Boboli-Garten

Giardino di Boboli
Bewertung
23 Stimmen
Die mächtige Familie Medici erschuf den Boboli-Garten im 16. Jahrhundert hinter dem Palazzo Pitti. Der schöne und abwechslungsreiche italienische Garten ist die Heimat einer großen Anzahl von Statuen und Brunnen.
Boboli-Garten, Florenz
Boboli-Garten
Das Anwesen wurde von der Familie Medici im Jahre 1549 erworben, als Eleonora di Toledo den Palazzo Pitti gekauft hat. Ihr Ehemann, Herzog Cosimo I., stellte die renommiertesten Gartenarchitekten seiner Zeit ein, um den ausgedehnten Garten auf dem abschüssigen Gelände hinter dem Schloss zu gestalten. Das Ergebnis war ein eleganter italienischer Renaissance-Garten mit geometrischen Mustern.

Der Garten

Der Bereich wurde im Laufe der Jahre mehrfach erweitert und viele Statuen und Brunnen wurden in der Gartenanlage hinzugefügt, welche für die Öffentlichkeit im Jahr 1776 zugänglich gemacht wurden. Teile der Gartenanlage sind formal in geometrischen Mustern angelegt, während andere Teile mehr natürlich sind.

Neptunbrunnen , Boboli-Garten, Florenz
Neptunbrunnen
Der Boboli-Garten bietet viel Abwechslung dank seiner hügeligen Topographie, der abwechslungsreichen Gestaltung des Gartens und den vielen Dekorationen. Von der Oberseite der Terrassen haben Sie eine herrliche Aussicht über Florenz und die umliegende Landschaft.

Den Garten erkunden

Es gibt mehrere Eingänge in den Garten, die beliebtesten befinden sich an der Piazza dei Pitti und der Piazzale della Porta Romana und sind an dem östlichen Zipfel des Gartens zu finden. Der Eintritt in den Garten ist nicht kostenlos und Sie können entweder ein Ticket für den Garten kaufen, oder ein Kombi-Ticket erwerben, welches Ihnen Zugang sowohl sowohl zum Palazzo Pitti, als auch zum Boboli-Garten ermöglicht.

Bacchus-Brunnen

Bacchus-Brunnen, Boboli Garten
Bacchus-Brunnen
Beim Eintritt in den Garten von der Piazza dei Pitti, werden an dem Bacchus-Brunnen vorbeikommen, einem der einzigartigsten Brunnen des Parks. Er zeigt Pietro Barbino - den Hofnarr des Herzogs Cosimo I - als den römischen Weingott.
In der Nähe grenzen zwei römische Statuen von dakischen Gefangenen am Eingang zum eigentlichen Park an.

Grotto Grande

Auf der linken Seite des Parkeingangs befindet sich eine künstliche Grotte, bekannt als Grotto Grande, oder auch auch Grotto del Buontalenti, benannt nach dem Entwerfer der reich verzierten Höhle. Die Grotte, die zwischen 1583 und 1588 gebaut wurde, besteht aus drei miteinander verbundenen Kammern, welche eine Reihe von Skulpturen enthalten.

Grotto Grande, Boboli-Garten, Florenz
Grotto Grande
Nachbildungen der Statuen von vier Sklaven - unfertige Skulpturen von Michelangelo, welche zwischen 1521 und 1523 für das Grab von Papst Julius II. erschaffen wurden - können in der ersten Kammer gefunden werden. Die Statuen, welche sich scheinbar versuchen aus den Marmorblöcken loszureißen, wurden hier im Jahr 1585 installiert. Die Originale können jetzt in der Galleria dell'Accademia gefunden werden. Die Statue in der zweiten Kammer der Grotte ist "Paris und Helena", welche im Jahre 1560 von Vincenzo de' Rossi skulptiert wurde. Die dritte Kammer enthält die Statue der badenden Venus, welche von Giambologna im Jahr 1565 erschaffen wurde. Die Statuen in den Nischen der Fassade der Grotte zeigen Apollo und Ceres. Leider ist die Grotte oft für Besucher geschlossen.

Kaffeehaus

Ganymede Brunnen und Kaffeehaus, Boboli-Garten, Florence
Kaffeehaus
Nördlich der Grotto Grande liegt ein Terrassengarten, der zu dem Kaffeehaus, einem eleganten Pavillon im Rokokostil führt, welcher hier im Jahre 1775 erbaut wurde.
In der Mitte des Gartens unter dem Kaffeehaus ist ein kleiner Brunnen, welcher den griechischen Helden Ganymede zeigt, wie er einen Adler besteigt.

Amphitheater

Amphitheater, Boboli-Garten
Amphitheater
Das Amphitheater des Boboli-Garten befindet sich direkt hinter dem Palazzo Pitti. Dies war ursprünglich die Lage des Steinbruchs, welcher die Steine für den Bau des Palastes geliefert hat. Das Amphitheater ist mit einer Reihe von Nischen verziert, in denen klassische Statuen und Urnen platziert wurden. Der ägyptische Obelisk in der Mitte des Amphitheaters wurde ursprünglich in Heliopolis durch den ägyptischen Pharao Ramses II. errichtet. Er wurde zuerst nach Rom transportiert und später hier durch die Medici installiert.

Das Amphitheater führt vom Palazzo Pitti zu einem kleinen Teich. Sein in der Mitte gelegener Neptunbrunnen wurde 1565-1568 durch Stoldo Lorenzi gestaltet.

Rittergarten

Rittergarten, Boboli-Garten, Florenz
Rittergarten
Ein Aufstieg bringt Sie zu einer Terrasse mit einem kleinen formalen Rosengarten, welcher als Giardano del Cavaliere oder Rittergarten bekannt ist. Ein kleiner skulptierter Brunnen ist in der Mitte des Gartens installiert. Von der Terrasse aus haben Sie einen großartigen Blick über die Umgebung. Das kleine Gebäude am Rande des Rittergartens beherbergt das Porzellanmuseum.

Viottolone und Isolotto

Viottolone, Boboli-Garten
Viottolone
Der westliche Teil des Boboli-Garten ist weniger formal und enthält vor allem Wald. Eine breite, in der Mitte gelegene Allee, welche als Il Viottolone bekannt ist, durchschneidet dieses Gebiet. Die Allee ist mit Zypressen und Statuen gesäumt und führt zur Isolotto, einer kleinen Insel. Der Brunnen in der Mitte der Insel ist eine Nachbildung des Oceanus-Brunnen, welcher im Jahre 1576 von Giambologna erschaffen wurde. Der ursprüngliche Brunnen befindet sich jetzt im Bargello. Skulpturen von bizarren Fabelwesen grenzen an die Eingänge von kleinen Passagen, welche zu der Insel führen.
2979
florence
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com