Bewertung
359 Stimmen
Links
Das ursprünglich als Radio City bekannte Rockefeller Center ist ein Gebäudekomplex aus der Zeit der Großen Depression. Einst bestand der Komplex aus 14 Gebäuden mit dem siebzig-stöckigen RCA-Gebäude als höchstem Bauwerk.

Geschichte

Metropolitan Opera

Rockefeller Center
Rockefeller Center

Blick auf Rockefeller Center vom Empire State Building
Blick vom Empire
State Building

GE Building, Rockefeller Center, New York
GE Building
Die Gegend, in der das Rockefeller Center liegt, war ursprünglich als Standpunkt der Metropolitan Opera vorgesehen. Zu dieser Zeit war dieses Areal zwischen der 48. und 51. Straße sowie 5th und 6th Avenue ein Rotlichtviertel, welches zur Columbia University gehörte. John D. Rockefeller Jr. mietete sich das Gebiet im Namen der Metropolitan Opera.

Das Design des Komplexes wurde vom amerikanischen Architekten Benjamin Wistar Morris entworfen. Sein von der Grand Central Station inspirierter Entwurf umfasste einen Garten, ein monumentales Opernhaus und einige große Bürogebäude, Läden und Terrassen. Die Gebäude sollten durch eine Reihe Brücken und Gehwege miteinander verbunden werden.

Der Börsencrash 1929 lies das ambitionierte Projekt der Metropolitan Opera aufgrund von Finanzierungsschwierigkeiten im Sand verlaufen. Rockefeller veröffentlichte dann einen Plan, nachdem ein Firmenkomplex errichtet werden sollte, der die neuen Radio- und Fernsehunternehmen beherbergen sollte. Die Radio City war geboren.

Radio City

Eines der ersten fertiggestellten Gebäude war das RCA-Gebäude (das heutige GE Gebäude), welches als Firmenzentrale der Radio Corporation of America diente. Der mit Kalkstein aus Indiana verzierte Turm ist 70 Stockwerke hoch und mit 256 Metern das höchste Gebäude des Komplex. Das Design stammt von Raymond Hood, der auch das American Radiator Building in New York und den Tribune Tower in Chicago entwarf, und diente als Basis für das Design aller zukünftigen Gebäude der Radio City.

Um Mieter selbst während der Großen Depression anzulocken wurde der zur Verfügung stehende Platz auf den Etagen möglichst effizient genutzt. Dank vieler Fenster war jedes Büro mit genügend natürlichem Licht versorgt. Es gab schnelle Aufzüge, eine Klimaanlage und eine gute Anbindung an die New Yorker U-Bahn.

Top of the Rock

Top Of The Rock
Top of the Rock
Die Aussichtsplatform auf dem Dach des GE Gebäudes im Rockefeller Center ist als "Top of the Rock" (Spitze des Steins) bekannt und bietet einen fantastischen Panorama-Blick über den Central Park und das Empire State Building.

Geschichte

Als das frühere RCA-Gebäude 1933 eröffnet wurde, war die Dachterrasse als Deck eines Ozeanriesen angelegt. Belüftungsrohre in Form von Schornsteinen waren auf dem Dach zu finden und die Besucher konnten auf Liegestühlen Platz nehmen. Bis 1986 blieb der Aussichtspunkt durchgehend geöffnet, jedoch stiegen die Ausgaben für den Erhalt der Terrasse in die Höhe während die Besucherzahlen stetig sanken. Zur selben Zeit expandierte das beliebte Rainbow Room Restaurant auf der 65. Etage und schnitt damit den direkten Fahrstuhlanschluss an die Aussichtsplatform ab, was zur Schließung des Selbigen führte.

Die Aussichtsplatform heute

Blick vom Rockefeller Center in Richtung Central Park
Blick vom Rockefeller Center in Richtung Downtown
Blick vom Top of the Rock
Zum Glück eröffnete die Aussichtsplatform im November 2005 von Neuem und bot dem Dach des Empire State Building die Stirn. Nach einer 75 Millionen Dollar teuren Renovierung kann die Aussichtsterrasse nun wieder besucht werden; lediglich die Sitzmöglichkeiten für die Besucher haben sich geändert.

Ein weiterer Eingang in der 50sten Straße führt direkt zu den Fahrstühlen. An die transparente Decke des Auszugs werden wichtige historische Ereignisse seit 1933 projiziert.

Insgesamt sind drei Etagen frei für die Öffentlichkeit zugänglich. Das umfasst bereits die Dachterrasse. Die erste ist das vollkommen überdachte 67. Stockwerk, die zweite ist die 69. Etage, die durch seine großen Glasflächen einen fantastischen Ausblick bietet und das 70. Stockwerk, welches komplett den Jahreszeiten ausgesetzt ist und einen 360-Grad-Blick über die Stadt bietet.

