Syntagma-Platz

Πλατεία Συντάγματος
Bewertung
11 Stimmen
Der Syntagma-Platz ist der bedeutendste Platz Athens; er ist ständig gefüllt mit Anwohnern und Touristen gleichermaßen. Der Platz grenzt an seiner östlichen Seite an das Hellenische Parlamentsgebäude an.
Syntagma-Platz
Syntagma-Platz
Er ist Dreh- und Angelpunkt der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt - Busse, Straßenbahnen und auch die Metro halten hier. Der Platz ist mit einem zentralen Wasserspiel, mehreren Statuen und zwei Grasflächen mit vielen Bäumen geschmückt, die perfekt zum Entspannen im Schatten geeignet sind.

Geschichte

Das Parlamentsgebäude war ursprünglich der königliche Palast und daher war der Platz am Fuße des Gebäudes auch als Palastplatz bekannt. 1843 war König Otto durch einen Aufstand gezwungen den Bürgern von Griechenland eine konstitutionelle Monarchie zu gewähren, wodurch der Platz seitdem als Syntagma-Platz bekannt ist (Platz der Verfassung).

Syntagma-Platz, Athen
Fast jedes große Ereignis in Griechenland wurde hier gefeiert oder betrauert. Als 1974 die militärische Junta-Regierung des Landes gestürzt wurde, gab der neue Anführer Griechenlands hier seine erste Rede. Von 2010 bis 2012 war der Platz das Zentrum von Demonstrationen gegen die Sparmaßnahmen, die aufgrund der finanziellen Krise des Landes beschlossen wurden. Heute ist der Syntagma-Platz noch immer eine Bühne für politische Versammlungen und andere Demonstrationen, aber er ist auch der Ort der Zusammenkunft für Jung und Alt in Athen.

Sehenswürdigkeiten

Evzonen, Syntagma-Platz
Evzonen
Die Hauptattraktion am Syntagma-Platz ist das Parlamentsgebäude, ursprünglich gebaut im Jahr 1842 als königlicher Palast. Evzonen, Mitglieder der königlichen Garde gekleidet in traditioneller Uniform, stehen Wache vor dem Grabmal des unbekannten Soldaten vor dem Parlament. Der zeremonielle, stündliche Wechsel der Wachen zieht immer eine Menge Touristen an.

Die meisten der anderen Gebäude um den Syntagma-Platz herum sind recht einfallslos und von geringem architektonischen Interesse - bis auf die historischen Hotels George II und Grande Bretagne.
Ermou-Straße
Hermesstraße
Letzteres wurde 1842 nach einem Entwurf von Theophile Hansen ursprünglich als großes, neoklassisches Wohnhaus erbaut. Im Jahr 1872 wurde es in ein Hotel umgewandelt. Das Gebäude wurde abgerissen und Mitte des 20. Jahrhunderts wieder aufgebaut, allerdings leider ohne den Schmuck und die Erhabenheit seines Vorgängers.

Am Syntagma-Platz beginnt auch die Ermou-Straße, auch bekannt als Hermesstraße, die wichtigste Einkaufsstraße Athens. Diese Fußgängerzone führt westlich bis zum Monastiraki-Platz.
4080
athens
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com