Vörösmarty-Platz

Vörösmarty tér
Bewertung
14 Stimmen
Benannt nach einem beliebten patriotischen ungarischen Dichter, ist der Vörösmarty-Platz zentral gelegen, leicht aus den meisten Regionen in Budapest zu erreichen und ist daher ein idealer Ort zum Einkaufen, oder einfach nur zum Spazierengehen.
Denkmal von Vörösmarty, Budapest
Denkmal von Mihály Vörösmarty

Detail des Mihaly Vörösmarty Denkmal, Budapest
Detail des Denkmals

Vörösmarty-Platz in Richtung Gerbeaud Haus gesehen
Vörösmarty-Platz
Vörösmarty-Platz, Budapest
Vörösmarty tér
Der Vörösmarty-Platz ist einer der belebtesten Plätze in der Innenstadt von Budapest. Dieser Bereich ist ein Tumult von Aktivitäten, prahlenden Luxusgeschäften, Antiquitätenläden, einer berühmten Konditorei und mehreren anderen Einzelhandels- geschäften. Es ist zudem der Anfang der berühmtesten Einkaufsstraße, Váci utca.

Im 19. Jahrhundert war der Platz unter vielen verschiedenen Namen bekannt, einschließlich Theaterplatz und Giselaplatz. Seit 1926 jedoch ist er als Vörösmarty-Platz bekannt, zu Ehren von Mihály Vörösmarty.

Mihály Vörösmarty

Der ungarische Dichter Mihály Vörösmarty war ein Autor von Theaterstücken und Gedichten im frühen 19. Jahrhundert und von seinen Zeitgenossen als Romantiker angesehen. Allerdings ist er am besten für seine patriotischen Texte bekannt und aus diesem Grund steht seine Statue auf diesem Platz in der Mitte von Budapest. Seine bedeutendsten Werke waren seine nationalen Epen, welche für ihre schöne Sprache bekannt sind, einschließlich Zalans Flucht (1825), Erlan (1825) und Zwei benachbarte Burgen (1831).

Das im Jahre 1908 errichtete Denkmal von Vörösmarty, wurde von Ede Telcs, einem ungarischen Skulpteur erschaffen. Es zeigt den Dichter sitzend auf einem Podest aus 23 Kalksteinblöcken, in der Mitte des Platzes. Er wird von Figuren aus verschiedenen Gesellschaftsklassen umgeben, einschließlich eines Bauern und einer Bäuerin, Menschen in traditioneller Magyar-Kleidung, einem Student und einem Arbeiter mit seiner Frau und seinem kleinen Sohn.

Café Gerbeaud

Café Gerbeaud, Budapest
Café Gerbeaud
Eine weitere immer belebte Attraktion auf dem Platz ist das Café Gerbeaud, eine wunderbare altmodische Konditorei im Besitz einer Schweizer Familie, deren leckere Köstlichkeiten seit Jahren Stammkunden begeisteren. Die Traditionen des Cafés reichen zurück bis ins Jahr 1858, als es von Henrik Kugler gegründet wurde. Im Jahre 1884 wurde es von dem Schweizer Konditor Emil Gerbeaud gekauft. Gerbeaud wurde berühmt für seine Kuchen und sein Gebäck, welche noch immer nach seinen ursprünglichen Rezepten hergestellt werden.

Eingang zur Metro am Vörösmarty Platz
Eingang zur Metro

Löwenstatue, Löwenbrunnen, Vörösmarty-Platz
Löwenstatue, Löwenbrunnen
Der Innenraum ist verziert mit Marmortischen und schönen Wandverkleidungen und ist groß genug, um rund 300 Kunden gleichzeitig Platz zu bieten. Machen Sie hier auf jeden Fall für Kaffee und Kuchen halt!

Metro Linie 1

Direkt vor dem Café Gerbeaud befindet sich die erste Metro-Haltestelle der Linie M1, der ältesten U-Bahn Linie auf dem europäischen Kontinent. Die Linie wurde zwischen 1894-1896 gebaut. Sie beginnt hier in Vörösmarty tér und endet heute in Mexikói ut. Auf dem Weg macht sie Halt an einigen der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Budapest, darunter das Opernhaus, der Heldenplatz und das Széchenyi-Bad in Városliget. Die U-Bahn Stationen haben einen schönen urigen Charme.

Löwenbrunnen

Löwenbrunnen, Vörösmarty-Platz
Löwenbrunnen
In der Nähe steht der Löwenbrunnen (Oroszlános kút), ein beliebter Treffpunkt. Kinder lieben es auf den Löwenstatuen herumzuklettern und Touristen ruhen sich oft auf den Stufen des Brunnen aus.

Die Brunnenanlage wurde im Jahre 1985 an der Stelle eines Brunnen gebaut. Sie wurde von László Wild und Skulpteur Ágnes Péter erschaffen, der verantwortlich für die Löwenstatuen war. Die vier Löwen aus Stein umgeben einen reich verzierten schmiedeeisernen Laternenpfahl, welcher aus einer früheren Zeit stammt.

Vigadó

Vigadó, Budapest
Vigadó
Auf der anderen Seite des Platzes finden Sie den zwischen 1859-64 erbauten Vigadó, ein Konzerthaus, welcher auf den Plänen von Frigyes Feszl (1821-1884) basiert und als ein hervorragendes Beispiel der ungarischen romantischen Architektur gedacht war.

Der Saal dient seit mehr als einem Jahrhundert als Veranstaltungsort für viele der weltweit berühmtesten Musiker.

Vörösmarty1

Vörösmarty1, Budapest
Vörösmarty1
Im Osten grenzt ein erstaunlich modernes Gebäude an den Vörösmarty-Platz, das Bürozentrum Vörösmarty1. Entworfen wurde es vom Architekten György Fazakas in Zusammenarbeit mit dem französischen Architekten Jean-Paul Viguier.

Das mit Glas verkleidete Bauwerk steht in starkem Kontrast zu seiner Umgebung und umfasst ein 14 Meter hohes Atrium. Vörösmarty1 ersetzt das ORI-Gebäude aus der Zeit des Kommunismus – ein Bauwerk in Stile des sozialistischen Realismus, das 2006 abgerissen wurde.
278
budapest
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com