Kensington Gärten

Kensington Gardens
Bewertung
106 Stimmen
Links
Die Gärten des Kensington Palace haben eine Fläche von ca. 111 Hektar und grenzen im Osten an den Hyde Park. Die Hauptattraktion ist der Kensington Palace, einer von mehreren königlichen Palästen in London.

Geschichte

Kensington Gardens, London
Kensington Gardens
Die Geschichte der Kensington Gardens begann im Jahre 1689, als König Wilhelm III. und Königin Maria II. das Nottingham House in Kensington erwarben. Das Haus wurde von Christopher Wren in einen Palast umgewandelt und Königin Anne ließ den 5 Hektar großen Garten vergrößern, indem beispielsweise im Jahr 1705 40 Hektar des Hyde Park erworben wurden.

Der Garten wurde immer wieder neu gestaltet, vor allem von Königin Anne und später von Königin Caroline. Unter Königin Anne entstand auch die Orangerie, ein Backsteingebäude nördlich des Kensington Palace, in dem Pflanzen während des Winters untergebracht waren.

Heutige Form

Long Water, Kensington Gardens
Long Water
Die Gärten verdanken ihre heutige Form Königin Caroline, Gattin von König Georg III. Unter ihr entstanden der Round Pond - ein eigentlich rechteckiger Teich mit abgerundeten Ecken, Serpentine und Long Water, ein großer See am östlichen Ende der Kensington Gardens, der aus mehreren Teichen kreiert wurde. Zwei Sommerhäuser wurden errichtet, wovon eines - Queen's Temple - noch heute existiert.

Unter Königin Victoria, die im Kensington Palace geboren wurde, entstanden noch die italienischen Gärten und das Albert Memorial.

Sehenswürdigkeiten

Kensington Gardens ist sehr beliebt zum spazieren gehen und Joggen. Am frühen Morgen trifft man auf viele Menschen, die ihren Hund ausführen. Es gibt durchaus ein paar Sehenswürdigkeiten im Park, von denen einige auf dem Reiseplan von vielen Touristen stehen. Darunter befindet sich der Kensington Palace, das Albert Memorial und die Peter-Pan-Statue.

Kensington Palace

Statue von Königin Victoria, Kensington Palast, Kensington Gardens
Statue von Königin
Victoria vor dem
Kensington Palast
Die berühmteste Sehenswürdigkeit in Kensington Gardens ist ohne Zweifel Kensington Palace, der ehemalige Wohnsitz von Prinzessin Diana und der Geburtsort von Königin Victoria.
Der rote Backstein-Palast wurde ursprünglich im Jahre 1605 als Herrenhaus durch den Graf von Nottingham gebaut. Es wurde im Jahre 1689 zu einem Palast, als es von König William III. gekauft wurde. Heute ist der Palast noch immer eine königliche Residenz, – Prinz William und Kate Middleton leben hier – Sie können jedoch Teile des Palastes, einschließlich der königlichen Privatgemächer und der Royal Ceremonial Dress Collection besuchen.
Vor der Ostseite des Kensington Palace befindet sich eine Marmorstatue einer jungen Königin Victoria, welche von ihrer eigenen Tochter, Prinzessin Louise, erschaffen und im Jahre 1893 in Anwesenheit der Königin enthüllt wurde.

Albert Memorial

Albert Memorial, Kensington Gardens
Albert Memorial

Peter Pan Statue, Kensington Gardens
Peter Pan
Am südlichen Ende von Kensington Gardens finden Sie eines der spektakulärsten Denkmäler Londons: das Albert Memorial.
Das neugotische Denkmal ist über fünfzig Meter hoch und wurde im Jahr 1876 zu Ehren von Prinz Albert, dem Gemahl von Königin Victoria gebaut.
Das Denkmal hat die Form eines riesigen mittelalterlichen Schreins und ist aufwändig mit Reliefs, Skulpturen und Ornamenten verziert. Unterhalb der Fiale befindet sich eine vergoldete Statue des Prinzen, der im Jahre 1861 im Alter von zweiundvierzig Jahren verstarb.

