Millenniumsdenkmal

Ezredéves emlékmü
Bewertung
7 Stimmen
Das Millenniumsdenkmal am Heldenplatz ist eines der am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten in Budapest. Das Denkmal wurde aufgrund der ungarischen Milleniumsfeierlichkeiten erbaut, die im Jahre 1896 abgehalten wurden.

Millenniumsfeierlichkeiten

Millenniumsdenkmal, Budapest
Millenniumsdenkmal

Prinz Árpád, Millenniumsdenkmal
Árpád
Die Idee für das Millenniumsdenkmal wurde 1895 konzipiert, als sich die ungarische Regierung eine nationale Gedenkstätte für die Helden des Landes vorstellte. Das Denkmal war eine der geplanten Hauptattraktionen für die Feier des 1000-jährigen Jubiläums der magyarischen Landnahme im Jahre 895.

Das Denkmal wurde während der Feierlichkeiten eingeweiht, die schließlich ein Jahr zu spät, im Jahre 1896, abgehalten wurden. Es war bei weitem nicht vollständig und der Bau zog sich sogar bis ins Jahre 1929. Das Denkmal wurde von Albert Schickedanz entworfen, einem österreichisch-ungarischen Architekten. Die Skulpturen wurden von György Zala entworfen und von verschiedenen ungarischen Bildhauern skulptiert, einschließlich Zala selbst.

Millenniumssäule

Millennium Column, Budapest
Millenniumsdenkmal

Statue von St. Stephan, Millenniumsdenkmal
Sz. István (St. Stephan)

Erkenntnis  und Ruhm, Millenniumsdenkmal
Erkenntnis und Ruhm
Das Herzstück des Millenniumsdenkmal ist die Siegessäule, die sich bis zu einer Höhe von 36 Meter über dem Heldenplatz erhebt. An der Spitze der Säule steht eine Statue des Erzengels Gabriel, der eine Krone in seiner rechten Hand hält. Der Legende nach erschien der Erzengel dem Hl. Stephan in einem Traum, der ihm die Krone von Ungarn anbot.

Am Sockel wird die Säule von sieben Reiterstandbildern von grausam aussehenden Kriegern umgeben. Die Statuen zeigen die Magyar-Fürsten, die von Prinz Árpád angeführt wurden. Diese Häuptlinge siedelten ihr Volk in das Gebiet, welches heute als Ungarn bekant ist.

Kolonnade

Zwei majestätische Kolonnaden dienen als Kulisse für die Millenniumssäule. Zwischen den korinthischen Säulen der Kolonnaden stehen Standbilder von vierzehn der bedeutendsten Persönlichkeiten der ungarischen Geschichte, beginnend mit König Stephan I. auf der linken Seite und endend mit Lajos Kossuth auf der rechten Seite. Unterhalb jeder Statue ist ein Relief, welches eine historische Szene abbildet, die sich auf die jeweilige Figur bezieht.

Oben auf den Kolonnaden befinden sich allegorische Skulpturen. Die Biga (Zwei-Pferde-Streitwagen) auf der linken Kolonnade bildet eine männliche Figur ab, die eine Schlange als Symbol des Krieges hält. Die Skulpturengruppe auf der linken Seite zeigt zwei Figuren, welche Reichtum und Arbeit darstellen. Auf der rechten Kolonnade steht eine weitere Biga mit der Statue des Friedens. Am anderen Ende befindet sich eine Skulpturengruppe mit zwei Figuren, die Erkenntnis und Ruhm darstellen.

Heldendenkmal

Vor der Säule steht das Heldendenkmal, ein Steinquader, welcher auch als das Grab der unbekannten Soldaten bezeichnet wird. Der Steinquader - ein Gedenkstein - ist eine Hommage an die namenlosen ungarischen Helden des Krieges.
4634
budapest
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com