Ara Pacis

Altar des Friedens
Bewertung
75 Stimmen
Links
Gebaut, um die römische Göttin des Friedens zu ehren, ist die Ara Pacis ein erstaunliches Beispiel der frühen römischen Bildhauerkunst. Der Altar symbolisiert die Herbeiführung des Friedens im Römischen Reich.

Geschichte des Altars

Ara Pacis Augustae, Rome
Ara Pacis

Eine Prozession auf der Ara Pacis in Rom
Prozession

Ara Pacis, Ostseite
Relief an der Ostseite
Der Altar hieß ursprünglich Ara Pacis Augustae, in der Regel wird aber nur die Kurzform Ara Pacis verwendet. Der Altar des Majestätisches Friedens wurde im Jahre 9 v. Chr. geweiht. Er wurde von Kaiser Augustus in Auftrag gegeben, um seine Siege in Gallien und Hispanien (heute besser bekannt als Frankreich und Spanien), sowie die Herstellung des Friedens im Römischen Reich zu feiern. Der Altar wurde seinerzeit als eines der wichtigsten Denkmäler in Rom angesehen.

Man sagt, dass der Altar den Frieden und Wohlstand repräsentiert, welcher infolge der Pax Romana (dt.: römischer Friede) erreicht wurde. Die Pax Romana umfasste die Zeit zwischen den Jahren 27 v. Chr. bis 180 n. Chr. Der Altar befand sich ursprünglich auf dem Campus Martius (Marsfeld), in den Auen des Flusses Tiber. Er wurde so platziert, dass der Schatten des Obelisken auf dem Campus Martius (heute auf der Piazza di Montecitorio) genau auf die Ara Pacis am Geburtstag des Kaisers Augustus fallen würde.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Denkmal unter der Erde vergraben. Die ersten Skulpturen wurden irgendwann im 16. Jahrhundert wiedergefunden.

Design des Altars

Blumenmotiven auf der Ara Pacis
Blumenmotiven

Geflügelten Löwen auf den Altartisch
Geflügelten Löwen
Die Ara Pacis wurde aus weißem Marmor gemeißelt und die Szenen auf dem Altar stellen die traditionelle römische Frömmigkeit dar. Der Kaiser erhielt mit seiner Familie einen prominenten Platz auf den Skulpturen des Altars. Figuren von Priestern und anderen Personen, die Lorbeerkränze des Sieges tragen, können auch auf der Ara Pacis gefunden werden. Es wird immer noch über die Bedeutung einiger der Platten debattiert, insbesondere über eine auf der Ostseite. Es ist jedoch sicher, dass die Reliefs an der Nord- und Südseite des Altars eine Prozession darstellen, die am 4. Juli 13 v. Chr. stattgefunden hat. Der Altartisch im Inneren der Ara Pacis war mit Skulpturen von geflügelten Löwen verziert.

Das Bemerkenswerteste über die Figuren auf dem Altar ist die Tatsache, dass sie ein klassisches Beispiel der römischen Bildhauerkunst darstellen. Im Gegensatz zur griechischen Bildhauerkunst ähneln die Figuren tatsächlich realen Personen und sind nicht idealisiert.

Der Schutz der Ruinen

Museum Gebäude der Ara Pacis in Rom
Museo dell'Ara Pacis
Im Laufe der Jahrhunderte wurden Teile der Ara Pacis entdeckt, aber erst im Jahre 1938 entschied Benito Mussolini, dass die Ruinen geschützt werden müssen. Er hatte speziell für diesen Zweck ein Gebäude an der ursprünglichen Stelle des Altars in der Nähe des Mausoleums des Augustus erbaut. Allerdings ist dieses Gebäude inzwischen zerstört. Es wurde von einem Pavillon ersetzt, der von Richard Meier, einem renommierten amerikanischen Architekten, entworfen wurde. Der moderne Pavillon beherbergt das Museo dell'Ara Pacis, das Ara Pacis Museum, welches 2006 eröffnet wurde.

Heute ist die Ara Pacis, wie sie im Museum ausgestellt wird, eine Kombination bestehend aus ursprünglichen Fragmenten, die vor Ort in Rom gefunden wurden und Gipsabgüssen von Original-Fragmenten, die nun in Museen auf der ganzen Welt anzutreffen sind.
499
rome
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com