Die City

The City of London / The Square Mile
Bewertung
184 Stimmen
Die City of London ist das historische Herz der Stadt. Schon vor fast 2000 Jahren war die Gegend ein geschäftiger Handelsposten des Römischen Reichs. Viele der unregelmäßig angelegten Straßen folgen noch heute den römischen Straßen.
Auch die Grenzen der City folgen heute noch ungefähr den römischen Stadtmauer, der im 2. Jahrhundert nach Christus errichtet wurde.
The City of London seen from London Eye
Die City of London vom London Eye aus gesehen

Heute ist die City hauptsächlich ein Geschäftsviertel, das von imposanten Gebäuden und Wolkenkratzern dominiert wird, welche Büros für die Finanzwirtschaft behausen. Es gibt aber viele historische Wahrzeichen, die errichtet wurden, als die City noch dicht besiedelt war. Hier sticht vor allem die majestätische St. Paul's Cathedral heraus, aber es gibt auch bürgerliche Bauwerke, die erwähnenswert sind, wie die Guildhall und der Leadenhall Market. Und das Museum von London, welches sich passenderweise im ältesten Teil von London befindet, dokumentiert die turbulente Geschichte der Stadt.

Die Geschichte in Kurzform

Model von Londinium, Museum of London
Modell von Londinium

Römische Stadtmauer in der nähe des Museum of London
Römische Stadtmauer

Der Große Brand von London, Museum of London
Der Große Brand
Schon bald nach der Invasion von Britannien durch Kaiser Claudius im Jahre 43 nach Christus hatten die Römer die Siedlung Londinium als strategischen Drehpunkt in der Nähe der Themse gegründet, da dort der Fluss überquert werden konnte. Schiffe vom Kontinent konnten die Siedlung erreichen, was sie schon bald zum größten Ort in Britannien machte.

Nur noch sehr wenig ist von diesen frühen Tagen noch sichtbar, obwohl Teile des Forums, öffentlicher Bäder und der Arena aus dem ersten Jahrhundert, sowie eines Tempels aus dem dritten Jahrhundert nach Christus bei Ausgrabungen gefunden wurden. Das offensichtlichste Überbleibsel von Londinium ist die Stadtmauer, der noch heute die Grenzen der City ungefähr folgen. Die Mauer wurde im frühen dritten Jahrhundert errichtet und im neunten Jahrhundert, unter dem angelsächsischen König Alfred dem Großen, verstärkt.

Londons Bevölkerung wuchs rasch während des 16. Jahrhunderts und machte die Stadt zur größten Stadt Westeuropas. Zu dieser Zeit lebten die meisten Einwohner der Stadt noch innerhalb der alten Stadtmauern. Trotz des Großen Brandes von 1666, bei dem ca. 13.200 Häuser zerstört wurden, wuchs die Bevölkerung sprunghaft weiter an. Das änderte sich allerdings im 18. Jahrhundert, als die Menschen in die Vororte abwanderte und ihre Häuser an Unternehmer vermieteten oder verkauften.

St. Paul's Kathedrale, City of London
St Paul's-Kathedrale

Guildhall, City of London
Guildhall
Seit den 1970ern dominiert die Hochfinanz diesen historischen Teil von London, was dazu führte, dass viele moderne Wolkenkratzer dort errichtet wurden. Obwohl es Versuche gab, wieder Menschen in die City zu locken, wohnen dort nur sehr wenige Leute. Während der Wochenenden ist die City wie ausgestorben, doch unter der Woche kommt Leben in die Straßen.

Sehenswürdigkeiten in der City

Viele historische Wahrzeichen zeugen von der Geschichte der Stadt. Das wohl Bekannteste davon ist die Saint Paul's Cathedral mit der berühmten Kuppel. Die Kathedrale wurde im 17. Jahrhundert von Sir Christopher Wren errichtet, nachdem der Große Brand die bestehende Kathedrale zerstört hatte. Wren ließ noch mehr Kirchen in der City erbauen - insgesamt 51; die nahegelegene St. Mary-le-Bow Kirche (nur, wer in Hörweite der Glocken von St. Mary-le-Bow geboren wurde, ist ein echter Cockney/Londoner), die gotische St. Mary Aldermary und die St. Margaret Pattens Kirche sind nur einige Beispiele der 23 noch heute bestehenden Kirchen, die von Wren errichtet wurden.

