Erster Athener Friedhof

Πρώτο Νεκροταφείο Αθηνών
Bewertung
8 Stimmen
Der erste Athener Friedhof wurde im frühen 19. Jahrhundert angelegt und enthält die Gräber und Grabstätten von einigen der bedeutendsten griechischen Bürger, darunter auch viele führende Politiker und Intellektuelle.
Erster Athener Friedhof
Erster Athener Friedhof
Erster Athener Friedhof
Der erste Friedhof befindet sich südwestlich des Panathenäischen Stadions und ist komplett ummauert. Der Haupteingang wurde im Nordwesten des Friedhofs angelegt, mit Blick auf einen kleinen Platz am Ende der Straße Anapafseos.

Der Friedhof

Der Friedhof – der nicht mit Kerameikos, dem alten Friedhof, verwechselt werden sollte - ist der älteste Friedhof des heutigen Athens, der erstmals im Jahre 1837 verwendet wurde. Im Jahre 1861 wurde der Friedhof in einem eher informellen Format angelegt, welches durch die mit Pinien, Zypressen und Olivenbäumen bepflanzten Wege, wie ein Park aussah. Dadurch hat dieser Friedhof nun viel Schatten und es ist ein Vergnügen durch ihn hindurchzuspazieren.

Grabstätten

Grab von Georgios Averoff
Grab von
Georgios Averoff
Genau hinter dem modernen Eingang des Friedhofs steht die kleine orthodoxe Kirche von St. Theodor. In der Nähe befinden sich einige der ältesten und monumentalsten Gräber. Eines der beeindruckendsten ist das Grab vom griechischen Geschäftsmann Georgios Averoff. Es bildet Averoff auf einem Sockel sitzend ab, an dem vier Löwen an den Ecken des Grabes sitzen. Ein weiteres eindrucksvolles Grabmal ist das des deutschen Archäologen Heinrich Schliemann, welches einem griechischen Tempel ähnelt. Es wurde von dem deutschen Architekten Ernst Ziller erstellt, der das Panathenäische Stadion renovierte und das Nationale Archäologische Museum erbaute. Das antike Griechenland ist ein mehrmals auftretendes Thema auf dem Friedhof und viele Gräber wurden mit kleinen neoklassizistischen Tempeln, Stelen mit Reliefs und sogar choragischen Denkmälern verziert.

Das schlafende Mädchen, Erster Athener Friedhof
Das schlafende Mädchen
Aber wohl das berühmteste aller Grabdenkmäler ist das Grab mit dem schlafenden Mädchen (Kimomeni). Es wurde 1877 vom griechischen Bildhauer Giannoulis Chalepas erbaut und stellt Sofia Afentaki dar, ein Mädchen, das im Alter von 18 Jahren an Tuberkulose starb.

Es wurden auch Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts auf dem Friedhof begraben, darunter der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Dichter Giorgios Seferis, der ehemalige Ministerpräsident Andreas Papandreou und der Schauspielerin/Politikerin Melina Merkouri.
4043
athens
de
x
© 2017 www.aviewoncities.com