San Marco

Convento di San Marco
Bewertung
4 Stimmen
Die San Marco Kirche und das gleichnamige Kloster wurden im 15. Jahrhundert für den Orden der Dominikaner erbaut. Heute beherbergt das Kloster ein Museum, das Museo di San Marco, wo Besucher die Fresken von Fra Angelico bewundern dürfen.
In 1436 lud Cosimo der Alte, der Gründer der Medici Dynastie, die Dominikaner von Fiesole ein nach Florenz zu ziehen. Er spendete ein Grundstück mit einem vormaligen benediktinischen Kloster, das zu einer Ruine verkommen war nachdem Papst Eugen IV. die Mönche zwang das Grundstück in 1418 zu verlassen.
Kirche und Kloster von San Marco, Florenz
Kirche und Kloster von San Marco
In 1437 beauftragte Cosimo der Alte den Architekten Michelozzo mit dem Wiederaufbau des Klosters. Michelozzo gestaltete einen schlichten Komplex mit wenig Verzierungen, um ein paar rechtwinklige Kreuzgänge angelegt. Der Wiederaufbau wurde in 1443 abgeschlossen.

San Marco Kirche

Die Kirche des San Marco Klosters wurde um die selbe Zeit fertiggestellt. Michelozzo verwendete viel der bereits bestehenden Struktur, jedoch wurden auch einige Teile wie die Apsis komplett neu aufgebaut. Die neoklassische Frontfassade, dem Piazza San Marco zugewandt, stammt aus einer viel jüngeren Zeit; es wurde im späten 18. Jahrhundert von Giovanni Battista Paladini erbaut. Der Glockenturm, in 1512 fertiggestellt, wurde von dem florentinischen Architekten und Bildhauer Baccio d'Agnolo entworfen.
Kreuzgang der Kirche San Marco in Florenz
Kreuzgang
Zu den nennenswerten Sehenswürdigkeiten der Kirche zählen mehrere Gemälde aus dem 14. Jahrhundert und die reich dekorierten Altare.

Museo di San Marco

Von größerem Interesse ist das Kloster, welches seit 1869 das Zuhause eines Museums ist wo eine Sammlung von religiösen Gemälden und Fresken besteht die im 15. Jahrhundert von Fra Angelico kreiert wurden, ein benediktinischer Ordensbruder der eine große Zeit seines Lebens hier verbrachte. Einer der Höhepunkte ist das 'Jüngste Gericht', ein Altarbild in dem Hospitium – einer Unterkunft für Pilger - welches Seite an Seite die Auserwählten zeigt, betend an die Himmelsstadt, während die Verdammten auf der anderen Seite in der Hölle gefoltert werden. Weitere Gemälde können verbreitet über den Komplex entdeckt werden, darunter 'Kreuzigung' in dem Kapitelsaal und 'Verkündigung' im Dormitorium, die Schlafunterkunft.
Kreuzigung im Museo di San Marco, Florenz
Kreuzigung
Weiter hat es Kunstwerke von anderen Künstlern wie 'Das letzte Abendmahl' von Domenico Ghirlandaio in dem Speisesaal.

Der große, weiträumige Flügel gleich nördlich von dem Dormitorium ist die Bibliothek, entworfen in 1441 von Michelozzo für Cosimo der Alte. Es handelte sich um die erste öffentliche Bibliothek in Europa und enthielt Manuskripte die von Cosimo persönlich gestiftet wurden.

Girolamo Savonarola

Zellen in der westlichen Ecke des San Marco Klosters enthalten die Überreste von Girolamo Savonarola, ein fanatischer Religiöser der an die Macht kam nachdem Piero de' Medici in 1494 aus Florenz verdrängt wurde. Savonarola war überzeugt, dass nur Gott regieren könne und verbot alles was das Leben auf Erden angenehm machen könnte, inklusive Musik, Karneval und sogar Spiegel. Die Leute hatten ihn rasch satt und seine Gegner ließen ihn in 1498 hinrichten.
3015
florence
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com