Einige Gebäude überstanden den großen Brand von 1666, darunter die Guildhall, ein wunderschönes Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert, das im 17. Jahrhundert in einem neugotischen Stil neu errichtet wurde.
Bank of England, City of London
Bank of England

Museum of London, City of London
Museum of London

Royal Exchange Building, City of London
Royal Exchange Building
Eines der wenigen viktorianischen Bauwerke, die heute noch existieren, ist der Leadenhall Market, eine mit Glas überdachte Einkaufspassage. In der Nähe befindet sich die Royal Exchange, ein herrschaftliches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Was früher ein Handelszentrum war, beherbergt heute ein gehobenes Einkaufszentrum. Nördlich davon ist der ähnlich imposante Hauptsitz der Bank of England. In diesem Gebäude befindet sich auch ein Museum, das sich der 300-jährigen Geschichte der Bank annimmt. Ihm gegenüber steht das Mansion House, der offizielle Amtssitz des Lord Mayor of London. Mit seinem palladianischen Stil passt das Haus zu den Bank- und Börsengebäuden.

Es gibt auch einige Überbleibsel aus den sehr frühen Tagen der City. Die London Wall, die Stadtmauern des alten Londinium, wurde im 2. Jahrhundert nach Christus errichtet und um das Jahr 200 ausgebaut. Die 4,5 Kilometer lange und bis zu 4 Meter hohe Mauer verlief mehr oder weniger in einem Halbkreis vom Standort des heutigen Bahnhofs Blackfriars zum Tower of London am Tower Hill. Sie war bis ins 17. Jahrhundert größtenteils intakt, wurde danach allerdings aufgrund der Expansion der Stadt abgerissen.

Einige Teile der Mauer können heute noch gesehen werden, so beispielsweise am Tower Hill, wo die Stelle von einer Statue des Trajan markiert wird, und beim Museum of London, welches sich am Standort eines früheren Bollwerks der Römer an der Mauer befindet.

Das Monument, City of London
Das Monument
Ein weiteres sichtbares Relikt der Römerzeit ist der Tempel des Mithras, der 1954 gefunden wurde. Einige Skulpturen, die dort gefunden wurden, sind nun im Museum of London ausgestellt, welches eine große Ausstellung zur römischen Geschichte der Stadt hat. Andere Ausstellungen behandeln die Geschichte von London bis heute, wobei verschiedene Zeitabschnitte in der Geschichte der Stadt - Sachsen, Mittelalter, Tudor, Stuart und andere - und wichtige Ereignisse, wie das zerstörerische Feuer von 1666, behandelt werden.

Um an diesen Großen Brand zu erinnern, wurde im Jahre 1671 eine große Säule - einfach bekannt als "das Monument" - in der Nähe des Ausbruchsorts in der Pudding Lane errichtet. Treppen führen zu einer Plattform auf dem Monument, von wo aus man eine großartige Aussicht über die Stadt genießen kann.

Moderne Architektur

30 St Mary Axe
30 St Mary Axe
Es geht in der City natürlich nicht nur um Geschichte und alte Gebäude. Im 20. und 21. Jahrhundert gab es hier viele Bauarbeiten, und heute können hier viele von Londons höchsten Bürotürmen gefunden werden. Dazu zählt der National Westminster Tower (oder Natwest Tower), der zum Zeitpunkt seiner Errichtung 1980 der höchste Wolkenkratzer Londons war.

Ein weiteres bekanntes, modernes Gebäude, ist Lloyd's of London, welches von Richard Rogers gestaltet wurde, dem Architekten des Centre Pompidou in Paris (und das sieht man auch). Ein neuerer, aber ähnlich bemerkenswerter, Turm in der City ist 30 St. Mary Axe, allgemein bekannt als Gherkin (Essiggurke). Dieser moderne Glasturm mit seiner ungewöhnlichen, zigarrenartigen Form, wurde von Fosters and Partners geplant.
Barbican
Barbican
Der 180 Meter hohe Turm, der 2003 errichtet wurde, hat die Skyline der City gewaltig verändert.

Noch ein weiterer auffälliger Wolkenkratzer in der City ist 20 Fenchchurch Street, ein 34-stöckiger Turm mit großem Hochgarten. Der Turm hat eine merkwürdige Form mit konkaven Fassaden, die nach oben hin breiter werden, was ihm den Spitznamen „Walkie-Talkie Building“ beschert hat.

Aber nicht alle modernen Gebäude sind Bürotürme. Eines der größten Nachkriegsbauwerke in der City ist das Barbican Centre, ein 14 Hektar großer Komplex, der hauptsächlich als Wohnsiedlung verwendet wird. Es wurde konzipiert als Stadt in der Stadt: Es ist ein großes Netz aus Wohnhäusern, Gärten, Garagen, Messehallen und Büros, die mittels Fußgängerbrücken und Gehwegen verbunden sind. Einige von Londons prominentesten kulturellen Organisationen, wie beispielsweise das London Symphony Orchestra und die Royal Shakespeare Company, sind in diesem Komplex beheimatet.
349
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com