Kloster von Pedralbes

Monestir de Pedralbes
Bewertung
17 Stimmen
Das Monestir de Pedralbes ist ein ehemaliges Kloster, erbaut im frühen 14. Jahrhundert. Heute ist die Anlage für die Öffentlichkeit zugänglich und es wirft Licht darauf, wie das monastische Leben im Mittelalter gewesen sein muss.

Geschichte

Kreuzgang, Monestir de Pedralbes, Barcelona
Kreuzgang
1326 Elisenda de Montcada, vierte und letzte Ehefrau von König Jaime II, befahl den Bau eines Klosters für die Klarissen, eine weibliche Ordensgemeinschaft. Das Kloster wurde in einer bemerkenswert kurzen Zeit gebaut, und die Klarissen konnten im folgenden Jahr einziehen.

Über Jahrhunderte war das Kloster für Außenstehende unzugänglich, aber im Jahr 1972 unterzeichnete der Stadtrat von Barcelona ein Abkommen, durch das die Nonnen das Kloster an die Stadt übergeben sollten, damit es als Museum genutzt werden kann. Im Gegenzug würde die Stadt den Bau eines neuen Klosters für die Nonnen veranlassen. Nach vielen Jahren der Restaurierung öffnete das Kloster im Jahr 1983 für die Öffentlichkeit.

Das Kloster besuchen

Kirche, Kloster von Pedralbes
Die Kirche
Der Komplex ist eines der besterhaltensten Beispiele der gotischen Architektur in Barcelona. Neben der Architektur, können Sie auch einige Teile der Einrichtung im Inneren und sogar Haushaltsgegenstände sehen, die dem Besucher einen Eindruck über das Leben hinter den Mauern eines Klosters näherbringt.

Fresken in der Kapelle von Sant Miquel
Kapelle des Hl. Michael
Die Kirche, zu Ehren der heiligen Maria, ist von außerhalb des Klosters zugänglich. Es ist eine typisch katalanische, gotische Kirche, mit einem einzigen großen Schiff und einem nüchternen Interieur.

Nach dem Betreten des eigentlichen Klosters können die Besucher einen Rundgang durch den herrlichen Kreuzgang beginnen. In seinem großen zentralen Hof, welcher mit Zypressen und sogar einer Palme beplanzt ist, steht eine Barocke, umgeben von keramikgefliesten Bänken und einem mittelalterlichen Brunnen.

Speisesaal
Speisesaal
Nach dem Rundgang durch das Kloster gegen den Uhrzeigersinn, ist der erste Raum, den Sie sehen werden, die Capella de Sant Miquel (Kapelle des Hl. Michael), einer der Höhepunkte im Kloster. Der Raum ist mit Fresken von Ferrer Bassa im Jahr 1346 bemalt.

In der Nähe befindet sich das Grab von Elisenda, das interessanterweise auf der Seite der Kirche die Königin im königlichen Gewand gekleidet, und auf der Seite in Richtung des Klosters, in einer Gewohnheit gekleidet zeigt.

Viele der Zimmer des ehemaligen Klosters sind für Besucher geöffnet, einschließlich der gewölbten Speisesaal, die Küche - mit bunten Fliesen dekoriert, die Krankenstation, und eine Reihe von privaten Zellen. Viele der Haushaltsgegenstände, die von den Nonnen verwendet wurden, sind noch vorhanden, darunter Vasen und Geschirr.

Küche,    Kloster von Pedralbes
Küche
Das Dormidor (Massenlager) beherbergt eine Sammlung von Kunstwerken aus dem Kloster. Zu sehen sind eine Reihe von historischen Objekten, darunter Möbel und religiöse Gegenstände, wie eine riesige Bibel.

Der letzte Raum vor dem Ausgang ist der Kapitelsaal, der ein Glasfenster hat, welches im Jahr 1420 hergestellt wurde.
4380
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com