Victoria & Albert Museum

V&A Museum
Bewertung
181 Stimmen
Links
Mit einer beständigen Kunstsammlung aus 4 Millionen Werken, kann sich das Victoria and Albert Museum vorbehaltlos das größte Kunstgewerbemuseum der Welt nennen. Darüber hinaus ist es aber auch eines der interessantesten und vielfältigsten Museen in London.

Über das Museum und seine Sammlung

Victoria and Albert Museum, London
V&A Museum

Eingangshalle des Victoria and Albert Museums, London
Eingangshalle
Gegründet im Jahre 1852 und an Ort und Stelle seit 1857, präsentiert das Museum 3000 Jahre Menschheitsgeschichte in Form von Artefakten. Momentan besteht die Sammlung aus 4,5 Millionen Stücken, die von Bildern und Fotos bis hin zu Juwelen, Keramik und Textilien reichen.

Die britischen Galerien des Museums sind ganz besonders beeindruckend, da sie die umfassendste Sammlung britischer Kunst aus vier Jahrhunderten bzw. von 1500 bis 1900 präsentieren. Besucher können außerdem durch die 4000 Jahre Geschichte des Glases blicken, die Myriaden an post-klassischen europäischen Skulpturen durchstöbern, eine Fotografie-Sammlung aus dem Jahre 1852 betrachten und durch einen Raum voller Kindheitsschätze wie Puppen, Spielzeugautos und Kostümen wandern.

Italiënischer Cast Court, V&A Museum, London
Der Cast Court

Neptun und Triton (Bernini), V&A Museum, London
Neptun und Triton,
Bernini
Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Das V&A verfügt außerdem über eine beeindruckende Sammlung ostasiatischer dekorativer Kunst, eine Mode- und Juwelenausstellung mit Werken vom 17ten Jahrhundert bis heute, eine Sammlung bedeutender Schmiedekunst und mehr als 14.000 Möbelstücke aus Britannien, Kontinentaleuropa und Amerika betrachten, die ihre Anfänge im Mittelalter haben.

Einige Höhepunkten

Bei einer solch großen Sammlung ist es oft schwer, Highlights zu bestimmen. Ein alter Favorit unter Besuchern ist der sogenannte Cast Court, eine Sammlung berühmter Gipsskulpturen und Monumente. Am Ende des 19. Jahrhunderts, als Kontinentalreisen für viele finanziell noch nicht möglich waren, waren Gipsabgüsse von Monumenten eine beliebte Methode, diese den Menschen aus aller Welt zu zeigen. Unter anderem befinden sich in der Sammlung ein Abguss der Trajanssäule aus Rom, dem Portico de la Gloria aus der Kathedrale in Santiago de Compostela in Spanien sowie eine Kopie von Michelangelos David.

Ein weiterer Favorit ist der 'Tiger von Tipu', eine mechanische Holzkonstruktion, die einen britischen Soldaten beim Angriff eines Tigers darstellt. Die Konstruktion, die damals für den Indischen Sultan Tipu erschaffen wurde, produziert sogar die Geräusche von Knurren und Schreien.

'Tiger von Tipu' in das Victoria & Albert Museum in London
Tiger von Tipu
Um das Museum wirklich gesehen zu haben, ist weit mehr als ein Tag nötig - aber egal, wie oft Sie wieder kommen, Sie werden keinen Penny bezahlen müssen. Der Einlass für das Victoria and Albert Museum ist seit 2001 kostenlos, aber Spenden sind immer willkommen.

Architektur des Museums

Die berühmte Front-Fassade des Victoria and Albert Museum erstreckt sich über 220 Meter entlang des Cromwell Gardens. Aus rotem Backstein und Portland Zement wurde dieser Teil des Museums von Aston Webb im Jahre 1891 erschaffen und diente seitdem als Ergänzung des originalen Museums. Der Bau dauerte von 1899 bis 1909.

Henry Cole Flügel, Victoria & Albert Museum, London
Henry Cole-Flügel
Webbs Design ist äußerst vielseitig. Viele Details entstammen der Renaissance, aber auch Spuren des Mittelalters sind zu erkennen. Die flachen Bögen, die von schlanken Säulen gestützt werden, sind ganz klar romanisch, aber ihre Verzierungen sind durchaus klassisch. Der Turm über dem Haupteingang dagegen ähnelt Werken aus der Gotik, besonders denen aus Schottland.
  • Nächste Sehenswürdigkeit: Harrods
646
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com