Kew Gardens

Königlichen Botanischen Gärten in Kew
Bewertung
71 Stimmen
Links
Die Königlichen Botanischen Gärten in Kew im Westen Londons ist einer der weltweit bedeutendsten Botanischen Gärten. Die 132ha große Domäne verfügt über eine Sammlung von etwa 50.000 verschiedenen Pflanzenarten sowie viele eindrucksvolle Gebäude wie das Palmenhaus und das 10-stöckige Pagode.

Geschichte

Die Geschichte des Botanischen Gartens reicht zurück bis 1759, als Prinzessin Augusta,
Das Palmenhaus, Königlichen Botanischen Gärten, Kew, London
Palmenhaus
die Mutter von König Georg III., die Entwicklung eines 3,6 ha großen Gartens an der Domäne von White Lodge, Richmond in West-London mit Hilfe von Gärtner und Botaniker William Aiton Lord Bute begann. William Chambers entwarf mehrere Strukturen für den Garten, einschließlich der Orangerie und der Pagode. Der Botanische Garten besetzt tatsächlich nur einen kleinen Teil des Gartens, der Rest wurde von Lancelot "Capability" Brown entworfen.

Im Jahre 1772 erbte König Georg III. den Garten von Prinzessin Augusta, nachdem Georg II. bereits das Landhaus in Kew, ein 3 ha großen Anwesen, nahe dem Botanischen Garten geerbt hatte. Georg III. beschloss, den beiden königlichen Domänen
Steingarten, Kew Gardens, London
Steingarten
beitreten und er legte die Verantwortung für die Erweiterung und Bepflanzung der Gärten in Joseph Banks Hände.

Joseph Banks war gerade von seiner Weltreise mit Captain Cook zurück und hatte eine große Menge von exotischen Pflanzen auf seiner Reise gesammelt. Während seiner Amtszeit in Kew etablierte Banks Kew Gardens seinen Ruf als einer der führenden Gartenbau-Forschungszentren der Welt. Der Garten wuchs über die Jahre immer weiter.

Im Jahr 1841 wurden die Kew Gardens dem Staat gespendet.
Japanische Tor, Kew Gardens, London
Japanische Tor
Bald darauf wurden mehrere große Gewächshäuser wie das berühmte Palmenhaus und der gemäßigten Haus aufgenommen. Die großen Vistas (Aussichten) wurden auch während dieser Zeit erstellt.
Dank der historischen Bedeutung und seiner vielen einzigartigen Bauten wurden die Kew Gardens 2003 in die Liste der Unesco Weltkulturerbe aufgenommen.

Die Gärten

Die ganze Domäne umfasst eine beeindruckende Fläche von 132ha, mit etwa 50.000 verschiedenen Pflanzenarten. Einige Bereiche sind formal mit Blumenbeeten oder Themengärten wie den großen alpinen Garten angelegt. Ein großer Teil der Domäne wird im englischen Stil bepflanzt. Der westliche Teil der Domäne lädt insbesondere mit seinen weit geöffneten Ausblicken dazu ein, lässig durch die Gärten zu spazieren. Wenn Sie die Wanderung zu lang finden, können Sie immer auf den Kew-Explorer auf- und absteigen, welcher durch die Gärten fährt.

Syon Vista, Kew Gardens, London
Syon Vista
Einige der berühmtesten Gebäude der Kew Gardens, wie die Pagode, dem gemäßigten Haus und dem Palmenhaus befinden sich an der Ostseite der Domäne. Der am meisten überfüllten Teil ist der nordöstlichen Ecke des Parks, wo Sie Sehenswürdigkeiten wie die Princess of Wales Conservatory, dem Steingarten, den geordneten Beeten, dem Seerosen Haus und dem Palmenhaus besichtigen können. Aber es gibt interessante Sehenswürdigkeiten auf dem gesamten Arial der Kew Gardens, wie dem japanischen Tor, dem Seerosenteich, der Treetop Walkway und Kew Palast.
Kurz gesagt, Sie brauchen einen ganzen Tag um die alle Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Die Gewächshäuser

Palmenhaus
Palmenhaus
Das berühmteste der vielen Gewächshäuser in Kew ist das Palm House (Palmenhaus), welches zwischen 1844 und 1848 erbaut wurde. Die prächtige Glas-und Eisenkonstruktion wurde von Decimus Burton und Richard Turner entworfen. Die anmutig geschmiedete Struktur gehört zu den schönsten Bauten seiner Zeit. Im Inneren des Palmenhaus finden Sie Pflanzen aus dem tropischen Regenwald. Sie sollten auf jeden Fall die Wendeltreppe zum Steg gehen, wo die Temperatur und Luftfeuchtigkeit am höchsten sind.

