der Stadt auf der anderen Seite des Flusses verbunden. Die Brücke ist im Italienischen als die Ponte Sant'Angelo bekannt. Ihre vielen Statuen wurden erst später,
Die Engelsburg von dem Ponte Sant'Angelo aus gesehen
Blick von der Engelsbrücke
während das Barock hinzugefügt.

Päpstliche Zufluchtsstätte

Zwischen 270 und 275 n. Chr., während der Konstruktion der Aurelianischen Mauer, wurde das Mausoleum von Hadrian verstärkt und in die Verteidigungsmauer eingebunden. An diesem Punkt wurde das Gebäude, dass als Engelsburg bekannt wurde, langsam in eine Festung umgebaut und wurde in 1277 von dem Papsttum erworben, die das Gebäude als Zufluchtsort während Gefahrenzeiten verwendeten.

Ein geheimer Fluchtweg, bekannt als der Passetto di Borgo, verbindet die Engelsburg mit dem Vatikan. Der Fuchtweg wurde von Papst Clemens VII. und seiner Schweizer Garde verwendet um während der Plünderung von Rom in 1527 von Charles de Bourbon's Armee zu fliehen.

Innenausstattung

Innere der Engelsburg
Innere der Engelsburg
Selbst in dieser Festung sorgten die Päpste dafür, dass sie ein schönes Zuhause hatten. Die päpstlichen Wohnungen in der Engelsburg beinhalten wunderschöne Räume dekoriert mit vielen Fresken. Unter den Wohnungen befinden sich mehrere Stockwerke mit Gefängnissen und sogar einer Folterkammer. Ein sich wendender Gang, ein Teil des ursprünglichen Mausoleums, führt zu den unteren Stockwerken des Gebäudes.

Engelsstatue

Terrasse der Engelsburg
Terrasse der Burg
Auf der Spitze der Festung, über die Panorama Terrasse blickend, steht eine Statue eines Engels die im 18. Jahrhundert von dem flämischen Bildhauer Peter Anton von Verschaffelt geschaffen wurde. Die Bronzestatue ersetzte eine frühere Marmor Version.

Die Statue stellt den Erzengel Michael dar, der der Legende nach im Jahre 590 auf der Spitze der Festung erschienen ist und wunderbarerweise die Pest beendete, die die Stadt verseucht hatte. Nach diesem angeblichen Ereignis wurde das Gebäude zur Ehrung des Erzengels auf den Namen Engelsburg umbenannt.
507
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com