Peter-Pan-Statue

Die Statue der berühmten Romanfigur Peter Pan ist ein weiteres beliebtes Denkmal in Kensington Gardens. Es befindet sich am nördlichen Ende des Parks, in der Nähe von Long Water. Peter Pan wird Flöte spielend dargestellt, während er auf einem großen Baumstumpf steht und von Kleintieren umgeben ist. Direkt unter seinen Füßen ist Tinker Bell, die Fee.
Das Denkmal wurde in Auftrag gegeben und bezahlt durch den Schöpfer von Peter Pan, dem schottischen Schriftsteller J.M. Barrie. Barrie traf den Jungen, der ihn inspirierte die Geschichte von Peter Pan zu schaffen, hier in Kensington Gardens.

Italienische Gärten

Schwan Urne, italienische Gärten, Kensington Gardens
Schwan-Urne,
Italienische Gärten
Nördlich der Peter-Pan-Statue, in der Nähe von Hyde Park, liegen die kunstvollen Italian Gardens. Dabei handelt es sich um einen Wassergarten mit vier achteckigen Bassins, welche symmetrisch um einen Brunnen aus Marmor in der Mitte angeordnet sind. Jedes Bassin hat seinen eigenen Wasserstrahl. Der Garten ist umschlossen von einer schönen Balustrade, welche mit zahlreichen Reliefs, Statuen aus Stein und Urnen verziert ist.
Das Pumpenhaus an der Nordseite der italienischen Gärten ist im Stil einer italienischen Villa entworfen. An der Ostseite befindet sich eine Bronzestatue von Edward Jenner, einem englischen Arzt, der die Pockenimpfungen eingeführt hat. Die Statue wurde ursprünglich am Trafalgar Square errichtet, ist jedoch im Jahre 1862 hierher verlegt worden.

Physical Energy

Physical Energy, Kensington Gardens
Physical Energy
Es ist schwer das "Physical Energy" Denkmal, eine Reiterstatue in der Nähe der Mitte des Kensington Gardens, an der Kreuzung mehrerer Wege zu verfehlen. Die Statue wurde hier im Jahr 1907 errichtet und ist eine Kopie der Hauptstatue des Cecil Rhodes Denkmals in Kapstadt, Südafrika. Die Statue wurde von George Frederic Watts gestaltet, einem britischen Bildhauer.

The Arch

The Arch, Kensington Gardens
The Arch
Wenn Sie von der Energy-Statue aus nach Westen schauen, können Sie ein anderes, moderneres Denkmal mit dem Titel "The Arch" sehen. Das sechs Meter hohe Denkmal aus großen Travertinblöcken wurde von dem englischen Bildhauer Henry Moore erschaffen. Es wurde 1980 an einer markanten Stelle in der Nähe von Long Water errichtet.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Versunkene Garten, Kensington Gardens
Versunkene Garten
Es gibt noch viel mehr in Kensington Gardens zu sehen, einschließlich eines anderen Monuments: Ein Obelisk aus Granit, welcher dem Forscher John Hanning Speke gedenkt, der den Victoriasee und die vermutete Quelle des Nils entdeckt hat.

In der Nähe von Long Water befindet sich Queen Caroline's Temple, ein kleiner Sommerpavillon aus dem achtzehnten Jahrhunderts im neoklassizistischen Stil. Südlich des Temple befindet sich eines der wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten des Parks: die Serpentine Gallery – ein Kunstmuseum, welches in einem ehemaligen Teehaus untergebracht ist.

Zwei Bären Brunnen, Kensington Gardens
Zwei Bären Brunnen
Es gibt auch mehrere Spielplätze in Kensington Gardens, von denen der Letzte der "Diana, Princess of Wales Memorial Playground" ist, welcher Peter Pan als Motto hat.

Östlich des Kensington Palace finden Sie den versunkenen Garten, einen schönen Garten der im Jahre 1909 erschaffen wurde und auf einem Tudor-Garten in Hampton Court basiert. Weiter östlich befindet sich der Round Pond, ein Favorit bei Enthusiasten von ferngesteuerten Booten.

Abschließend kann der entzückende Zwei Bären Brunnen mit einer Skulptur von zwei Bären, die sich einander umarmen, in der Nähe der italienischen Gärten gefunden werden. Errichtet wurde der Brunnen 1939 zum 80. Jubiläum der Metropolitan Drinking Fountain & Cattle Trough Association, die gegründet wurde, um kostenloses Trinkwasser für Bürger wie auch Tiere bereitzustellen.
334
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com