Donaupromenade

Duna-korzó
Bewertung
5 Stimmen
Die Donaupromenade ist eine beliebte Promenade am Ufer der Donau in Pest. An der Promenade entlang befinden sich große Hotels, aber es gibt auch einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie die Vigadó Konzerthalle und die kleine Prinzessin-Statue.
Donaupromenade, Budapest
Donaupromenade
Die Promenade befindet sich zwischen zwei der zentralen Brücken von Budapest: Im Norden ist die berühmte Kettenbrücke und am südlichen Ende die modernere Elisabethbrücke.

Geschichte

Die Donaupromenade wurde Mitte des 19. Jahrhunderts angelegt und wurde bald der Ort, wo sich Aristokraten und Prominente gerne an warmen Sommerabenden aufhielten. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Promenade völlig zerstört und mit Trümmern zugeschüttet. Erst bis in die späten 1970er Jahre konnte sie wieder rekonstruiert werden.

Statue von Sándor Petőfi
Sándor Petőfi
Heute ist die Promenade nicht nur für die oberen zehntausend und Sie werden hier vor allem Touristen vorfinden, die die schöne Aussicht über die Donau in Richtung der Budaer Burg und der Fischerbastei bewundern.

Sehenswertes

Am südlichen Ende, nahe dem ältesten Teil der Promenade, befindet sich die Innerstädtische Pfarrkirche, welche die älteste Kirche in Pest ist. Die Kirche grenzt am Március 15 tér, ein Stadtviertel mit Ruinen der contra-Aquincum, eine antike römische Stadt. Wenn Sie die Straße in Richtung Donau überqueren, dann befinden Sie sich am Anfang der heutigen Promenade.

Március 15 tér, Budapest
15. März Platz

Vigadó Konzerthalle, Budapest
Vigadó
Hier steht die Statue von Sándor Petőfi, ein ungarischer Dichter und Nationalist des 19. Jahrhunderts, der im Krieg für die Unabhängigkeit von der Habsburger Monarchie starb.
Hinter der Statue ist die griechisch-orthodoxe Kathedrale der Dormitio, die im Jahre 1791 erbaut und von der damaligen beträchtlichen griechischen Gemeinde in Budapest finanziert wurde. Die vordere Fassade und Türme wurden im späten 19. Jahrhundert von Miklós Ybl wieder auferbaut.

Wenn Sie in Richtung Norden weiter gehen, vorbei an einem in den 1960er Jahren erbauten riesigen Hotel, kommen Sie zum Vigadó tér. In der Mitte dieses hübschen Platzes befindet sich ein Springbrunnen, der zwei spielende Jungen am Wasser darstellt. Der Platz wurde nach der Vigadó benannt, welche eine prächtige Konzerthalle ist, die Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Ihre Fassade ist wunderschön mit Statuen, Wappen, Büsten und geometrischen Motiven verziert.

Die kleine Prinzessin Statue, Budapest
Die kleine Prinzessin
In der Nähe ist eine der faszinierendsten Statuen von Budapest: Die kleine Prinzessin. Die Bronzestatue wurde 1989 von László Marton geschmiedet und zeigt einen kleinen Jungen sitzend auf einem Geländer. Die Leute posieren vor der Statue mit der Hand auf einem Bein. Dies erklärt das polierte Aussehen seiner Oberschenkel.
Es gibt einige andere interessante Statuen an der Promenade, wie "Das Mädchen und der Hund" - ein Mädchen spielend mit einem Hund, der einen Ball im Maul hat - und überraschenderweise gibt es auch eine Statue von Shakespeare.

Die Promenade endet an einer weiteren Statue, die den ungarischen Schriftsteller Eötvös József darstellt, der eine wichtige Rolle in der Revolte gegen die Habsburger des Jahres 1848 spielte. Von hier aus können Sie die Löwen-Statuen bewundern, die die Kettenbrücke bewachen, welche eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Budapests ist.
4603
budapest
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com