Parc de l'Espanya Industrial

Bewertung
22 Stimmen
Direkt südlich des Estació Sants, eines großen Bahnhofs, befindet sich der eigentümlich modernistische Parc de l'Espanya Industrial. Der Park weist eine ungewohnte Mixtur aus modernen Wachtürmen und Nachbauten antiker Statuen auf.

Erschaffung

Parc de l'Espanya Industrial
Parc de l'Espanya Industrial
Der 4,6 Hektar große Park wurde 1985 am Standort der Vapor Nou erschaffen, einer einstigen Textilfabrik. Ortsansässige nannten die Fabrik L'Espanya Industrial, daher auch der Name des Parks. Die Entwicklung des Parks war Teil des Plans von Barcelonas Stadtrat mehr offene Flächen zu erschaffen. Das moderne Design des baskischen Architekten Luis Pena Ganchegui fügt sich gut in die Umgebung ein, die von dem großen Bahnhof, weiten Straßen und Hochhäusern definiert wird.

Der Park

Wachturm
Wachturm
Der Park besteht aus einer Parklandschaft mit Bäumen, einem großen Platz, einem künstlichen See, Fontänen, Spielplätzen, modernen Skulpturen und Sporteinrichtungen.
Der Höhenunterschied zwischen dem höher gelegenen Bahnhof zur einen Seite und der tiefer liegenden Parklandschaft zur anderen wird durch eine Serie an steilen Stufen überwunden. Diese grenzen an den See an und formen eine Art Amphitheater, von wo aus Menschen den See und den Park überblicken können. Oben auf den Stufen findet sich eine Vielzahl an futuristisch anmutenden Wachtürmen.

Skulpturen

Der Drache ohne St. Georg
Drache ohne St. Georg
Es gibt einige Skulpturen im Park, teils modernistisch und teils Nachbauten antiker Statuen – wie zum Beispiel die von Neptun in der Mitte des Sees. Die wohl markanteste Skulptur ist “Der Drache ohne St. Georg” von Andrés Nagel. Die große Struktur aus Gusseisen zeigt einen Drachen, der aus dem See kommt. Die Skulptur dient auch als Rutsche für Kinder.

Obwohl der Park doch zum großen Teil aus Beton besteht ist er sicherlich einen Besuch wert, vor allem am Wochenende, wenn er mit Ortsansässigen gefüllt ist.
172
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com