Kleinseitner Brückentürme

Malostranské mostecké veze
Bewertung
4 Stimmen
Zwei mittelalterliche Brückentürme flankieren von der Karlsbrücke aus den Zugang zur Prager Kleinseite. Der höhere der beiden Türme spiegelt den berühmteren Altstädter Brückenturm auf der anderen Seite der Brücke wider.

Judithturm

Kleinseitner Brückenturme
Kleinseitner
Brückenturme

Blick auf die Karlsbrücke
Blick auf die Karlsbrücke
Der niedrigere Judithturm wurde als Teil der romanischen Judithbrücke erbaut. Diese Brücke – benannt nach der Frau von König Wladyslaw I. – wurde 1342 durch ein Hochwasser zerstört und später durch die Karlsbrücke ersetzt. Er bewachte den Zugang zur ehemaligen Judithbrücke.

Kleinseitner Brückenturm

1464 befahl König Georg von Podiebrad den Bau eines neuen, höheren Turms neben dem Judithturm. Dieser spätgotische Turm wurde auf den Überresten eines alten romanischen Turms errichtet und wird als Kleinseitner Brückenturm bezeichnet. Der Entwurf orientiert sich an Peter Parlers Altstädter Brückenturm auf der anderen Seite der Karlsbrücke.

Verbunden sind die beiden Türme durch ein Tor mit Zinnen. 1411 wurde das Tor unter der Herrschaft König Wenzels IV. errichtet, noch vor dem Bau des zweiten Turms.

Ein Besuch im Brückenturm

Der Judithturm ist nicht der Öffentlichkeit zugänglich, doch der Kleinseitner Brückenturm kann in der Touristensaison besichtigt werden. Im Turm findet sich eine Ausstellung über die Geschichte der Karlsbrücke, und von der Turmspitze aus bietet sich eine hübsche Aussicht auf die Brücke.
486
prague
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com