Monastiraki-Platz

πλατεία Μοναστηριού
Bewertung
9 Stimmen
Der Monastiraki-Platz gehört zu den attraktivsten Plätzen Athens und stellte über Jahrhunderte hinweg das Geschäftszentrum der Stadt dar. Heute ist er gerade an Sonntagen besonders belebt, wenn der nahe Flohmarkt die Touristenmassen anlockt.
Monastiraki-Platz, Athen
Monastiraki-Platz
Der Monastiraki war einst Standport eines der größten Klöster Athens. Der größte Teil dieses “großen Klosters” wurde bei archäologischen Ausgrabungen im 19. Jahrhundert zerstört. Von der Anlage blieb so wenig erhalten (heute steht lediglich noch eine Kirche), dass sie ironischerweise “Monastiráki” genannt wurde, “kleines Kloster”, was der Gegend schließlich ihren Namen verlieh.

Monastiraki-Kirche

Die erhaltene Kirche, auch als Pantanassa-Kirche bekannt, wurde im 17. Jahrhundert am Standort einer älteren Kirche errichtet, die vermutlich aus dem 10. Jahrhundert stammte.
Monastiraki Kirche, Athen
Monastiraki-Kirche
Das Innere der Monastiraki-Kirche ist reich verziert mit einem herrlich bemalten Gewölbe. 2007 wurde die Kirche restauriert.

Tzistarakis-Moschee

In der südlichen Ecke des Monastiraki-Platzes, an die Hadriansbibliothek angrenzend, steht ein überkuppeltes Gebäude mit dreibogigem Portikus. Während der osmanischen Besatzung im 18. Jahrhundert wurde es vom örtlichen Statthalter Tzistarakis als Moschee errichtet.

Tzistrarakis-Moschee, Monastiraki-Platz
Tzistarakis-Moschee
Während der Bauarbeiten im Jahr 1759 übertrat Tzistarakis seine Befugnisse, indem er eine der verbleibenden Säulen des Tempels des Olympischen Zeus abreißen ließ, um sie als Baumaterial auszuschlachten. Die Athener glaubten, die Zerstörung der Säule würde einen alten Fluch heraufbeschwören, und so wurde ihm die Schuld für die Pest zugeschrieben, die noch im selben Jahr ausbrach. Bald darauf wurde er entmachtet und schließlich vergiftet.

Nachdem Griechenland im frühen 19. Jahrhundert schließlich Unabhängigkeit erlangt hatte, beschlagnahmte der Staat das Gebäude und ließ das Minarett abreißen. Heute beherbergt das Gebäude ein Keramikmuseum, eine Zweigstelle des Museums für griechische Volkskunst.

Flohmarkt

Flohmarkt, Athen
Flohmarkt
Für viele Touristen ist der Monastiraki-Platz Anlaufstelle für einen Besuch auf dem Flohmarkt, eines wöchentlichen Freiluftmarktes auf dem nahe gelegenen Lateia Avissynias.
Hier findet sich alles von Kitsch und Souvenirs bis hin zu Kronleuchtern und kunstvoll handgefertigten Kleiderschränken.
4056
athens
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com