Gemeindehaus

Obecní Dům
Bewertung
12 Stimmen
Links
Das Gemeindehaus – ein Kulturzentrum und eine Konzerthalle – wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Jugendstil erbaut. Das Innenleben ist noch immer authentisch und beschwört die Erhabenheit der Epoche herauf.

Königshof

Gemeindehaus, Prag
Gemeindehaus
Ursprünglich war dies der Standort des Königshofes; 1383 wurde ein Palast gebaut der als Residenz für König Wenzel den IV. diente. Bis 1483 blieb es die Hauptresidenz der Stadtherrscher, doch ein weit verbreiteter Aufstand führte Vladislav Jagiello zu der Entscheidung, dass es zu gefährlich sei, mitten im Stadtzentrum zu leben. Er zog um in die Prager Burg. Das Gebäude wurde zu einer Bildungsanstalt und später zu einer Militärakademie. 1903 wurde es schlussendlich dann abgerissen.

Konstruktion des Gemeindehauses

Laternenpfahl vor dem Eingang des Gemeindehauses in Prag
Laternenpfahl
Der Standort des zerstörten Palastes wurde schnell wieder belegt, durch den Bau des Gemeindehauses, eines großen Kulturzentrums mit einer Konzerthalle. Die Architekten Antonín Balšánek – zuständig für das Äußere – und Osvald Polívka – zuständig für das Innenleben – entwarfen das Gebäude im Jugendstil, der zu dieser Zeit noch im Aufkommen war. Das Gebäude wurde 1911, nach 6 Jahren der Konstruktion, fertiggestellt und öffnete seine Pforten offiziell ein Jahr später.
Dank der eindrucksvollen Jugendstil-Architektur wurde das Gemeindehaus zu einer der Hauptattraktionen für Touristen in der Stadt.

Aufwändige Dekoration

Im Inneren des Gemeindehauses, Prag
Innenraum
Viele tschechische Künstler der Zeit waren an der Dekoration und Ausstattung des Gebäudes beteiligt. Das Äußere ist extravagant und mit großen Skulpturen und Reliefs geschmückt. Die Themen sind oft romantisch und nationalistisch; der Haupteingang zum Beispiel besteht aus einem überkuppelten Portal, geschmückt mit einem halbkreisförmigen Mosaik auf dem man “Hommage an Prag” lesen kann.
Im Zentrum des Gebäudes, von einer großen Glaskuppel überdacht, befindet sich die wichtigste Konzerthalle der Stadt: die Smetanova síň (Smetana-Halle), die für ihr überschwengliches Innenleben berühmt ist. Neben der Smetana-Halle finden sich auch noch weitere, kleinere Hallen und auch Restaurants und Cafés, sodass Menschen auch Grund haben das Gebäude ohne speziellen Grund oder Termin zu betreten.

Touren

Führungen in Englisch oder Tschechisch erlauben es Besuchern einen Einblick in die Smetana-Halle und einige weitere Räumlichen zu erhalten, die ansonsten nicht betretbar sind. Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website.
1634
prague
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com