Lincoln Center

Lincoln Center for The Performing Arts
Bewertung
90 Stimmen
Links
Das Lincoln Center ist ein kulturelles Zentrum in Manhatten, das sich der Musik, dem Tanz und dem Theater verschrieben hat. Es beherbergt 12 Institutionen, unter anderem die Metropolitan Opera, das Lincoln Center Theater und die New Yorker Philharmoniker.
Wortwörtlich Tausende von Konzerten und Vorstellungen finden hier jedes Jahr statt und machen es zu einem von New Yorks meistbesuchtesten Veranstaltungsorten.

Entstehung

Lincoln Center
Lincoln Center

Metropolitan Opera, Lincoln Center
Metropolitan Opera

Vivian Beaumont Theater
Vivian Beaumont Theater
1959 begann der Bau eines großen Komplexes, der verschiedene kulturelle Institutionen, die über die Stadt verteilt waren, zusammenfassen sollte. Die Initiative für den Komplex kam 1950 von der Metropolitan Opera und der New Yorker Philharmoniker, die beide auf der Suche nach neuen Unterkunftsmöglichkeiten waren. Sie gründeten die Lincoln Center Corporation, bei der John D. Rockefeller III den Vorsitz führte. Der gewählte Standort für den neuen Komplex war ein verwahrlostes Gebiet von Wohnhäusern westlich vom Central Park - eine Nachbarschaft, die durch das berühmte Musical "West Side Story" bekannt wurde.

Der Komplex wurde in einer Ära gebaut, die urbanen Wurzeln der Stadt vernachlässigte. Dadurch wurde der Komplex als eine Art kulturelle Insel gebaut, die dem Rest der Stadt Ihren Rücken zudrehte. Besucher aus den Vororten konnten nun ein Theater in New York besuchen, ohne jemals einen Fuß in die geschäftigen Nachbarschaften der Stadt gesetzt zu haben - etwas, was den urbanen Exodus der Stadt nur weiter vorantrieb. Trotz des mittlerweile veralteten Konzepts, kann das Lincoln Center als Erfolg betrachtet werden, nicht nur durch den guten Ruf der behausten Institutionen, sondern auch durch die schön angelegten öffentlichen Bereiche, die
Le Guichet, Lincoln Center
Le Guichet
mit Wasserspielen geschmückt sind, und der Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das erste Gebäude, dass seine Pforten öffnete war die Philharmonic Hall (1962) - jetzt die Avery Fisher Hall. Das ursprüngliche Konzept des Lincoln Center wurde 1976 mit der Eröffnung der Alice Tully Hall fertiggestellt. In den folgenden Dekaden wurden aber noch mehr Gebäude zu dem Komplex hinzugefügt.

Die Metropolitan Opera

Metropolitan Opera, New York
Metropolitan Opera
Das prachtvolle Gebäude, das die New York City's Metropolitan Opera behaust, ist das spektakulärste aller Lincoln Center Gebäude und rangiert unter den schönsten Veranstaltungsorten der Vereinigen Staaten. Es wurde vom amerikanischen Architekten Wallace K. Harrison entworfen und 1966 eröffnet. Mit seinen mit roten Teppichen ausgelegten Wendeltreppen, riesigen Kronleuchtern, eleganten Logenplätzen und allen Annehmlichkeiten die Ihr Opernerlebnis erstklassig machen, führt die Metropolitan Opera, jede Saison, einige der bekanntesten Opern der Welt auf (und auch einige Premieren).

Avery Fisher Hall

Avery Fisher Hall, Lincoln Center
Avery Fisher Hall
Die moderne Avery Fisher Hall, die von Max Abramovitz entwickelt wurde, beherbergt die New Yorker Philharmoniker - eines der besten Symphonieorchester Amerikas. 1976 musste das Interieur aufgrund von akustischen Problemen durch Philip Johnson neu gestaltet werden. Ursprünglich als Philharmonic Hall bekannt, wurde es 1962 gebaut und 1973 zu Ehren von Avery Fisher, der dem Orchester eine beträchtliche Spende zukommen ließ, umbenannt. Dieser wunderschöne Raum nimmt mehr als 2.700 Konzertbesucher auf.

New York State Theater

Dachrasen
Dachrasen
Das New York State Theater ist in der Gestaltung ähnlich der Avery Fisher Hall und behaust sowohl das gefeierte New York City Ballet als auch die New York City Opera (nicht zu verwechseln mit der Metropolitan Opera). Es ist gebaut im traditionellen Proszenium-Stil und bietet Sitzgelegenheiten für 2.755 Gäste. Die Front des Theaters besteht aus Glas und nachts spiegeln sich die Wasserspiele des Lincoln Centers auf den ausgedehnten Fenstern.

Die Juilliard School

Juilliard School of Music, Lincoln Center
Juilliard School (rechts)
Die Juilliard School, eines der berühmtesten Musikkonservatorien der Welt, wird auch im Lincoln Center Komplex beherbergt. Die Schule wurde 1905 gegründet, zog 1968 in das Lincoln Center um und brachte seitdem einige der besten Musiker, Tänzer und Schauspieler hervor.

Alice Tully Hall

Alice Tully Hall, Lincoln Center
Alice Tully Hall
Die Chamber Music Society of Lincoln Center ist ansässig in der Alice Tully Hall. Der Saal liegt im gleichen Gebäude wie die Juilliard School und wurde ursprünglich von Pietro Belluschi und Eduardo Catalano entworfen. Das Bauwerk ist ein Beispiel für ein Gebäude, das nicht besonders gut in seiner urbanen Umgebung integriert wurde. Glücklicherweise öffnete eine spektakuläre Renovierung der Alice Tully Hall im Jahre 2009 durch Diller Scofodio + Renfro das Gebäude vollständig zur Straße. Es sieht aus als wäre das Gebäude von einem Glassplitter zerschnitten worden, was ihm eine weitaus offenere Erscheinung verleiht.

Andere Kunstorganisationen

Liegende Figur, Henry Moore
Liegende Figur
Das Lincoln Center beherbergt auch die Film Society of Lincoln Center, die School of American Ballet und das gemeinnützige Lincoln Center Theater, welches im Vivian Beaumont Theater aus dem Jahre 1965 ansässig ist und von Eero Saarinen entworfen wurde. Die New York Public Library for the Performing Arts - jetzt bekannt als das Dorothy and Lewis B. Cullman Center - liegt auch auf dem Gelände.
446
nyc
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com