San Miniato al Monte

Bewertung
6 Stimmen
Nicht weit entfernt vom Piazzale Michelangelo – ein beliebter Touristenplatz – liegt die San Miniato al Monte Kirche, eine der authentischsten römischen Kirchen in der Toskana.
San Miniato al Monte in Florenz, Italien
San Miniato al Monte
Eine Reihe von Treppen und Terrassen, die zwischen 1865 und 1873 nach dem Design von Giuseppe Poggi erbaut wurden, führen zur Kirche, die auf dem Gipfel eines Hügels zu finden ist. Von hier aus hat man einen großartigen Blick über die Innenstadt von Florenz.

Die Kirche

Die Kirche San Miniato al Monte (St. Minias auf dem Hügel) wurde auf dem Grab des christlichen Märtyrers Sankt Minias erbaut, einem wohlhabenden Armenier, möglicherweise sogar ein Prinz, der sich in Florenz niedergelassen hatte. Als im Jahre 250 der römische Kaiser Decius Schritte unternahm das Christentum zu unterdrücken, wurde Minias enthauptet und auf einem Hügel in Ost Oltrarno begraben. Nur ein Fluss lag zwischen dem Grab und der Innenstadt von Florenz. Eine Kirche wurde höchstwarscheinlich kurz nach Minias Begräbnis errichtet, wobei die jetzige Kirche viel später erbaut wurde: die Bauarbeiten begannen im Jahre 1018 und dauerten fast 200 Jahre an.

San Miniato al Monte Kirche in Florenz
Die vordere Fassade
Die Entstandhaltung und Pflege der Kirche wurde von der Calimala Gilde, die aus Wolle- und Stoffhändlern bestand, finanziert. Dies wurde in der Fassade der Kirche festgehalten, mit einer Statue eines Adlers der auf einem Sack Wolle steht, dem Symbol der wohlhabenden Gilde. Die Aussenfassade, die im Jahre 1090 erbaut wurde, besteht aus wunderschönen Mustern auf eingefärbtem Marmor. Das grün-weiße Muster des Marmors wurde später der Taufkapelle und der Kathedrale von Florenz hinzugefügt. Das Mosaik das sich auf der Fassade zu finden lässt wurde im 13. Jahrhundert hinzugefügt und zeigt Jesus Christus mit der heiligen Maria und St.Minias.

Ein sehr ähnliches Mosaik, das im Jahre 1297 entstand, kann auch im Kircheninneren gefunden werden, an der Decke über der Apsis. Der Marmorboden aus dem Jahre 1207 wurde mit den astrologischen Sternzeichen geschmückt.
Erwähnenswert ist auch die wunderschöne Kapelle die für den portugisischen Kardinal Jacopo di Lusitania erbaut wurde. Dieser starb im Jahre 1459 in Florenz im jungen Alter von nur 25 Jahren. Das Grab des Kardinals wurde von Antonio Rossellino im Jahre 1466 erbaut.

Friedhof

Friedhof der San Miniato al Monte in Florenz
Friedhof
Der Friedhof nahe der Kirche, offiziell bekannt als der Cimitero delle Porte Sante, wurde im Jahre 1839 errichtet. Von besonderem Interesse sind hier die sehr großen Familiengräber die teilweise kleineren Kapellen ähneln. Viele der Gräber sind mit Statuen und Ornamenten geschmückt.

Kampanile

Die nur teilweise fertiggestellte Kampanile der San Miniato Kirche wurde vom Bildhauer und Architekten Baccio d'Agnolo erbaut, der mit der Errichtung im Jahre 1523 begann. Der Turm ersetzt einen früheren Turm der im Jahre 1499 einstürtzte.

Während der Belagerung der verdrängten Medici und ihrer Anhänger von Florenz zwischen 1529 und 1530, wurde der Kirchenturm verwendet um die Stadt militärisch zu schützen. Michelangelo – der gegen die Medici Herrscher war, obwohl er für sie arbeitete – führte den Umbau der Kampanile zu einem Artillerieturm an, und errichtete Festungen um die Kirche herum.
3016
florence
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com