Piazza della Santissima Annunziata

Bewertung
8 Stimmen
Der Piazza della Santissima Annunziata gehört zu den schönsten Plätzen in Florenz. Auf drei Seiten wird der Fußgängerplatz von Arkaden umrahmt. Die zentrale Arkade bildet den Säulengang der Kirche Santissima Annunziata, die dem Platz auch seinen Namen verleiht.
Piazza della Santissima Annunziata, Florenz
Piazza della Santissima Annunziata
In der Mitte des Platzes thront die bronzene Reiterstatue des Ferdinando I. de' Medici. Geschaffen wurde sie von Giambologna, einem flämischen Bildhauer, der 1550 nach Italien eingewandert ist, wo er für seine manieristischen Statuen Berühmtheit erlangte. Nach dem Tode Giambolognas 1608 wurde die Statue von seinem Schüler Pietro Tacca fertiggestellt. Ebender ist auch Schöpfer zweier faszinierender Brunnen auf dem Platz, reich verziert mit Figuren grotesker Sagengestalten.

Santissima Annunziata

Santissima Annunziata, Florenz
Santissima Annunziata
Die Nordseite des Platzes wird von der Kirche Santissima Annunziata umrahmt. Gegründet wurde die Pfarrei 1250 vom Servitenorden, das gegenwärtige Gebäude selbst wurde im 15ten Jahrhundert errichtet. Der Säulengang wurde erst später im Jahre 1601 hinzugefügt – er spiegelt das Design von Brunelleschis Säulengang wieder, der das Spedale degli Innocenti an der Ostseite des Platzes ziert.

In der Kirche finden sich neun Kapellen, von denen Giambologna eine als sein eigenes Grab entworfen hatte. Die Kirche ist geradezu verschwenderisch mit Fresken verziert, doch die meisten Besucher interessieren sich für ein Gemälde, das 1252 von einem Mönch begonnen und angeblich von einem Engel fertiggestellt wurde – noch heute wird dieses Bild dafür verehrt. Das Kunstwerk zeigt die Verkündung des Herrn (auf italienisch Annunziata), daher der Name der Kirche.

Spedale degli Innocenti

Spedale Degli Innocenti, Piazza della Santissima Annunziata, Florence
Spedale degli Innocenti
Die Ostseite des Platzes wird vom Spedale degli Innocenti flankiert – dem ältesten Weisenhaus Europas. 1445 wurde es eröffnet und gestatte Frauen, die ein unerwünschtes Kind zur Welt gebracht hatten, ihr Baby anonym abzugeben, indem sie es auf einem kreisförmigen Stein zurückließen. Wenn sie eine Glocke läuteten, wurde der Stein um 180 Grad gedreht und trug das Baby somit ins Innere des Weisenhauses.

Der Arkadengang wurde 1419 von Brunelleschi als erste klassische Loggia der Stadt entworfen. Später sollten sich weitere Architekten der Renaissance ein Beispiel daran nehmen. Die Fassade ist von keramikglasierten Porträtmedaillen verziert, die gewickelte Babys darstellen. Geschaffen wurden diese von Andrea della Robbia, einem florentinischen Künstler, der auf Keramikreliefs spezialisiert war.

Das Gebäude beherbergt ein kleines Museum mit einer Sammlung an Gemälden, von denen die meisten die Jungfrau Maria mit ihrem Kind zeigen. Das bemerkenswerteste dieser Bilder ist die Anbetung der Hl. Drei Könige von Domenico Ghirlandaio. Hier steht die Geburtsszene Jesu in starkem Kontrast zum Hintergrund, der das Massaker der Unschuldigen darstellt. Das Weisenhaus, offiziell bekannt als Ospedale degli Innocenti, also Hospital der Unschuldigen, wurde nach diesem biblischen Ereignis benannt.
2994
florence
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com