Universität

Πανεπιστήμιο Αθηνών
Bewertung
5 Stimmen
Das Gebäude für die Universität war eines der ersten neoklassizistischen Bauwerke, welches in Athen erbaut wurde, nachdem die Stadt im Jahre 1834 zur Hauptstadt von Griechenland wurde.
Es ist das Älteste aus einer Gruppe von drei neoklassizistischen Gebäuden, welche zusammen als die Athener Trilogie bekannt sind.

Universität Athen

Universität Athen
Universität Athen
Zwei Jahre nachdem Griechenland seine Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich im Jahr 1832 erlangte, verlegte der neu gekrönte König Otto I. die Hauptstadt von Griechenland von Nafplio nach Athen. Während König Ottos Herrschaft wurde Athen in eine moderne Metropole verwandelt: Breite Straßen wurden angelegt und monumentale Gebäude wurden errichtet. Die Gebäude wurden im neoklassizistischen Stil gestaltet, einem symbolischen Verweis auf die Blütezeit Griechenlands im fünften Jahrhundert v. Chr.

Trilogie

Universität Athen, Griechenland
Universität Athen
Eine der wichtigsten Straßen, die während der Herrschaft von Otto I. angelegt wurden, ist die Panepistimiou, welche offiziell als Eleftherios-Venizelos-Avenue bekannt ist. Während des 19. Jahrhunderts wurden hier prächtige Gebäude errichtet, um kulturelle, wirtschaftliche und administrative Institutionen unterzubringen. Die Interessantesten sind eine Gruppe von drei neoklassizistischen Gebäuden, die als die "Athener Trilogie" bekannt sind: Die Akademie, die Universität und die Nationalbibliothek.

Errichtung

Die Universität ist das älteste und größte der drei Gebäude. Es wurde von Christian Hansen entworfen, einem dänischen Architekten, der von König Otto im Jahre 1834 als Hofarchitekt eingestellt wurde. Der Bau der Universität – ursprünglich als Ottonische Universität bekannt – begann im Jahr 1839. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten zogen sich die Arbeiten hin und es dauerte bis 1864, ehe das Gebäude endlich fertiggestellt wurde.

Design

Wandgemälde in der Säulenhalle der Universität Athen
Wandgemälde
Christian Hansen entwarf mit der Hilfe seines jüngeren Bruders Theophil Hansen ein wohlproportioniertes, neoklassistisches Gebäude mit einem zentralen ionischen Portikus. Eine Kolonnade mit rechteckigen Säulen verläuft entlang der Fassade. Das Innere des Portikus ist mit bunten Wandgemälden von Carl Rahl, einem österreichischen Maler, verziert. Die Wandgemälde zeigen Personen in klassischer Tracht, welche sich um König Otto gesammelt haben und symbolisieren die Renaissance der Künste und Wissenschaften im 19. Jahrhundert in Griechenland. Oben auf dem Portikus verweisen Statuen von Sphingen auf die antike griechische Sage von Ödipus.

Statuen

Statue Gregor V., Universität Athen
Gregor V.
Vier Statuen vor dem Universitätsgebäude gedenken wichtigen Personen in der Geschichte des modernen Griechenlands: Die Märtyrer Rigas Feraios und Gregor V. (ein revolutionärer Schriftsteller und ein orthodoxer Patriarch, beide während der Unabhängigkeitskriege getötet), der Schriftsteller Adamantios Korais – dessen Vorstellungen von Demokratie griechische Revolutionäre inspirierte – und Ioannis Kapodistrias, der erste Staatschef des unabhängigen Griechenlands.
4084
athens
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com