Bewertung
49 Stimmen
Links
The Shard („die Scherbe“) ist ein moderner gläserner Wolkenkratzer in London. Zur Zeit seiner Fertigstellung im Jahr 2012 war er das höchste Gebäude Europas. Die Aussichtsplattform im 72. Stock bietet eine spektakuläre 360-Grad-Aussicht auf die Stadt.
The Shard, London
The Shard

Die Spitze des Shard, London
Die Turmspitze

The Shard von der Tower Bridge aus gesehen
Blick von der
Tower Bridge
Der Wolkenkratzer steht im London Bridge Quarter in Southwark, einem Stadtteil am Ufer der Themse. Er liegt in unmittelbare Nähe zum Stadtkern und wird lediglich durch den Fluss von der londoner Innenstadt getrennt. Das Gebiet steckt voller Geschichte: Um das Jahr 50 n. Chr. errichteten die Römer hier eine Brücke, und 1836 eröffnete hier die erste Bahnhof Londons.

Bau

Die Idee, einen übergroßen Wolkenkratzer im London Bridge Quarter zu errichtet, wurde erstmals gegen Ende des 20. Jahrhunderts heiß diskutiert. Das Gebäude sollte die Southwark Towers ersetzen, eine hundert Meter hohe Hochhausanlage aus dem Jahr 1976. Der Standort schien wie dafür geschaffen: Nur wenige Fußminuten von Londons Finanzzentrum auf der anderen Seite der London Bridge entfernt, liegt das Grundstück direkt an der London Bridge Station, einem Verkehrsknotenpunkt, der Anschluss an das Bahnnetz wie auch die U-Bahn bietet.

Pläne für den neuen Wolkenkratzer wurden zunächst vom Architekturbüro Broadway Malyan erstellt und sahen einen kreisrunden, 365 Meter hohen Turm vor. Bald aber wurden diese Pläne zurückgenommen und ein neuer Entwurf abgegeben, dieses Mal aus Händen des italienischen Architekten Renzo Piano. Der renommierte Architekt entwarf ein gläsernes pyramidenförmiges Bauwerk mit einer Höhe von knapp über 300 Metern.

Die Pläne für den London Bridge Tower – so der ursprüngliche Name des Gebäudes – riefen unter Denkmalschützern eine Welle der Entrüstung hervor. In einem historischen Stadtteil, der größtenteils aus niedrigen Steingebäuden bestand, hielten sie den gläsernen Turm für unangebracht. So wurde behauptet, der Turm würde wie eine Glasscherbe in den Stadtteil einschneiden. Der Name „Scherbe“ setzte sich durch, und so wurde das Gebäude sogar von den Bauherren in „The Shard“ umbenannt.

2008 wurden die Southwark Towers abgerissen, und ein Jahr später begann der Bau der Shard. Der letzte Stein wurde 2012 gelegt, und Anfang 2013 wurde das Gebäude eröffnet.

Das Gebäude

Der boden des Shard-Gebäudes in London
Der boden des Shard-Gebäudes

The Shard in London bei Nacht
The Shard bei Nacht
Zum Zeitpunkt der Fertigstellung hielt die Shard mit ihren 310 Metern den Titel des höchsten Wolkenkratzers Europas. Nur weniger Monate später aber wurde diese Höhe vom Mercury City Tower in Russland knapp übertroffen.

Die Shard thront über dem Viertel und ist bereits von Weitem zu sehen. Besonders nachts von der anderen Flussseite betrachtet wirkt der Wolkenkratzer besonders spektakulär.

Die Glasfassade des spitz zulaufenden Turms besteht aus ca. 11.000 Fensterscheiben. Die unvollständig wirkende Turmspitze ist als Kühlrippe konzipiert, um überschüssige Wärme auf natürliche Weise abzuführen und damit Klimaanlagen zu entlasten. Mit Büros und einem Hotel in den unteren Stockwerken und Wohnungen in den Obergeschossen ist das Gebäude multifunktional.

Aussichtsplattform

Die obersten Stockwerke der Shard beherbergen das „View from the Shard“, eine Aussichtsplattform, auf der Besucher spektakuläre Panoramaansichten der Stadt genießen können. An klaren Tagen reicht die Sicht bis zu 60 Kilometer.

Mit eine Höhe von 245 Meter bietet die View from the Shard die höchste öffentliche Aussichtsplattform Londons, fast doppelt so hoch wie das London Eye.
4805
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com