Bewertung
40 Stimmen
Links
Als zuvor unbenutzter Hafen der Stadt Barcelona ist der Port Vell ein moderner Yacht-Anlegeplatz und ein von Touristen stark frequentiertes mit, unter Anderem, dem städtischen Aquarium und dem Katalonischen Geschichtsmuseum.

Stadtgebiets-Erneuerung

Port Vell, Barcelona
Port Vell
Vor den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona war der Port Vell, der alte unbenutzte Hafen der Stadt, lediglich ein mit leeren Fabrikgebäuden und Lagerhallen, Industriebauwerken, Müllhalden und Güterbahnhöfen überzogenes Gelände.

Im Rahmen eines der drastischsten Projekte zur Sanierung wurde die Gegend in einen Yachthafen und einen Unterhaltungskomplex umgewandelt, der die Stadt bis zum Meer hin belebt und von einer großen, sich vom Kolumbus-Denkmal bis zur Nachbarschaft mit dem Namen Barceloneta erstreckenden Fußgänger-Promenade, der Moll de la Fusta, angebunden wird. Für diese Promenade musste eine Küstenstraße in den Untergrund verlegt werden.
Rambla de Mar und Maremàgnum, Port Vell
Rambla de Mar und Maremàgnum

Maremàgnum

Eine hölzerne Fußgängerbrücke, die Rambla de Mar, verbindet die Innenstadt Barcelonas mit der Moll d'Espanya. In Moll d'Espanya findet man das Maremàgnum, einen mit vielen Läden, Kinos, Discos, Bars und Restaurants bestückten Komplex. Hinter dem Maremàgnum, diesem vor allem in den Sommermonaten sehr beliebten Ziel für Einheimische, liegen das Aquarium der Stadt Barcelona und ein IMAX Kino.

Aquarium

Aquarium, Port Vell
Unterwasser-Tunnel
Die größte Sehenswürdigkeit des Port Vell ist ohne Zweifel das Aquarium, welches zugleich eines der größten seiner Art in ganz Europa ist. In ihm sind mehr als 8000 Arten von Wassertieren wie etwa Haien, Rochen und Oktopusse, die sich in einem mit 6 Millionen Litern Meerwasser gefüllten Becken. Das Becken mit der imposanten Nummer 17 bietet seinen Besuchern einen 80 Meter langen Tunnel, durch den man die Tiefseefische und Haie des Mittelmeers aus der unteren Perspektive bestaunen kann.
Museu d'Historia de Catalunya, Palau de Mar, Port Vell
Palau de Mar

Alte Gebäude der Hafenmeisterei, Port Vell
Hafenmeisterei

Palau de Mar

Von all den Lagerhallen auf dem Gelände des Port Vell wurde nur eins bisher nicht abgerissen, welches als Palau de Mar bekannt ist. Es wurde am Ende des 19. Jahrhunderts von Elies Rogent erbaut und beinhaltet heute neben einigen sehr bekannten und beliebten Restaurants für Mittelmeerküche auch ein Museum - das Museu d'Historia de Catalunya (Museum für Katalonische Geschichte) - in dem chronologisch anhand von Ausstellungsstücken die Geschichte Kataloniens von der Steinzeit bis zum heutigen Tag erzählt wird.

Andere bemerkenswerte Gebäude

Neben dem Palau de Mar gibt es viele weitere bemerkenswerde Bauwerke am Port Vell, so etwa das alte Gebäude der Hafenmeisterei am Rambla de Mar. Bei diesem Gebäude handelt es sich im eine aus dem Jahr 1907 stammende maritime und verziehrte Konstruktion, die heute die Hafenaufsicht von Barcelona beinhaltet.

Etwas südlich vom Gebäude der alten Hafenmeisterei gelegen findet sich das Aduana-Gebäude, ein im Jahr 1902 errichtetes Zollamt. Der nahegelegene Pier, der Moll de Barcelona, führt direkt auf das massive und moderne Welt-Handelszentrum (World Trade Center) der Stadt zu.

Aduana-Gebäude, Barcelona
Aduana
Der Torre de Jaume I., ein Turm, der als Stütze für die Seilbahn fungiert, die Besucher von einem ähnlichen Turm, dem Torre de San Sebastianá, auf den Montjuïc-Berg bringt, bildet die Frontseite des WTC-Gebäudes.

Kopf von Barcelona

Am anderen, dem nordöstlichen Ende des Port Vell, steht eine Aufmerksamkeit anziehende Statue von dem weltberühmten Pop-Artist Roy Lichtenstein. Diese äußerst farbenprächtige Statue trägt den Namen 'El cap de Barcelona' (Kopf von Barcelona) und ragt 14 Meter in Barcelonas Himmel hinein.
178
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com