Richard Burton entwarf auch das Temperate House (Gemäßigte Haus), Kews größten Gewächshaus. Der Bau begann kurz nachdem das Palmenhaus fertiggestellt wurde,
Temperate House (Gemäßigte Haus), Kew Gardens, London
Gemäßigte Haus
aber es dauerte 40 Jahre bis zu seiner entgültigen Eröffnung im Jahr 1899, als es schließlich das größte Gewächshaus der Welt war.

Ein drittes großes Gewächshaus in Kew ist die Princess of Wales Conservatory, welches 1987 eröffnet wurde. Dies ist ein expansives Gebäude mit zehn verschiedenen Klimazonen, angefangen von einem Wüstenklima an einem Ende mit einem tropischen Klima am anderen Ende. In diesem Gewächshaus, welches 26 ältere Gewächshäuser ersetzt, finden Sie Pflanzen wie Kakteen, fleischfressende Pflanzen, Farne und Orchideen, von denen einige "Luftwurzeln" haben.

Seerosen Gewächshaus, Kew Gardens, London
Seerosenhaus
Viel kleiner aber nicht weniger interessant ist das Seerosen Gewächshaus, welches 1852 erbaut wurde. Die riesigen Seerosen haben Blätter, die einen Durchmesser von bis zu 2,5 Meter erreichen können. Die Blätter können ein Gewicht von bis zu 45 kg tragen.

Andere Bauwerke

Das merkwürdigste Gebäude in den Gärten ist die 10 Stockwerke hohe Pagode. Entworfen von William Chambers und erbaut zwischen 1761 und 1762 ist dies das eines der ältesten Gebäude in Kew. Der Turm ist ein Beleg für die Faszination der Briten für den Orient im 18. Jahrhundert.

Pagode, Kew Gardens, London
Pagode
Ein noch älteres Gebäude ist der Kew Palast, das ursprünglich im Jahre 1631 von einem Londoner Händler mit flämischen Wurzeln, was das gestufte Dach erklärt, erbaut. Im 18. Jahrhundert wurde die Villa Eigentum des Königs und wurde von Persönlichkeiten wie König Georg III. besetzt.

Ein weiteres Gebäude mit königlichen Verbindungen ist Königin Charlottes Cottage, ein kleines Gebäude aus dem Jahre 1771, welches als Rückzugsort zum Picknick für Königin Charlotte gebaut wurde.

Der Baumkronenpfad

Eine sehr beliebte Attraktion in den Kew Gardens ist der Xstrata Treetop Walkway, eine Plattform 18m über dem Boden. Der Gehweg wurde von Marks Barfield Architekten, den gleichen Leuten welche auch für die Entwicklung des London Eyes verantwortlich waren, entworfen.
Treetop Walkway, Kew Gardens, London
Treetop Walkway
Im Mai 2002 eröffnet, gibt der 200m lange Gehweg Ihnen die Möglichkeit, die Baumkronen zu erforschen und erleben Sie die Bäume und die Umgebung aus einer ganz anderen Perspektive.

Eine weitere Attraktion in der Nähe ist die Rhizotron die das Gegenteil von dem Gehweg ist: es zeigt Ihnen die Welt der Bäume unter der Erde, so als ob Sie durch einen "Riss" im Boden gehen würden.

Weitere Attraktionen

Es gibt viele andere interessante Attraktionen auf dem Gelände der Kew Gardens, wie ein Evolutions Haus, einem japanischen Tor und dem King William Tempel. Es gibt sogar Attrappen von römischen Bögen, als 'ruinierte Arche' und zwei kleine Tempel bekannt. Für einen Überblick über alle Sehenswürdigkeiten in Kew Gardens, werfen Sie einen Blick auf diese hervorragende Webseite hier.
  • Nächste Sehenswürdigkeit: Gherkin
3103
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com