Bewertung
67 Stimmen
Greenwich ist ein reizender historischer Bezirk Londons, der am Besten dafür bekannt ist, dass er der Zeit, nach der die ganze Welt ihre Uhren stellt, den Namen leiht - der Greenwich Mean Time.
Es befinden sich dort auch einige Anziehungspunkte für Touristen, beispielsweise die Cutty Sark und das Maritime Museum.
Greenwich, London
Greenwich
Greenwich, das sich im Südosten Londons am Südufer der Themse befindet, bekam seinen Namen von einem alten sächsischen Wort, das "grünes Dorf" bedeutet. Geburtsort vieler Mitglieder des Hauses Tudor, war der Bezirk im 17. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel und besonders bekannt für seine prachtvollen Häuser.

Eine königliche Geschichte

Ein royaler Palast, zunächst bekannt als Bella Court, hatte sich seit ungefähr 1427 in Greenwich befunden. Der Palast, der von Heinrich VII. als Palace of Palentia neuerrichtet wurde, wurde eine beliebte königliche Residenz. König Heinrich VIII. verbrachte große Teile seiner Zeit dort, und seine drei leiblichen Kinder wurden dort geboren. Unglücklicherweise wurde das Gebäude im Tudorstil später geschleift.
Greenwich Park, London
Greenwich Park
1616 beauftragte König Jakob I. Inigo Jones mit der Errichtung von Queen's House, welches als das älteste Renaissancegebäude Englands angesehen wird. Karl II. wollte aus dem Gebäude eine englische Version von Versailles machen und stellte sogar André le Nôtre, den Landschaftsarchitekten von Versailles, ein. Er begann auch den Bau eines Flügels entlang der Themse.

Sein Nachfolger Wilhelm III. bevorzugte Hampton Court als Residenz und entschied, den Flügel in ein königliches Marinehospital zu umzuwandeln. Das Krankenhaus wurde im Jahre 1869 geschlossen, doch das Gebäude besteht als Teil des Weltkulturerbes Old Royal Naval College fort.

National Maritime Museum

National Maritime Museum, Greenwich, London
National Maritime Museum
Greenwich ist bekannt für seine maritime Geschichte. Diese Geschichte spiegelt sich heute in vielen Attraktionen in diesem Gebiet wieder. Seit 1997 sind Greenwichs maritime Gebiete anerkanntes Welterbe.

Das National Maritime Museum widmet sich dieser spannenden maritimen Geschichte. Das prunkvolle Museum deckt die Zeit vom 16. bis ins 19. Jahrhundert ab und zeigt hunderte Schiffsmodelle, Gemälde, Uniformen, Navigationsinstrumente und andere maritime Artifakte. Zu den Highlights zählen die Uniform, die Nelson trug, als er in der Schlacht von Trafalgar erschossen wurde, sowie Prinz Friedrichs vergoldete Barge.

Cutty Sark

Cutty Sark, Greenwich
Cutty Sark
Der Uferbereich von Greenwich ist eine der interessantesten zu erkundenden Gegenden. Hier findet man die Cutty Sark, ein historischer Klipper aus dem Jahre 1869, welcher der einzige verbliebene Teeklipper aus dem 19. Jahrhundert ist. 1871 brach dieser Klipper den Segel-Weltrekord, indem er in 107 Tagen von China nach London segelte.

Queen's House

Queen's House, Greenwich
Queen's House
König Jakob I. beauftragte den Architekten Inigo Jones mit dem Bau des Queen's House (Haus der Königin) als Sommerresidenz für seine Frau, Anna von Dänemark.

Inigo Jones hatte gerade eine dreijährige Reise durch Italien abgeschlossen, bei der er die römische und Renaissance-Architektur studierte. Dieses Wissen verwendete er, um Queen's House in einem eleganten italienischen Renaissance-Stil zu gestalten. Es wird als erstes palladianisches Haus in England angesehen.

Der Bau des Hauses begann 1616 und wurde im Jahre 1637 von Inigo Jones Schüler John Webb abgeschlossen. Das Haus wurde als königliche Residenz von den Königen Karl I. und Karl II. verwendet. Diese königliche Geschichte endete 1805, als König Georg III. das Haus dem Royal Naval Asylum spendete.

Old Royal Naval College

Old Royal Navy College, Greenwich
Old Royal Navy College
Die Gebäude des Old Royal Naval College wurden unter Karl II. errichtet, der einen Palast an der Themse errichten wollte.

Seine Nachfolger entschieden sich allerdings für Hampton Court als Residenz. Sie beauftragten den bekannten Architekten Christopher Wren mit der Umwandlung des bestehenden Gebäudes in eine Unterkunft für verwundete und pensionierte Marines, das Royal Naval Hospital. Das Ergebnis war ein Komplex von vier eigenständigen, majestätischen Gebäuden. Sie wurden so positioniert, dass man von Queen's House einen ungestörten Blick auf die Themse hatte.

Diese Funktion behielten die Gebäude bis 1869 bei, ab dann wurden sie als Royal Naval College als Ausbildungszentrum für Marineoffiziere verwendet. 1998 zog das Ausbildungszentrum nach Dartmouth um und die Gebäude werden aktuell von der Universität von Greenwich verwendet.

Greenwich Park

Greenwich Park
Greenwich Park
Die Geschichte des Greenwich Park geht zurück ins Jahr 1733, als König Heinrich V 80 Hektar Land in der Nähe von Bella Court abzäunen ließ. Die Gestaltung des Landschaftsgärtners André le Nôtre aus dem 17. Jahrhundert ist noch heute zu sehen. Vom oberen Ende des abschüssigen Geländes, in der Nähe des Royal Observatory, hat man eine wunderschöne Aussicht über East End und die Docklands.

Das Ranger's House, welches Ende des 17. Jahrhunderts errichtet wurde, befindet sich im südöstlichen Teil des Parks. Heute befindet sich darin ein Museum.

Royal Observatory

Greenwich Meridian
Greenwich Meridian
Im Park befindet sich das frühere Royal Observatory, durch welches der Nullmeridian verläuft. Karl II. beauftragte Christopher Wren mit dem Bau des Observatoriums. Es sollte bei der Navigation von Schiffen helfen, indem Sterne studiert und Karten erstellt wurden. Der erste Astronom, der vom König angestellt wurde, war John Flamsteeds, nach dem das Gebäude heute benannt ist.

Die Greenwich Mean Time basierte lange Zeit auf den Beobachtungen dieses Observatoriums, welches heute nicht mehr in Betrieb ist. Allerdings fällt auch heute noch um exakt 13:00 Uhr Ortszeit ein Ball, um die Zeit anzuzeigen. Außerdem werden hier astronomische Werkzeuge und Navigationshilfsmittel ausgestellt.

Ortskern von Greenwich

Im Zentrum von Greenwich, inmitten der vielen georgianischen und viktorianischen Häuser, kann man auch den Greenwich Market besuchen, der sich auf Antiquitäten, Kunst und Handwerk spezialisiert hat. Man findet dort auch das Fan Museum sowie zwei Theater, das Greenwich Theatre und das Greenwich Playhouse.
694
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com