Römische Agora

Ρωμαϊκής Αγοράς
Bewertung
24 Stimmen
Die römische Agora wurde im ersten Jahrhundert v. Chr. als das neue kommerzielle Zentrum von Athen gebaut. Das bekannteste Denkmal vor Ort ist das Horologion bzw. der Turm der Winde.

Eine neue Agora

Die römische Agora, Athen
Die römische Agora

Tor der Athene Archegetes, römische Agora
Tor der Athene Archegetes
Im 1. Jahrhundert v. Chr., als Athen ein Teil des Römischen Reiches wurde, war die Agora - Athens alter Marktplatz - für kommerzielle Aktivitäten ungeeignet. Die Römer bauten ein neues Forum, bekannt als die Römische Agora bzw. die Agora des Caesar und des Augustus. Im Gegensatz zu der antiken Agora hatte sie einen rein kommerziellen Charakter.

Der Markt

Mit 112 mal 96 Metern war die römische Agora kleiner als die antike Agora. Sie bestand aus einer großen Freifläche, die an allen vier Seiten an Kolonnaden mit ionischen Säulen grenzte. Im Inneren der Kolonnaden befanden sich Läden.

Turm der Winde, die römische Agora
Turm der Winde
Der Marktplatz hatte zwei Eingänge. Auf der Westseite befand sich das Tor der Athena Archegetis. Es handelt sich hierbei um große Propyläen, die im Jahre 11 v. Chr. errichtet wurden. Von hier aus führte ein Weg zur Stoa des Attalos auf der antiken Agora.

Turm der Winde

Das interessanteste Gebäude in diesem Gebiet ist das Horologion von Andronikos Kyrrhestos, im Volksmund besser bekannt als die Aerides - Turm der Winde. Dieser achteckige Turm, welcher sich östlich des römischen Markt befindet, wurde um 48 v. Chr. von den syrischen Astronomen Andronikos Kyrrhestes gebaut. Der Turm ist über 12 Meter hoch und ruht auf einem dreistufigen Sockel.

Zephyros relief, Turm der Winde
Zephyros, Westwind
Der Relieffries an der Spitze des Turms zeigt die Personifizierungen der acht Winde, daher der Name des Turms. Unter jedem Relief war eine Sonnenuhr. Im Inneren des Turms war eine komplizierte Wasser-Uhr, die durch einen Wasserstrahl von der Akropolis angetrieben wurde. Oben auf dem kegelförmigen Dach des Turms stand eine Wetterfahne in der Form des griechischen Meeresgottes Triton.

Andere Gebäude

Ruine an der römischen Agora
Das 'Agoranomeion'
Zwei weitere Gebäude wurden bei Ausgrabungen in der Nähe des Turms der Winde entdeckt, darunter ein Gebäude mit dem Namen Vespasianai, eine öffentliche Latrine mit Platz für 68 Personen an allen vier Seiten des Gebäudes. Es gab kaum Privatsphäre. Zu der Zeit waren Latrinen öffentliche Plätze, welche zum knüpfen von Kontakten verwendet wurden. Kaiser Vespasian hatte Steuern für die Benutzung der Latrinen erhoben. Deswegen wurden sie Vespasianai genannt.

Ein weiteres Gebäude auf der Ostseite, mit einem dreifachen Torbogen, konnte bislang nicht identifiziert werden. Zunächst glaubte man dies wäre das Agoranomeion - das Hauptquartier der Markt-Inspektoren - aber heute nimmt man an, dass es sich vielleicht um einen Tempel handelt, der einem Kaiser oder einer Gottheit gewidmet wurde.
4075
athens
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com