St. Bartholomew-the-Great

St. Bartholomäus der Große
Bewertung
5 Stimmen
Links
St. Bartholomew-the-Great ist die älteste Klosterkirche in London. Nur ein Teil der ursprünglichen Kirche aus dem zwölften Jahrhundert ist noch erhalten, aber es ist immer noch eine der besten Beispiele für normannische Architektur in London.

Geschichte

Die Gründung durch Rahere

St. Bartholomew-the-Great, London
St. Bartholomew-
the-Great

Der Chor des St. Bartholomew-the-Great in London
Der Chor
Die Kirche wurde im Jahre 1123 durch den Augustinermönch Rahere als Teil eines Klosters gegründet. Rahere war ein Narr am Hofe von König Heinrich I., dem Sohn von Wilhelm dem Eroberer. Auf einer Pilgerreise nach Rom erkrankte Rahere so schwer an Malaria, dass es Halluzinationen verursachte. Rahere glaubte eine der Halluzinationen war eine Vision, in welcher ihm der Heilige Bartholomäus erschien und ihn rettete.
Nachdem er sich erholt hatte, beschloss Rahere ein Augustinermönch zu werden. Er gründete ein Kloster mit angeschlossenem Krankenhaus, zu Ehren des Heiligen Bartholomäus. In dem Krankenhaus, welches heute noch existiert, behandelte Rahere und seine Mitbrüder die armen Kranken. Das Kloster beinhaltete eine große Kirche, St. Bartholomew-the-Great. Das Kloster und die Kirche wurden mit dem Erlös aus der Bartholomäus-Messe finanziert, einer der größten jährlichen Londoner Messen.

Abriss des Klosters

Im Jahre 1539 wurde das Kloster auf Anordnung von König Heinrich VIII. aufgelöst. Das Kloster wurde von Richard Rich, dem Justizminister erworben. Rich zerstörte viel von dem Kloster, darunter das Kirchenschiff der Kirche und einen Teil des Kreuzgangs. Die übrigen Bauten wurden für weltliche Zwecke genutzt und beherbergten eine Schule, einen Weinkeller, eine Schmiede, eine Stallung und eine Druckerei, wo Benjamin Franklin im Jahre 1725 arbeitete.

Die Kirche Heute

Das Fachwerk-Torhaus, St. Bartholomew the Great
Das Fachwerk-Torhaus
Die Kirche, die wir heute sehen, ist das Resultat einer Restaurierung von Aston Webb, die zwischen 1887 und 1928 durchgeführt wurde.
Sie erreichen die Kirche durch das malerische Tor an der Little Britain Straße. Das Tor markiert den Eingang der ehemaligen Kirche. Der Bogen ist noch original, aber das Fachwerkhaus über dem Eingang wurde im sechzehnten Jahrhundert gebaut, wahrscheinlich von Richard Rich.
Hinter dem Eingang befindet sich ein grüner Vorhof mit einem erhöhten Friedhof, welcher jetzt die Fläche belegt, wo einst das zehn Joche lange Kirchenschiff stand. Die aktuelle Fassade, mit ihrem karierten Muster, ist eine Schöpfung von Aston Webb. Die heutige Kirche ist nur halb so groß wie das Original – die Marienkapelle, der Altarraum, ein kleiner Teil der Querschiffe und nur ein Schiff des Hauptschiffs ist alles, was von der ursprünglichen Kirche übrig geblieben ist.

Innenbereich

Grab von Rahere, St. Bartholomew the Great
Grab des
Gründers Rahere

Marienkapelle, St. Bartholomew the Great
Marienkapelle
Das Innere der St. Bartholomew-the-Great Kirche ist dunkel und stimmungsvoll. Massiven Säulen mit Rundbögen, die typisch für romanische Architektur sind, säumen den Altarraum. Der Innenraum ist spärlich ausgestaltet, abgesehen von ein paar Denkmälern.

Das bemerkenswerteste Denkmal in der Kirche, ist das Grab des Gründers Rahere. Das gotische Grabmal, welches im Jahre 1405 erschaffen wurde, zeigt den Prior betend mit einem Engel zu seinen Füßen. Zwei kniende Mönche an seiner Seite lesen aus der Bibel. Der Engel hält ein Schild, welches mit dem Wappen des Klosters verziert ist: zwei Löwen unter zwei Kronen. Zu den anderen bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten gehören das Grabmal von Sir Walter Mildway, Kanzler unter Königin Elisabeth I. und ein Denkmal für Robert Chamberlayne aus dem Jahre 1615, welches eine kniende Figur unter einem Baldachin zeigt, die von zwei Engeln flankiert wird.

Hinter dem Altarraum befindet sich die Marienkapelle, welche im Jahre 1896 restauriert wurde. Das Gemälde der Madonna mit Kind ist ein neuer Zusatz: Es wurde 1998 von Alfredo Roldan, einem spanischen Künstler gemalt. Der Hochaltar im Allerheiligsten ist auch aus dem zwanzigsten Jahrhundert und wurde 1950 von Seely und Paget erbaut. Viel älter ist das Erkerfenster in dem südlichen Seitenschiff. Es wurde um 1517 von William Bolton erschaffen, einem versierten Baumeister, welcher von 1505 bis 1532 der Prior von St. Bartholomews war.

Kreuzgang

Der Kreuzgang des St. Bartholomew-the-Great in London
Cloister Café
Südlich der Kirche, nahe dem Torhaus, liegt das Kreuzgangcafé in einem wunderschön gewölbten Chorumgang – dem einzig erhaltenen Teil des Kreuzgangs der Augustinerpriorei.

Ursprünglich wurde der Kreuzgang bereits 1160 errichtet, im Jahre 1405 allerdings umgebaut. Drei Joche überstanden den Abriss der Priorei im 16. Jahrhundert und wurden als Stallungen genutzt, bis sie 1905 restauriert wurden. Zwischen 1923 und 1923 wurden die übrigen Joche im nördlichen Chorumgang des Kreuzgangs von Webb wiederaufgebaut.
4838
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com