Bewertung
110 Stimmen
Park Güell ist einer der faszinierendsten Parks der Welt. Die farbenfrohe Haupttreppe des Parks und die reich verzierten Pavillons, welche von Antoni Gaudí entworfen wurden, geben den Anschein als gehören sie in eine Märchenwelt.

Ein gescheitertes Projekt

Mosaic Dragon at Parc Guell Entrance
Mosaik Drachen
Dieser beliebte Park ging aus einem Entwicklungsprojekt hervor. Eusebi Güell, ein bekannter katalanischer Unternehmer, erwarb einen 17 Hektar großen und hügeligen Grund im Gràcia-Distrikt nördlich von Barcelona. Er wollte die Gegend in eine Wohnanlage mit Gärten umwandeln, basierend auf den englischen Vorbildern. 60 Wohneinheiten und einige öffentliche Einrichtungen waren geplant.

Pavillon im Park Güell, Barcelona
Pavillon
1900 hatte Güell seinen Freund und Schützling Antoni Gaudí mit der Entwicklung dieses Projekts beauftragt. Von anderen Architekten wie z.B. Josep M. Jujol und seinem Lehrling Francesc Berenguer unterstützt arbeitete Gaudí bis 1914 an dem Gartendorf, als es eindeutig wurde, dass das Projekt ein kommerzieller Fehlschlag war: Güell schaffte es nicht auch nur ein Haus zu verkaufen.

1918 kaufte die Stadt das Grundstück und öffnete es 1922 der Öffentlichkeit als Park.

Gaudís Treppe und Pavillons

Treppe, Parc Güell
Treppe und Sala Hipòstila

Gran Placa Circular, Parc Güell
Gran Placa Circular

Gewundene Bank, Parc Güell, Barcelona
Gewundene Bank

überdachter Fußweg, Parc Güell, Barcelona
Überdachter Fußweg

Casa Museu Gaudí, Parc Güell
Casa Museu Gaudí
Sowohl zwei Häuser als auch Pavillons für die Besucher und Parkhüter wurden fertiggestellt. Die von Gaudí entworfenen Pavillons scheinen direkt aus Hänsel und Gretel zu stammen mit ihren geschwungenen Dächern, die mit hellfarbigen Kacheln und reich verzierten Spitzen bedeckt sind. Die Treppe am Eingang des Parks wurde ebenfalls von Gaudí entworfen. Die drachenähnliche Echse im Zentrum der mit dem Trencadís-Keramikmuster verzierten Treppe ist das bekannteste Symbol des Parks.

Gewundene Bank

Ein zusammenhängender Treppenlauf führt zu einem anderen berühmten Merkmal des Parks: dem Gran Placa Circular. Ursprünglicherweise als Marktplatz für die Anwohner gedacht, ist dieser Platz von der wohl längsten Bank der Welt umgeben. Die farbenreiche und keramische Gewundene Bank, welche Jujol entwarf, schlängelt sich dem Namen passend um den Platz herum. Die Aussicht von hier ist spektakulär, denn man kann bis zum Mittelmeer sehen. Die gesamte Platform wird von 86 immensen Säulen gestützt, welche eine als Sala Hipòstila bekannte Halle unter dem Platz schaffen.

Gaudí Museum

Gaudí lebte von 1906 bis 1926 in einem der zwei fertiggestellten Häuser. Das als Casa Museu Gaudí bekannte Haus wurde von Francesc Berenguer entworfen. Es fungiert als Museum und zeigt einen Großteil von Gaudís Einrichtung (darunter auch Stücke aus dem Casa Batlló) und Zeichnungen. Für Besucher nicht zugänglich ist die Casa Trias, welche sich auch im Park befindet. Die Gebäude des Parks sind durch kurvenreiche Wege miteinander verbunden, welche oft durch baumähnliche Säulen gestützt werden.

Aufgrund des einzigartigen Designs wurde der Park Güell 1984 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Einige andere Kreationen von Antoni Gaudí erfuhren die selbe Ehre, darunter Casa Milà, Casa Batlló, Palau Güell, Casa Vicens und die Geburtsfassade der Sagrada Família.
173
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com