Lower Plaza

Lower Plaza, Rockefeller Center, New York
Lower Plaza

Prometheus Statue, Rockefeller Center, New York
Prometheus Statue
Bis 1940 bestand die Radio City, die heute als Rockefeller Center bekannt ist, aus 14 Gebäuden, die alle entlang eines etwas tiefer gelegenen Platzes ausgerichtet wurden, dem Lower Plaza. Von diesem Platz hat man einen guten Blick auf die Statue des Prometheus und das GE Gebäude.

Seit 1933 begeistert bereits die alljährliche Weihnachtsbaum-Zeremonie im Lower Plaza die New Yorker und Touristen. Dieses Ereignis, bei dem der Baum in hellem Glanz erstrahlt, markiert den unoffiziellen Beginn der Ferienzeit in New York. Dabei werden bei einem gigantischen, mit tausenden von Lichtern dekorierten Weihnachtsbaum, der hinter der Prometheus Statue steht, die Lichter angemacht. Etwa um die selbe Zeit verwandelt sich der gesamte Plaza in eine große Eislauffläche.

Channel Gardens, Rockefeller Center
Channel Gardens

Atlas Statue, Rockefeller Center
Atlas Statue

Knowledge and Wisdom Relief, Rockefeller Center
Knowledge
and Wisdom

Industries of the British Empire - Fish, Rockefeller Center
Industries of the
British Empire
Der Plaza ist mit der 5th Avenue über eine Fußgängerzone verbunden, die mit Statuen und Blumen reich dekoriert ist. Diese Straße ist als Channel Gardens bekannt. Diese werden von zwei sechsstöckigen Gebäuden mit bepflanzten Dächern begrenzt - dem British Empire Building und dem La Maison Française. Ein weiteres wichtiges Bauwerk im Rockefeller Center ist die Radio City Music Hall. Zum Zeitpunkt des Baus war es das weltweit größte Innen-Theater mit mehr als 6000 Sitzplätzen. Geführte Touren lassen Sie einen Teil dieser spektakulären Einrichtung visuell und den Zeitgeist emotional erhaschen.

Kunst

Das Rockefeller Center ist auch für die vielen Werke berühmt, die den Komplex als Objekt bereichern. Viele von ihnen stellen die Ideale der Aufklärung dar, wie etwa den "Fortschritt durch Wissenschaft".

Das bekannteste Kunstwerk am Rockefeller Center ist eine Bronze-Skulptur des Prometheus, die 1934 von Paul Manship entworfen wurde. Über einem Brunnen im Innenhof prankend bringt Prometheus das gestohlene Feuer zur Menschheit zurück. Er ist von einem Band umgeben, welches die Sternzeichen beinhaltet. Eine weitere bekannte Skulptur aus dem Jahr 1937 ist eine 4,5 Meter hohe Bronze-Statue des Atlas von Lee Lawrie. Die Statue, die gegenüber der St. Patrick's Kathedrale positioniert ist, zeigt den Titanen, wie er die Erde trägt.

Das Äußere der Gebäude des Rockefeller Centers ist auch mit imposanten Kunstwerken verziert. Eine der wichtigsten ist das Relief von Lee Lawrie mit dem Titel "Wissen und Weisheit" an der Fassade des Gebäudes von General Electric. Ein großes geschliffenes Stahlrelief hebt ebenfalls den Eingang zum Gebäude von Associated Press hervor. Diese Arbeit des japanisch-amerikanischen Künstlers Isamu Noguchi symbolisiert die verschiedenen Dienstleistungen, die das AP Netzwerk anbietet.

Die Eingangshallen der Gebäude des Rockefeller Centers sind ebenfalls sehr interessant zusehen. Besonders hervorzuheben ist die Lobby des Gebäudes von GE, welche mit Wandmalereien von José Maria Sert und Frank Brangwyn aus dem Jahr 1933 dekoriert ist.

Eine Stadt in der Stadt

Das als 'Stadt in der Stadt' bekannte Rockefeller Center ist ein besonders intrigantes Beispiel von ziviler Planungsarchitektur. Alle Gebäude sind in einem gleichbleibenden Design gehalten und miteinander durch Gänge unter der Erde, die Katakomben, verbunden. Der Komplex ist dennoch gut in das Stadtbild integriert, besonders in der Umgebung der 5th Avenue. 1959 und in den frühen Siebzigern wurde das Rockefeller Center um fünf weitere Gebäude entlang der 6th Avenue erweitert.
456
nyc
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com