Bardini Garten

Giardino Bardini
Bewertung
7 Stimmen
Links
Der Bardini Garten ist ein 4 hektar großer Garten der zwischen dem Piazzale Michelangelo und dem Giardino di Boboli in Oltrarno liegt, auf der anderen Seite des Flusses gegenüber dem geschichtlichen Zentrums von Florenz.
Bardini Garten, Florenz
Bardini Garten
Der Bardini Garten ist nicht so berühmt wie der nahegelegene Boboli Garten, aber er ist ruhiger, strahlt mehr Romantik aus und hat einen abwechslungsreicheren Aufbau.

Geschichte

Die Geschichte des Garten reicht bis ins späte 16te Jahrhundert als die Mozzi Familie ein Grundstück außerhalb der Stadtmauern am rechten Ufer des Arno Flusses erstand. Es bestand aus einem Palazzo mit einem ummauerten Garten und einem steilen Aufstieg mit Terrassen. Im 18ten Jahrhundert erbaute Giulio Mozzi einen barocken Treppenaufgang auf der Böschung der mit Sandsteinstatuen dekoriert war. Er fügte ausserdem eine lange Wasserfontänenwand hinzu, die mit Mosaiken geschmückt war.

Zentrale Treppe und Terrassierten Garten im Bardini Garten in Florenz
Die Zentrale Treppe
1839 wurde der Garten mit dem Anwesen der Villa Manadora erweitert. Dazu gehörten Waldland mit einem englisch-chinesischen Garten, einem Wasserfall, ein Teich und ein Wasserspiel.

Finanzielle Schwierigkeiten zwangen die Mozzi’s den Garten Carolath von Beuthen zu übergeben, der viktorianische Elemente hinzufügte. 1913 wurde das Grundstück von Stefano Bardini, einem Antiquitätenhändler gekauft. Er machte drastische Änderungen und baute eine Straße zur Villa, womit er den mittelalterlichen ummauerten Garten zerstörte. Nach dem Tod von Bardini’s Sohn in 1965 wurde der Garten vernachlässigt und es dauerte bis zum Jahr 2000 in dem der Fondazione Parchi Monumentali Bardini Peyron - gegründet um die Grundstücke von Bardini und Peyron zu restaurieren -
Statuen im Giardino Bardini
Statuen auf der Treppe
die Gärten aufkaufte und ein Projekt startete diese zu ihrer früheren Pracht zurückzubringen. Fünf Jahre später endlich konnte der Garten Bardini wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Gärten

Nachdem man den Garten durch die Via dei Bardi betritt kommt man an einem kleinen Rosengarten vorbei. Ein bewaldetes Gebiet weiter ist der ursprüngliche englische Garten, der einmal Teil des Manadora Anwesens war. Ein geschwungener Pfad führt einen durch die Gärten den Hügel hinauf und zu der Villa Bardini die jetzt ein Restaurant, eine Cafeteria und einen Bücherladen beherbergt. Der Pfad führt weiter westlich auf die Anhöhe wo man eine Pause beim Kaffeehaus machen kann. Von dort oben hat man eine wunderschöne Aussicht über die Stadt von Florenz.
Drachen Kanal, Bardini Garten
Drachen Kanal


Auf dem Pfad hinauf kommt man an dem zentralen barocken Treppenaufgang vorbei, dem Mittelpunkt des Gartens. Auf beiden Seiten der Treppenaufgang sind Terrassen mit Grünflächen und der Höchstpunkt ist mit eleganten Statuen dekoriert.

Es gibt noch viele andere malerische Gebiete im Bardini Garten die entdeckt werden können, wenn man ziellos durch diesen wandert; man kommt an einer Grotte, verschiedenen Wasserspielen, einem kleinen Kanal, einem tempietto und einem bäuerlichen Park mit Plantagen vorbei. Abhängig von der Jahreszeit kann der Garten äußerst farbenfor sein dank den vielen blühenden Blumen, wie z.B. Rosen, Lilien, Hortensien und der schönen Blauregen Laube.
3947
florence
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com