British Museum

Britisches Museum
Bewertung
326 Stimmen
Links
Das British Museum ist mit seiner Sammlung aus mehr als sieben Millionen Stücken das größte Museum des Vereinigten Königreichs. Die Sammlung umfasst Artefakte aus zahlreichen Kulturen und einer Zeitspanne von mehr als 2000 Jahren.
Great Court, Britisches Museum Museum, London
British Museum
Das Museum wurde 1753 durch eine Spende aus 71.000 Stücken aus der Sammlung von Sir Hans Sloane gegründet. Schnell entwickelte sich das British Museum zu einer der Spitzenattraktionen der Stadt.

Das erste Museumsgebäude

Seit 1754 befindet sich das Museum im Montague House in Bloomsbury. Doch dieser Ort bot der riesigen Kollektion des Museums bald nicht mehr genügend Platz und so wurden Pläne entworfen das Gebäude zu erweitern und auszubauen. Die Townley Gallery für klassische Skulpturen wurde zuerst hinzugefügt, wurde später allerdings wieder abgerissen um für das Smirke Building Platz zu schaffen, welches für heutige Besucher des Museums das Kernstück des jetzigen Gebäudes ist.

Das Smirke Building

Die Idee für das Smirke Building, welches von Sir Robert Smirke im Stil des Neoklassizismus entworfen wurfe, kam 1823 auf, allerdings war der Bau erst knapp 30 Jahre später vollendet.
Smirke Building, London
Smirke Building
Ursprünglich sollte das Gebäude die persönliche Bücherei von König Georg III. Werden. Das neue Gebäude war eine Viereckskonstruktion nördlich des Montague House. Der Südflügel des Smirke Building ersetzte das alte Haus allerdings nach einer Weile.

Ein überkuppelter und runder Lesesaal wurde 1857 hinzugefügt und der White Wing, von Architekt John Taylor entworfen, wurde 30 Jahre später fertiggestellt. Die Galerien von König Eduard VII. im Beaux-Arts-Stil wurden 1914 Teil des Museums.

Parthenon Galleries

Die Parthenon Galleries, entworfen vom Amerikaner John Russell Pope, wurden gebaut um den zahlreichen Parthenon-Skulpturen Platz zu bieten und öffneten in 1939. Aufgrund von starker Beschädigung im zweiten Weltkrieg musste die Struktur nachgebaut werden und öffnete abermals in 1962.
Great Court, British Museum, London
Great Court
Ein weiterer neuer Flügel, 1980 eröffnet, bot Raum für öffentliche Einrichtungen wie ein Restaurant und einen Geschenkeladen.

Der Great Court

Im Jahr 2000 schließlich öffnete der Queen Elizabeth II Great Court. Dieser 8000 Quadratmeter große Platz, von einem gläsernen Dach überdeckt, erschuf einen Hofraum im inneren des Gebäudes mit dem bekannten rundlichen Lesesaals des Museums in seiner Mitte. Diese Anordnung, von Norman Foster and Partners entworfen, erleichtert es Besuchern ihren Weg ins Museum zu finden.

Die Sammlung des Museums

Moai der Osterinsel, British Museum, London
Moai der Osterinsel
Die Sammlung die sich im British Museum findet wird jährlich von mehreren Millionen genossen. Da das Museum so groß ist nehmen sich viele Besucher mehrere Tage Zeit, um möglichst viel zu sehen. Nicht alle der über 7 Millionen Artefakte sind dauerhaft ausgestellt, aber der Großteil der Sammlung wechselt sich ab, sodass es bei erneuten Besuchen immer wieder Neues zu entdecken gibt.

Elgin Marbles

Die Elgin Marbles, eine Sammlung von Marmorskulpturen die von Bauten des Parthenon in Athen stammen, ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Museums. Sie befinden sich im den extra dafür erbauten Parthenon Galleries.

Parthenon Galleries, British Museum, London
Elgin Marbles

Die auch als Parthenon Marbles bekannten Skulpturen wurden durch Thomas Bruce, den 7. Earl of Elgin und Diplomaten in Konstantinopel im Osmanischen Reich, zu welchem damals auch Griechenland zählte, erworben.
Earl Elgin erhielt die Erlaubnis "alle Stücke aus Stein mit alten Inschriften oder Figuren dieser Art mitzunehmen", damit sie vor weiterem Schaden durch die Türken geschützt waren.
Büste von Ramses II., British Museum, London
Büste von Ramses II.

Stein von Rosette, British Museum, London
Stein von Rosette

Geflügelte assyrische Stier, Britischen Museum, London
Geflügelte
assyrische Stier
Lord Elgin's Sammlung wurde zuerst in seinem eigenen Haus ausgestellt, doch im Jahr 1816 entschied sich das House of Commons diese aufzukaufen und dem British Museum zu überreichen.

Ägyptische Sammlung

Ein weiterer Höhepunkt des British Museum ist die sehr umfassende ägyptische Sammlung. Abgesehen von den vielen Sarkophagen und Statuen, darunter eine riesige des Pharao Ramses II., ist auch der berühmte Rosettastein, von Jean-François Champollion zur Entschlüsselung der Hieroglyphen verwendet, ein Teil dieser Sammlung.
Der 196 v.Chr. nach dem Ende der ägyptischen Dynastien verfasste Text auf diesem Stein wurde in drei verschiedenen Schriften aufgebracht: Griechisch, in Hieroglyphen und demotisch (eine vereinfachte Version der Hieroglyphen).
Darüber hinaus ist das British Museum auch bekannt für seine sehr umfassende und beliebte Sammlung ägyptischer Mumien und Särge. Sogar Tiermumien können hier gesehen werden.

Assyrische Sammlung

Die assyrische Sammlung beinhaltet Relief-Einschnitzungen aus Palästen der assyrischen Könige von Nimrud, Khorsabad und Ninive. Die gigantischen geflügelten Stiere aus dem Palast von Sargon II. sind besonders imposant.

Andere Abteilungen

Es existieren noch viele weitere Abteilungen im Museum, die alle einen Besuch wert sind. Darunter z.B. Afrika, Ozeanien und Amerika, Asien, Münzen und Medaillen, Erhaltung, Dokumentation und Wissenschaft, griechische und römische Antiquitäten, der Mittlere Osten, Vorgeschichte und Europa und auch Drucke und Zeichnungen.
327
london
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com