Bewertung
3 Stimmen
Das Kenotaph ist ein Mahnmal zu Ehren der britischen Soldaten, die im Weltkrieg zwischen 1914 und 1918 und in allen darauffolgenden Kriegen ihr Leben ließen. Das Denkmal ist Dreh- und Angelpunkt des Remembrance Day, des Gedenktages für die gefallenen Soldaten.
Das Kenotaph, London
Das Kenotaph
Allgemein ist ein Kenotaph (abgeleitet aus den griechischen Wörtern κενό τάφο, was „leeres Grab“ bedeutet) ein Denkmal zu Ehren einer verstorbenen Person, deren sterbliche Überreste andernorts begraben liegen. In London bezieht sich Kenotaph im Besonderen auf das Denkmal inmitten der Whitehall, das 1920 in Gedenken an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs errichtet wurde.

Bau

Obwohl die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs 1918 vorüber waren, endete der Krieg offiziell erst mit Unterzeichnung des Versailler Vertrags Ende Juni des darauffolgenden Jahres. Im selben Monat lud ein Komitee zur Ausrichtung der Friedensfeierlichkeiten den berühmten Architekten Edwin Lutyens ein,
Das Kenotaph in London
ein Denkmal für eine Friedensparade zu entwerfen, die im folgenden Monat abgehalten werden sollte. In nur wenigen Stunden skizzierte Lutyens ein feierliches Monument. Da es nur ein vorübergehendes Denkmal sein sollte, wurde es aus Holz errichtet und vergipst. Der Bau nahm nur eine Woche in Anspruch.

Trotz des Sieges war die Stimmung aber alles andere als feierlich. Vielmehr trauerten die Menschen um die zahllosen vergeudeten Leben, und das nüchterne Denkmal wurde als dem Anlass sehr angemessen erachtet. Das Kabinett beschloss umgehend den Bau einer dauerhaften Version aus Stein für den ersten Jahrestag des Waffenstillstands. Am 11. November 1920 wurde es von König Georg V. offiziell enthüllt.

Das Denkmal

Detail des kenotaph in London
Das Kenotaph präsentiert sich in überraschend schlichtem Stil, und das trotz seiner Bedeutung: Über die Zwischenkriegsjahre hinweg war das Denkmal eines der wichtigsten Wahrzeichen Londons.

Das Mahnmal aus Portland-Stein ähnelt einer großen Stele. Abgesehen von zwei steinernen Kränzen finden sich praktisch keine Verzierungen. Flaggen an der Vorder- und Rückseite stehen für die britischen Teilstreitkräfte. Eingraviert sind der Schriftzug „The Glorious Death“ (etwa: „Der glorreiche Tod“) und die Jahre 1914, 1919, 1939 und 1945 in römischen Ziffern.

Remembrance Day

Am alljährlichen Remembrance Day – dem Sonntag, der dem 11. November am nächsten liegt – ist das Kenotaph Herzstück der Gedenktagsfeierlichkeiten, in deren Zuge die Menschen den im Krieg Gefallenen gedenken. Er wird auch Tag des Waffenstillstands genannt, da an jenem Tag im Jahr 1918 die Deutschen den Waffenstillstand unterzeichneten, der den Ersten Weltkrieg de facto beendete. In der Zwischenkriegszeit hielten alle Bürger im Britischen Weltreich am 11.11. um 11 Uhr zwei Schweigeminuten ein.

Noch heute wird der Remembrance Day abgehalten, und der Anlass wird im Fernsehen übertragen. Im Zuge der Zeremonie legen die Queen und weitere Würdenträger Kränze und Mohnblumen am Fuße des Mahnmals nieder.
687
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com