St Paul’s Cathedral

St. Paul's Kathedrale
Bewertung
703 Stimmen
Links
Die majestätische St Paul's Cathedral wurde von Christopher Wren von 1675 bis 1711 erbaut. Sie ist eine von Europas größten Kathedralen und die Größe ihrer Kuppel wird lediglich noch durch die des Petersdoms in Rom übertroffen.

Frühgeschichte

St. Paul's Kathedrale, London
St. Paul's Kathedrale
St Paul's Cathedral hat eine ereignisreiche Vergangenheit. Fünf verschiedene Kirchen wurden an dieser Stelle gebaut. Die Entstehung der ersten Kirche, die dem Apostel Paul gewidmet war, wird auf das Jahr 604 n.Chr. datiert, als der König Ethelbert von Kent für Mellitus, den Bischof der Ostsachsen, eine hölzerne Kirche auf der Kuppe eines Londoner Hügels bauen ließ. Ende des 7. Jahrhunderts wurde die Kirche von Erkenwald, dem Bischof Londons, in Stein neu aufgebaut.

Die Kathedrale wurde sowohl in 962 als auch in 1087 durch Brände zerstört, wurde aber immer wieder neu errichtet und vergrößert. Zu dieser Zeit war es eine der größten Kathedralen in ganz Europa. Renovierungen und Ausbauten im 13. und 14. Jahrhundert vergrößerten die Kathedrale sogar noch weiter.

Der große Brand von London

Maßstabsgetreues Modell der
alten St. Pauls Cathedral
Maßstabsgetreues Modell der
alten St. Pauls Cathedral
1665 entwarf Christopher Wren einen Plan für die Renovierung der mittlerweile verfallenden St Paul's Cathedral. Doch eine Katastrophe durchkreuzte diesen Plan in der Nacht zum 2. September 1666. An diesem Tag vernichtete der große Brand von London gut 80% von London, darunter 13,200 Häuser und 89 Kirchen, auch die St. Paul's Cathedral fiel dem Feuer zum Opfer.

Christopher Wren's Meisterwerk

1669, drei Jahre nach dem großen Brand, wurde Christopher Wren zum "Gutachter der Arbeiten" ernannt und erhielt den Auftrag eine neue Kirche zu bauen, um die zerstörten Überreste der alten gotischen Kathedrale zu ersetzen.

Südfassade der St. Paul's Kathedrale in London
Südfassade
Sein erster Entwurf wurde für zu bescheiden empfunden. In seinem zweiten Entwurf, bekannt als "Great Model", war die Kathedrale wie ein griechisches Kreuz geformt, mit einem Säulenvorbau, korinthischen Säulen und einer überaus großen Kuppel, die nach Michelangelos Kuppel des Peterdoms in Rom die größte der Welt werden sollte. Doch auch dieser Entwurf wurde abgelehnt, da der Bischof ihn als unpassend für große Festzüge hielt. Ein dritter Entwurf, dieser mit einem größeren Kirchenschiff und kleinerer Kuppel, wurde von Wren eingereicht und 1675 akzeptiert. Nach der Annahme des Bauplans allerdings hat Wren die Kuppel vergrößert und einige andere Änderung vorgenommen, sodass die nun im Bau befindliche Kathedrale dem "Great Model", seinem zweiten Entwurf, gleichte.

Die Kathedrale wurde in relativ kurzer Zeit fertiggestellt: Der erste Stein wurde am 21. Juni 1675 gelegt und fertig war die Kathedrale 1711.

Die Kuppel

Die Kuppel der St. Paul's Kathedrale in London
Kuppel der Kathedrale
Die Kuppel erreicht eine Höhe von 111 Metern und wiegt ungefähr 66,000 Tonnen. Acht Bögen stützen die Kuppel. Auf der Spitze findet sich eine riesige Laterne mit einem Gewicht von 850 Tonnen.

560 Stufen führen Besucher an drei Galerien vorbei bis nach ganz oben zur Spitze der Kuppel. Die erste Galerie, die Flüstergalerie direkt innerhalb der Kuppel, ist bekannt für die Akustik. Die zweite, die Steingalerie, befindet sich auf einer Höhe von 53 Metern und außerhalb der Kuppel, direkt über dem Säulengang. An der Spitze der Kuppel, auf einer Höhe von 85 Metern, befindet sich die enge Goldgalerie, welche den Sockel der riesigen Laterne umgibt. Von hier oben hat man einen großartigen Blick auf die 'City'.

Innenbereich

Die barocke Innenausstattung ist genau so eindrucksvoll wie das Äußere der Kirche. Die Mosaike an der Decke wurden 1890 von William Richmond hinzugefügt, als Queen Victoria sich über einen Mangel an Farbe in der Kathedrale beschwerte. Der Baldachin über dem Altar wurde 1958 nachgebaut, nachdem er durch Bombenabwürfe im 2. Weltkrieg beschädigt wurde. Das Design basiert auf einer Zeichnung die Wren selbst angefertigt hatte. Das einzige Monument in der Kirche, das den großen Brand von 1666 überstand, ist das Grab von John Donne aus dem Jahr 1631.

Einige bekannte Persönlichkeiten sind in der Gruft der Kathedrale begraben. Besonders erwähnenswert sind die Gräber vom Duke of Wellington – der Napoleon bei Waterloo besiegte – und das Grab von Admiral Nelson, der in der Schlacht von Trafalgar fiel. Neben einigen anderen Künstlern ist auch Christopher Wren selbst hier begraben.

Die Westfassade

Westfassade der St. Paul's Kathedrale in London
Westfassade
Die beeindruckende Fassade an der Westseite der Kirche besteht aus einem Säulenvorbau und einem Giebeldreieck. Ein 1706 angefertigtes Relief auf dem Giebelfeld zeigt die Bekehrung von Paulus. Der Säulenvorbau wird von zwei Türmen flankiert, die nicht Teil des Originalplans waren, von Wren aber 1707 in letzter Minute hinzugefügt wurden.

Wichtige Ereignisse

Die Kirche war Schauplatz vieler bedeutender ereignisse in der Geschichte, so z.B. das Begräbnis von Admiral Nelson im Jahr 1806 und die Beisetzung Winston Churchills 1965. 1981 haben Prince Charles und Lady Diana Spencer hier geheiratet.
348
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com