Staatsoper

Magyar Állami Operaház
Bewertung
19 Stimmen
Links
Das kunstvolle Opernhaus von Budapest wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts als “Ungarisches Königliches Opernhaus” errichtet. Das eindrucksvolle Gebäude liegt an einer der prestigeträchtigsten Prachtstraßen der Stadt, Andrássy út.

Der Bau

Staatsoper, Budapest
Staatsoper
Das Opernhaus – heute als Ungarisches Staatsopernhaus bekannt – wurde anlässlich der ungarischen Millenniumsfeierlichkeiten im Jahr 1896 eingeweiht. Miklós Ybl, der bedeutendste ungarische Architekt seiner Zeit, wollte ein Opernhaus erschaffen, das denen in Paris, Wien und Dresden in nichts nachstand.

Die Errichtung des stattlichen Gebäudes nahm vom Beginn der Bauarbeiten 1875 bis zu seiner Fertigstellung im Jahr 1884 fast ein Jahrzehnt in Anspruch.
Statue von Giuseppe Verdi am Opernhaus, Budapest
Giuseppe Verdi

Statue von Franz Liszt am Opernhaus, Budapest
Franz Liszt

Portikus des Opernhauses in Budapest
Portikus
Die Bürger Budapests betrachten die Oper heute als eines der bedeutendsten historischen Bauwerke der Stadt.

Das Gebäude

Das im Neorenaissancestil gehaltene Opernhaus weist auch einige barocke Elemente auf. Die zweistöckige Fassade des Gebäudes wird von einem Portikus und einer darüberliegenden Loggia abgerundet.

An der Brüstung über dem Gesims können Besucher 16 Statuen der größten Komponisten der Welt bestaunen, darunter Beethoven, Mozart, Verdi, Bizet, Tschaikowski und Monteverdi. Die auffälligsten Statuen aber sind zwei der beliebtesten Komponisten Ungarns gewidmet. In sitzender Haltung flankieren sie den Haupteingang in ihren großen Nischen. Rechts vom Eingang sitzt Franz Liszt, ein äußerst produktiver Komponist und Pianist des 19. Jahrhunderts, links davon Ferenc Erkel – Komponist der ungarischen Nationalhymne und erster Direktor der Oper. Geschaffen wurden die Statuen vom renommierten ungarischen Bildhauer Alajos Stróbl.

Innenraum

Das Innere der Ungarischen Staatsoper zeigt sich noch beeindruckender: Fresken und Stauen von führenden Künstlern des Landes schmücken den Innenraum, darunter Schöpfungen von Károly Lotz, Bertalan Székely, und Mór Than.

Mehrere Kilogramm Gold wurden zur Verzierung des riesenhaften Auditoriums aufgewendet, in dem etwa 1200 Gäste Platz finden. Der Raum ist mit einem massiven, drei Tonnen schweren Kronleuchter dekoriert. Ein Fresko griechischer Gottheiten schmückt die Decke. Auch das prachtvolle Foyer beeindruckt mit seinen Marmorsäulen, Kronleuchtern und einem Deckengemälde der neun Musen.

Besuche im Opernhaus

Innenansicht, Staatsoper, Budapest
Innenansicht
Die Staatsoper bietet ein volles Programm aus Opernvorstellungen, und Tickets sind sehr begehrt – besonders für die bekanntesten Stücke. Planen Sie Ihren Besuch entsprechend, um sich bei Ihrem Besuch in Budapest eine Vorstellung anhören zu können. Auch Führungen durch das Opernhaus werden angeboten. Tickets werden vor Ort verkauft.
272
budapest
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com