Plaça de Catalunya

Bewertung
54 Stimmen
Der zwischen der alten Innenstadt (Ciutat Vella) und dem aus dem 19. Jahrhundert stammenden Bezirk Eixample liegt Barcelonas geschäftigster Platz, der Plaça de Catalunya - ein großer Platz, der von imposanten und hohen Gebäuden umgeben ist.
Plaça de Catalunya
Plaça de Catalunya
Vom Plaça de Catalunya gehen zwei der wichtigsten und bekanntesten Straßen Barcelonas ab, die Rambla, eine weitläufige Promenade in der alten Stadt, und die Passeig de Gràcia, eine Vorzeigeadresse für moderne Architektur im Bezirk Eixample.

Wo und wann auch immer man auf dem Platz ist, so ist er, trotz der enormen Größe, immer voller Menschen, die von einer der neun auf den Platz führenden Straßen kommen.
Plaça de Catalunya

Geschichte

Bis die Verteidigungsmauern der Stadt 1858 durch die Zentralregierung in Madrid abgerissen wurden war der Plaça de Catalunya lediglich eine außerhalb der Stadtmauern liegende ländliche Gegend. Eingebettet ins Stadtbild wurde der Platz erst durch den Bau eines neuen Bezirks, dessen Anlegung und Design man öffentlich ausschrieb. Dies war erst möglich, nachdem die Regierung auch den großflächigen Bau außerhalb der ursprünglichen Stadtgrenzen erlaubte.
Plaça de Catalunya

Eixample Masterplan

Der erste Platz ging an ein Design von Rovira i Trias, einen Plan, der aus vom historischen Bezirk Barri Gòtic kreisförmig weglaufenden Straßen bestand. Die Zentralregierung entschied sich jedoch am Ende für einen moderneren gitterförmigen Aufbau nach Ildefons Cerda.

Über jedes Votum erhaben entscheid sich die Zentralregierung den neuen Bezirk nach Cerdas Design zu errichten, obwohl die Lokalregierung in Barcelona dieses Design aufgrund eines nicht ausreichend gestalteten Übergangs zwischen neuem und altem Bezirk ablehnte. Dort sprach man sich eher für Rovira i Trias' Design einer großen Promenade aus, die auf einen großen Platz zulaufen sollte. Jedoch enthielt Cerdas Planung ein ähnliches Merkmal, denn er schlug eine verlängerte Rambla bis zu einem an der Passeig de Gràcia sich ausdehnenden großen Platz vor.

Schlussendliches Design

Plaça de Catalunya
Kompromissbereit einigten sich die Lokal- und die Zentralregierung auf einen neuen Planungsansatz vom Architekt Puig i Cadafalch, der für sein modernes 'Casa de les Punxes' bekannt ist, der den heutigen großen Platz vorschlug, an dem beide vorangegangene Ideen Anteile haben. Dieser Platz wurde zwischen 1925 und 1927 dann gebaut.

Zum Schluss wurde der Plaça de Catalunya nicht mit den umliegenden Vierteln in Einklang gebracht, aber dennoch passt er trotz seiner Größe überraschend gut in das heutige Stadtbild von Barcelona.
Monument a Francesc Macia, Placa de Catalunya, Barcelona
Monument a
Francesc Macià

La Deessa o l'Enigma, Plaça de Catalunya
La Deessa

Der Platz

Eine um den ganzen Platz verlaufende Baumreihe schirmt ihn vom Lärm der umliegenden großen Straßen ab und so ist es umso angenehmer auf den Bänken des ovalförmig angelegten Platzes zu sitzen und, wozu dieser Ideal ist, andere Menschen zu beobachten. Im Norden des Platzes findet man auch einige kreisförmige Brunnen, die nachts wunderschön angestrahlt werden.

Frencesc Macia Denkmal

Scheinbar vollkommen willkürlich sind im Zentrum des Platzes eine Vielzahl von Statuen aufgestellt, von denen die wohl prominenteste das Monument a Francesc Macià ist. Diese Statue ehrt den einstigen Präsident des Generalitat, der einstigen katalanischen Regierung. Diese Skulptur wurde im Jahr 1991 von Josep Subirachs.

La Deesse

Eine weitere zu erwähnende Skulptur ist eine weibliche von Josep Clara gestaltete Statue mit dem Titel "La Deessa o l'Enigma", "die Göttin oder das Mysterium". Die weiße Marmorskulptur, die eigentlich ein Nachbau aus dem Jahr 1982 ist, befindet sich in der Mitte eines großen Wasserbeckens.

El Corte Inglés

Im Osten des Plaça de Catalunya findet man ein imposantes weißes Gebäude, welches El Corte Inglés beherbergt, einem beliebten, weit über ganz Spanien mit Filialen verbreitetes Geschäft, welches ein schier unendliches Sortiment aufweist, das von Essen und Gartenartikeln bis zu
El Corte Inglés, Plaça de Catalunya
El Corte Inglés
Elektronik reicht. Auch zu empfehlen ist das Café im neunten Stockwerk von dem aus man einen fantastischen Blick über den Platz genießen kann.

Verkehrsknotenpunkt

Zugleich fungiert der Plaça de Catalunya auch als Knotenpunkt für den städtischen öffentlichen Nahverkehr, denn neben den vielen Stadtbuslinien, Flughafenbussen und Bussen für Stadtrundfahrten, die an diesem Platz halten, treffen hier auch drei U-Bahn-Linien und eine Regionalbahn-Linie unterirdisch aufeinander.
175
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com