Bewertung
27 Stimmen
Als eines der Vorzeigebeispiele moderner Stadtplanung gilt der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaute Bezirk Eixample, der nach dem katalanischen Wort für "Erweiterung" benannt wurde.
Ildefons Cerdà, der die Entwürfe für Eixample ausgearbeitet hat, hoffte, dass dieser Bezirk zu einer Nachbarschaft außerhalb der Innenstadt wird und alle Arten von Menschen beherbergt.
Passeig de Gràcia, Eixample
Passeig de Gràcia

Casa Terrades, Barcelona
Casa Terrades

Casa Calvet, Eixample
Casa Calvet

Casa Lleó Morera, Eixample
Casa Lleó Morera

Casa Batlló
Casa Batlló

Fundació Antoni Tàpies
Fundació Tàpies
In Eixample ist alles, was diese Menschen für das tägliche Leben brauchen, angefangen von Märkten und Schulen, Krankenhäusern und vielen weiteren Institutionen.

Der Entwurf von Eixample

Bei dem Entwurf für die Nachbarschaft und den Bezirk Eixample durch Cerdà, der Dinge wie Verkehr, Sonnenlicht und Windrichtungen bei der Planung miteinbezog, wurde dieser als sehr Visionär betrachtet. Die Straßen wurden an jeder Kreuzung breiter und Straßenecken wurden abgerundet, damit Pferdekutschen einfacher abbiegen können.

Nicht alle von Cerdàs Ideen wurden auf die von ihm erhoffte Art und Weise umgesetzt, so haben zwar die Architekten seinen gitterartigen Bebauungsplan übernommen, aber viele seiner kleinen Details und Spezifizierungen übergangen. So wurden die Kreuzungen nicht nach seinen Zeichnungen gefertigt (auch wenn sie breiter gestaltet wurden), Gärten und Parks wurden komplett herausgestrichen und die Gegend wurde zu einem Ort für die Reichen anstatt zu einem Wohnort für Menschen aus allen Klassen.

Eixample besuchen

Aus Eixample wurde schnell eine angenehme Wohngegend mit modernista Architektur, die zum Großteil aus Werken von Antoni Gaudí, dem Vater der spanischen Art Nouveau Bewegung, besteht, wobei man auch Gebäude in Eixample von weniger bekannten Architekten aus dieser Stilrichtung finden kann. Deshalb ist es besonders ein Muss für jeden an Architektur interessierten Besucher von Barcelona, aber auch jeder andere Tourist wird an einem Spaziergang durch dieses Viertel seinen Gefallen finden. Jedoch sollte man bei einem solchen Spaziergang unbedingt die Passeig de Gràcia, eine der architektonisch am interessantesten gestaltetsten Straßen der Stadt, entlang laufen.

Gaudis Meisterwerke

Heute bestehen noch viele von Gaudis größten und wichtigsten Schöpfungen im Stadtteil Eixample.

Eines der eindrucksvollsten Bauwerke ist die wunderschöne, fast für Menschen, die diese Pracht noch nicht selbst gesehen haben, unbeschreibliche Casa Batlló, welches auch auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes ist. Dabei ist es eines der eindrucksvollsten Beispiele für modernste Architektur, denn die Fassade ist mit glitzernden Keramikpartien und anderen interessanten Formen übersäht.

Bei einem Besuch sollte man aber auch die Casa Milà nicht auslassen, denn mit seinen gebogenen Mauern erinnert sie einige Menschen an Honigwaben und andere widerum an afrikanische Höhlenbehausungen während über dem Gebäude die merkwürdig ausschauenden Schornsteiner hervorragen.

Das vielleicht bekannteste Gebäude Barcelonas und zugleich auch einem Entwurf von Gaudí entsprechend ist die in Eixample liegende Sagrada Família, eine bizarr aussehende Kirche, die derzeitig noch im Bau befindlich ist.

Mehr modernista Architektur

Viele weitere interessante Gebäude der modernen Architekturkunst können in einer Nachbarschaft Eixample's auch bekannt als Quadrat d'Or (der goldene Platz) besichtigt werden. Den Namen hat diese Gegend aufgrund ihrer vielen architektonischen Schätze verliehen bekommen. Neben der zuvor bereits erwähnten Casa Batlló und der Casa Milà lohnt sich auch ein Besuch an der Casa Terrades, einem Backsteinbau mit farbenreichen kleinen Türmen, der Casa Lléo Morera, einem Gebäude mit einer reich dekorierten Krone, und der Fundació Tàpies sowie vielen weiteren interessanten und eindrucksvollen Gebäuden dieser Architekturrichtung.
167
barcelona
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com